vdge
Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V.

VDGE vermeldet anhaltenden Positivtrend für das erste Halbjahr 2021

Die überaus positive Entwicklung der dem VDGE angeschlossenen Mitgliedsunternehmen hat sich auch im 1. Halbjahr 2021 weiter fortgesetzt. Dies belegen die in regelmäßigen Abständen unter den mittlerweile 25 dem VDGE angeschlossenen, operativ tätigen Mitgliedern erhobenen Umsatzzahlen. Demnach konnten die Mitgliedsunternehmen ihren Umsatz von Januar bis Juni 2021 signifikant um 105,2 Mio. EUR zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum steigern.

Mit einem Gesamtplus von 8,4 % zum Vorjahr liegt die Umsatzsteigerung dabei deutlich über dem Branchendurchschnitt. So weist die GfK für den GAM-Bereich in Summe ein Wachstum von 3,5 % aus. Auch bei der Detailbetrachtung der filialisierten Märkte schneiden die VDGE-Mitglieder immer noch um 1,4 Prozentpunkte besser ab (GfK: + 7 %). Ebenso positiv fällt das VDGE-Ergebnis im Vergleich zu dem Wert aus, den IRI mit + 3,1 % für den GAM-Bereich in den ersten sechs Monaten 2021 ermittelt hat.

Allerdings weist die Entwicklung für das 2. Quartal eine erkennbar gedrosselte Dynamik auf (1. Quartal + 17,6 % vs. 2. Quartal + 1,9 %). Diese ist zum einen dem tendenziell schlechten Wetter geschuldet, dessen negative Auswirkungen auf den Getränkekonsum auch durch die Fußball-EM mit dem frühen Ausscheiden der deutschen Mannschaft nicht kompensiert werden konnten. Zum anderen kämpfen u. a. die Getränkefachmärkte seit Ende März im Vorjahresvergleich gegen die vom damals ersten Corona-Lockdown beflügelten Umsätze der sogenannten systemrelevanten Handelsformen an. Genau genommen ist das leichte Umsatzwachstum von 1,9 % im 2. Quartal 2021 bei näherer Betrachtung daher sogar als großer Erfolg zu werten. So konnten doch die Sonderumsätze des ersten 2020er Lockdowns für die Getränkefachmärkte in 2021 nicht nur gehalten, sondern nochmals gesteigert werden.

Dabei profitieren die in ihrem lokalen Umfeld fest verankerten VDGE Getränkefachmarkt-Spezialisten nicht erst seit der Pandemie von den zunehmenden Wünschen der Verbraucher nach regionalen, nachhaltigen Produkten und nach einer breiten Sortimentsauswahl. Das Thema „Mehrweg“ ist und bleibt in diesem Zusammenhang ein wesentliches Differenzierungsmerkmal gegenüber Teilen des LEHs und vor allem gegenüber den meisten Discountern. Ganz konkret konnte in der jüngeren Vergangenheit eine kontinuierlich steigende Nachfrage nach ökologisch vorteilhaften Glasgebinden im Segment Mineralwasser beobachtet werden. Dies ist auf der einen Seite für die Mineralbrunnen und den mehrwegorientierten Handel zwar sehr erfreulich, darf auf der anderen Seite aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass diese für den Getränke-Einzelhandel essenzielle Produktgruppe aktuell mit einer politischen Meinungsmache pro Leitungs- (und damit contra Mineral-)wasser zu kämpfen hat. Gleichzeitig nimmt die teilweise aggressive Werbung für Sprudlergeräte zu, um über undifferenziertes Plastik-Bashing vor allem die jüngeren Zielgruppen für sich zu gewinnen.

Es ist daher das erklärte Ziel des VDGE, beim Thema Mineralwasser gezielte Aufklärungsarbeit zu leisten. Aus diesem Anlass ist der Verband im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V. (BV GFGH) auf den Verband Deutscher Mineralbrunnen e.V. (VDM) zugegangen, um eine gemeinsame Kampagne „Pro Mineralwasser“ zu initiieren, die zwischenzeitlich nun auch erfolgreich gestartet ist.

Eine weitere Herausforderung speziell für den Getränke-Einzelhandel besteht laut VDGE Vorstand Andreas Vogel in der erfolgreichen Ansprache jüngerer Zielgruppen. Auch diesem Thema hat sich der VDGE proaktiv gestellt und hierzu zunächst eine Studie zum Markenstatus der Getränkefachmärkte in Auftrag gegeben. Auf Grundlage der Studienergebnisse wurde dann kürzlich ein erster Strategieworkshop mit interessierten Mitgliedsunternehmen durchgeführt. Ziel war es herauszuarbeiten, mit welchen Inhalten und über welche Kanäle die sogenannten Generationen Y und Z am besten angesprochen werden können. Aufgrund der positiven Reaktionen und des damit verbundenen Mehrwertes für die Mitgliedsunternehmen, sollen in Zukunft weitere Veranstaltungen dieser Art realisiert werden.

Einen wesentlichen Beitrag zur Ermöglichung der genannten Projekte haben dabei die VDGE-Förderpartner durch die wirtschaftliche Stärkung des Verbandes geleistet. Ferner stehen dem VDGE mit diesen Unternehmen kompetente Know-how-Träger aus der Getränkebranche zur Seite, von deren Fachkenntnis sowohl der Verband als auch seine Mitglieder profitieren.

Quelle/Bildquelle: Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V. (VDGE)

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link