andreas vogel vdge
Verband

VDGE vermeldet gute Umsatzzahlen zum Halbjahr 2022

Die dem Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V. angeschlossenen Mitgliedsunternehmen konnten im ersten Halbjahr 2022 fast an die Rekordwerte des Vorjahres anknüpfen. Dies belegen die in regelmäßigen Abständen unter den mittlerweile 26 dem VDGE angeschlossenen, operativ tätigen Mitgliedern erhobenen Umsatzzahlen.

Zwar mussten die Verbandsmitglieder – wie der gesamte deutsche Lebensmittelhandel – in den ersten sechs Monaten dieses Jahres erstmals seit Längerem leichte Umsatzeinbußen verzeichnen, diese fielen aber mit kumuliert -3,2 % unterdurchschnittlich aus; zudem wurde im 2. Quartal bei einer insgesamt leicht reduzierten Marktanzahl schon fast wieder der Vorjahreswert erreicht (- 1,7 %).

„Die geringfügigen Rückgänge sind nicht wirklich verwunderlich, da aufgrund der zurückgenommenen Corona-Beschränkungen viele Verbraucher wieder gastronomische Angebote wahrgenommen und zum Teil in großer Zahl Events und Sportveranstaltungen besucht haben. Die dort konsumierten Getränke fehlen zwangsläufig im Handel. Erfreulich ist dabei, dass der Großteil der zu Corona-Zeiten hinzugewonnen Umsätze durch unsere Mitglieder gehalten werden konnte“, erläutert VDGE-Vorstand Andreas Vogel die Entwicklung. „Betrachtet man zudem den durchschnittlichen Monats-Umsatz je GFM, so zeigt sich, dass dieser im zweiten Quartal 2022 auf einem vergleichbaren Niveau wie 2021 lag und gegenüber dem Vor-Corona-Jahr 2019 sogar um 16,3 % gestiegen ist“, führt Vogel weiter aus.

Beim Blick auf die entsprechenden Branchenwerte der großen Marktforschungsinstitute für das erste Halbjahr fällt auf, dass die Nielsen-Erhebung mit aufgelaufen -2,9 % eine vergleichbare Entwicklung widerspiegelt, während die GfK mit -11,9 % für den filialisierten GAM-Bereich und sogar -15,6 % für den Gesamtmarkt der Getränkeabholmärkte signifikant schlechtere Umsatzwerte aufzeigt.

Alexander Schwarz, Director GfK Consumer Panels & Services, erklärt dies wie folgt: „Wie wir mittlerweile alle wissen hat es im Rahmen der Covid Pandemie ab Frühjahr 2020 eine starke Verschiebung des privaten Konsums in die eigenen vier Wände ergeben.  Da das GfK Consumer Panel die FMCG Take Home Einkäufe misst, hat sich für die Umsatzentwicklung des Haushaltskonsums in 2020 und 2021 ein positiver Basiseffekt durch diese pandemiebedingte Konsumverlagerung ergeben Nachdem in diesem Jahr im Rahmen der Lockerungen die Konsumenten im Vergleich zum Lockdown des Vorjahres wieder stärker Außer Haus unterwegs waren und auch der Arbeitsort sich zunehmend wieder in die klassischen Büros verlagert hat, wirkt sich diese Verschiebung aktuell negativ auf den von uns vermessenen privaten Inhome-Konsum aus. Gerade hinsichtlich des filialisierten Getränkefachmarktbereichs zeigt sich derzeit als maßgeblicher Treiber für diesen geringeren Bedarf eine geringere Einkaufsfrequenz pro Haushalt im 1. Halbjahr während die Shopper pro Einkauf sogar die Bonsumme nochmals leicht gesteigert haben.“

Die im Branchenvergleich überdurchschnittliche Performance der VDGE-Mitglieder belege laut Vorstand Vogel nochmals eindrücklich, dass zum einen umsatzstarke neue Mitglieder für den Verband gewonnen werden konnten und zum anderen, dass die dem VDGE angeschlossenen Unternehmen in den letzten Jahren intensiv und erfolgreich in die Qualität der eigenen Getränkefachmärkte investiert hätten.

Wie die gesamte Wirtschaft so erlebe allerdings auch der Getränkeeinzelhandel seit Beginn des Jahres ein Auf und Ab bei den Umsatzwerten und eine Beruhigung sei erst einmal nicht abzusehen, im Gegenteil: Extrem erhöhte Energiekosten, die sprunghaft gestiegene Inflationsrate sowie eine in der Folge spürbar eingetrübte Verbraucherstimmung würden mit der zu erwartenden Corona-Herbstwelle herausfordernde Rahmenbedingungen für die zweite Jahreshälfte bilden. Inwiefern hier die erstmals im Winter stattfindende Fußball-WM für positive Konsumimpulse sorgen könne, bleibe nach Vogel abzuwarten.

Über den VDGE

Der Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V. (VDGE) vertritt die Interessen von gut 2.400 und damit rund 56 % der insgesamt ca.4.300 regiegeführten Getränkefachmärkte in Deutschland. Dabei erwirtschaften unsere mittelständisch geprägten und regional stark verwurzelten Mitglieder mit über 2,71 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr über 90 % des Gesamtumsatzes dieser Getränkefachmärkte – starke Zahlen, welche die überdurchschnittlich große Marktbedeutung der VDGE-Mitglieder unterstreichen!

Quelle: Nielsen Trade Dimensions, Getränke Exposé 2021: Der Getränkehandel in Deutschland

Als wichtiger Wirtschaftsfaktor in ihrer Region stehen die VDGE Mitglieder für stabile Arbeitsplätze, gute Arbeitsbedingungen und eine faire Entlohnung, die den Mindestlohn in den allermeisten Regionen – zum Teil sehr deutlich – übersteigt. Das Wohl ihrer Kunden und Mitarbeiter hat für die im VDGE aktiven Unternehmen absolute Priorität, so dass beim Getränkekauf selbstverständlich auch und gerade in Corona-Zeiten höchste Sicherheits- und Hygienestandards gewährleistet werden.

In Verbindung mit kurzen Wegen sowohl im Außenbereich (großzügiges Parkplatzangebot) als auch in den Geschäften (intelligent geführte, kurze Einkaufswege) gewährleisten die dem VDGE angeschlossenen Getränkefachmärkte somit bundesweit einen zügigen und sicheren Einkauf, bei dem aus einem umfangreichen Warensortiment unter besonderer Betonung ökologisch vorteilhafter regionaler Marken und Mehrweggebinde mit gutem Gewissen nachhaltige Kaufentscheidungen getroffen werden können!

VDGE Förderpartner 2022

AB InBev Deutschland GmbH & Co. KG; Bitburger Braugruppe GmbH; Brauerei Gebr. Maisel KG; C. & A. Veltins GmbH & Co.; Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH; Danone Waters Deutschland GmbH; Franken Brunnen GmbH & Co. KG; Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG; Hassia Mineralquellen GmbH & Co. KG; Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG; Kulmbacher Brauerei AG; meistro Energie GmbH; Mineralbrunnen Rhön Sprudel Egon Schindel GmbH; Nestlé Waters Deutschland GmbH; Paulaner Brauerei Gruppe GmbH & Co. KGaA; Radeberger Gruppe KG; TOMRA Systems GmbH; Vilsa Brunnen Otto Rodekohr GmbH; Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG; Wasserhelden GmbH & Co. KG

Quelle: Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V.