Spacewurz

Verrückte Schnapsidee: Bärwurz aus dem Weltall

Erstmals wurden Bärwurzeln mit Hilfe eines Wetterballons in die Stratosphäre geschickt. Aus diesen Wurzeln wurde anschließend eine Sonderedition des traditionellen, bayerischen Bärwurz-Schnaps’ namens „Spacewurz“ gebrannt. Initiatoren des Projektes „Spacewurz“ sind die drei Passauer Jungunternehmer Florian Weichselbaumer (Studio Weichselbaumer), Stefan Penninger (Hausbrennerei Penninger) und Katharina Spatz  (Werbeagentur minzgrün).

Der gemeinsame Kindheitstraum von einer „Reise ins Weltall“ inspirierten Stefan Penninger und Florian Weichselbaumer zu der Idee einen Schnaps ins Weltall zu befördern. Gemeinsam mit ihren Teams zeigte das Dreiergespann wie ein wortwörtlicher Perspektivenwechsel bei der Betrachtung von urwüchsigen Traditionen gelingen kann: In einer akribisch vorbereiteten und einzigartigen Aktion flogen im Juli 2015 fast zwei Kilo Bärwurzeln an einem Wetterballon auf 36.000 Meter Höhe. Mit einer Fluggenehmigung ab Landshut und nach rund 3 Stunden Flugzeit, landete der Ballon samt wertvollem Inhalt schließlich ausgerechnet in der Heimat der Initiatoren, in Passau. In dieser Zeit waren die Wurzeln einem Temperaturunterschied von bis zu 90° Celsius ausgesetzt. Eine echte Herausforderung auch der mitgereisten Technik, die windkanal- und kälteerprobt werden musste. Dank dieser Maßnahmen konnte die Sonde faszinierende Bilder und Filmaufnahmen vom turbulenten Flug mitbringen. Das beeindruckende Video der Planung und des Flugs, aufwendig produziert vom Studio Weichselbaumer, kann online unter www.spacewurz.de bestaunt werden.

Spacewurz: eine Tradition im modernen Look
Aus jenen Wurzeln wurde am 12. September 2015 auf dem Brennereifest der Hausbrennerei Penninger in Hauzenberg (Landkreis Passau) ein Schnaps unter dem Namen „Spacewurz“ live destilliert und verköstigt.

In Flaschen in 0,5 Liter Sondergröße abgefüllt und mit Seriennummern versehen, wird dieser im Anschluss in einer auf 2.999 Flaschen limitierten Edition ausschließlich im Online-Shop für rund 25 Euro angeboten. Vom großen Bruder, dem traditionellen Penninger Bärwurz, werden jährlich über 100.000 Liter konsumiert – Grund genug, um diesen Traditionstrunk unter neuem kosmischem Gewand und streng limitiert zu vermarkten.

Aus Kindheitsträumen werden Schnapsideen
Florian Weichselbaumer und Stefan Penninger entpuppten sich als begeisterte Weltraum-Fans, die für die Vermarktung ihrer wahnwitzigen Idee Katharina Spatz mit an Bord nahmen. „Ein kurzer Anruf von Florian und ich war sofort begeistert! Schnaps aus dem All – verrückt! Wer ist nicht fasziniert vom Weltall? Leider bleibt dieser gigantische Ausblick von oben nur Wenigen vorbehalten. Träumen darf man doch und so kamen wir zusammen, um diese, im wahrsten Sinne des Wortes Schnapsidee zu realisieren“, erzählt Stefan Penninger, Inhaber der Brennerei.

Wer ist Penninger?
Die Alte Hausbrennerei Penninger ist ein familiengeführter Traditionsbetrieb, der aus heimischen Zutaten echt bayerische Spezialitäten produziert. Als Stars des Sortiments gelten Blutwurz und Bärwurz. Der hochprozentige Bärwurz-Schnaps wird in Bayern gerne sowohl als Aperitif als auch Digestif getrunken. Der wildwachsenden Bärwurz-Pflanze werden seit Jahrtausenden heilende Kräfte zugesprochen.

Quelle/Bildquelle: Alte Hausbrennerei Penninger GmbH | penninger.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link