BrewDog Hawkes Cider Dosen
Aus London

Urban Orchard und Pineapple Punch: BrewDog bringt Hawkes Cider nach Deutschland

Zur Abwechslung kein neuer Sud aus dem Hause BrewDog. Aber, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, denn BrewDog bringt zwei neue Cider nach Deutschland: Urban Orchard und Pineapple Punch, die beiden Headliner der eigenen Cider Marke Hawkes Cider.

Einmal fast klassisch, einmal fruchtig aufgedreht: Urban Orchard ist ein halbtrockener, feinperliger Upcycling-Cider aus einer einzigartigen Mischung von Kent Bramley-, Gala- und Braeburnäpfeln. Im Pineapple Punch treffen Kent Bramley- und Dessertäpfel auf superfruchtige Ananas.

Hawkes hat seinen Sitz in der Druid Street an der berühmten Bermondsey-Biermeile in London. Dort, Mitten in London, wird das komplette Cider-Sortiment von Hawkes produziert. Die Cidery ist in Großbritannien vor allem für sein Apfel-Spendenprogramm bekannt. Das Unternehmen „adoptiert“ Äpfel aus Kleingärten und Obstplantagen, die ansonsten vielleicht verloren gegangen wären. Die Spender bekommen im Gegenzug eine Dose Urban Orchard für drei Kilo Äpfel. Ein Teil der Erlöse des daraus hergestellten Ciders werden zudem an Wohltätigkeitsorganisationen gespendet. Im vergangenen Jahr hat Hawkes so über 12.000 Kilo Äpfel gerettet. Diese Initiative ist auch Teil der Upcycling-Aktivitäten im Rahmen des Nachhaltigkeitsprogramms „BrewDog Tomorrow“.

Adrian Klie, CEO BrewDog Deutschland, ergänzt: „Urban Orchard ist das Flaggschiff von Hawkes. Diesen Cider wollten wir unbedingt auch nach Deutschland bringen. Ein absolutes Muss. Pineapple Punch startete 2019 als Experiment in begrenzter Auflage und schlug direkt ein. Deshalb haben wir diesen Cider neu aufgelegt, um nun auch den deutschen Cider-Fans diesen besonders tropischen Geschmack näherbringen zu können. In den USA sind Ananas-Cider der absolute Hit. Nun ganz sicher bald auch hier. Cheers!“

Urban Orchard

Mit diesem Cider begann Hawkes die Mission, von Londonern gespendeten Äpfeln eine erfrischende zweite Chance zu geben. Urban Orchard ist ein halbtrockener, feinperliger Apfelwein, der aus einer einzigartigen Mischung, unter anderem von Kent Bramley-Äpfeln und süßen Bomben wie Gala und Braeburn hergestellt wird. Ein Upcycling-Cider, perfekt sprudelnd, mit spritziger Säure und erfrischendem Abgang.

Urban Orchard mit Kent Bramley-, Gala- und Braeburnäpfeln | 4,5% | in der 0,33er Dose | UVP 1,69 €

Pineapple Punch

Booom! Kent Bramley und Desseräpfel treffen auf superfruchtige Ananas. Nach zwei Wochen in der Fermentierung macht sich der unglaublich fruchtige und tropische Ananasgeschmack breit. Die spritzige, frische Ananas wird von einer feinen Säure aufgefangen und macht den Cider zu einem flüssigen Sonnenschein. Wir empfehlen schönes Wetter und eine Sonnenbrille dazu.

Pineapple Punch mit Kent Bramley, Dessertäpfeln und Ananas | in der 0,33er Dose | 4,0% | UVP 1,69 €

Beide Sorten sind ab sofort bundesweit in ausgewählten Bottle-Shops, im Einzelhandel unter anderem bei Edeka und Kaufland, sowie im BrewDog Online Shop erhältlich.

Über BrewDog

BrewDog wurde 2007 gegründet, als zwei Männer und ein Hund zu der Mission aufbrachen, die Bierwelt zu revolutionieren. Ermüdet von der uninspirierenden Bier-Szene in Großbritannien, begannen die beiden Gründer, Martin Dickie und James Watt, als Homebrewer ihr eigenes Bier zu brauen – und ihre Freunde genauso von Bier zu begeistern, wie sie es selbst sind. Heute ist BrewDog Marktführer in Sachen Craft Beer und eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen in Großbritannien. BrewDogs Punk IPA ist das Nummer 1 Craft Bier in Großbritannien und Europa.

2010 fand die erste Investitionsrunde der Crowdfunding-Aktion Equity for Punks statt. Eine Initiative, bei der in mehreren Runden inzwischen über 90 Millionen Euro gesammelt wurden – mehr als je in einer Online Crowdfunding Kampagne zuvor. Eine Gemeinschaft von über 200.000 Equity for Punk-Shareholdern ermöglicht es BrewDog zu wachsen, ohne sich oder seine Ideale ausverkaufen zu müssen.

Seit 2020 braut BrewDog die komplette Headliner-Range für Deutschland, Punk IPA, Pale Ale, Elvis Juice, Kiezkeule und Lost Lager, sowie viele Spezialabfüllungen für den deutschen und internationalen Markt in der Brauerei in Berlin-Mariendorf. BrewDog exportiert inzwischen Biere in über 60 Länder und betreibt über 100 Bars weltweit sowie Brauereien in Ellon (Schottland), Columbus, Ohio (USA), in Berlin und in Brisbane (Australien).

BrewDog ist seit 2020 CO2 negativ. Das bedeutet, dass das Unternehmen doppelt so viel CO2 aus der Atmosphäre holt, als es emittiert. Weiterführende Information zur Initiative „BrewDog Tomorrow“ gibt es auf http://bit.ly/brewdogtomorrowde

Quelle/Bildquelle: BrewDog

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link