Pitu Flavoured Passionfruit
Mixspirituose

Trendfrucht Maracuja als Umsatztreiber: PITÚ launcht Flavoured Passionfruit

Maracuja/Passionsfrucht gilt Marktstudien zufolge weltweit als einer der Top-„flavours to watch“ im Bereich alkoholischer Getränke (Quellen: Mintel & rheingold salon). Der Marktführer PITÚ launcht jetzt die erste Flavoured Variante:

  • Vielseitige Mixspirituose mit 30% vol.
  • Easy to mix – auch mit Tonic oder Zitronenlimonade!
  • Auffällige Optik durch gold-orangene Farbe
  • Einordnung im mittleren Preissegment ggü. einer Vielzahl hochpreisiger Vodka- und Rumvarianten verstärkt Probierkäufe und adressiert Impulskäufer

Der neue PITÚ mit Passionsfruchtsaftkonzentrat ist offen ungekühlt lagerbar, und neben der Verwendung als einzige Grundzutat für eine moderne Maracuja-Caipi auch eine perfekte Basis fürs Mixen exotischer Drinks. UVP: 11,99 € Regal / 9,99 € Aktion – 0,7 L, 30% vol. Verfügbar: ab sofort.

Der Durst der Deutschen nach Exotischem Ohne die Marke PITÚ wäre heute Cachaça eventuell gar nicht so bekannt und die Caipi ebenso. Der Grundstein dazu liegt in den Siebzigern, eine Zeit von Umbrüchen und Veränderungen. Es ist die Zeit der Plateau-Schuhe, Schlaghose, Lavalampe und des Bonanza-Rads. Der Durst der Deutschen nach Exotischem und der Ferne wächst. Es sind die Pioniere wie Heinrich Riemerschmid, Spirituosenfabrikant alter Schule und Weltreisender, die neue Getränke-Trends nach Deutschland brachten.

Der innovative Münchner Spirituosen-Hersteller importierte seinerzeit als erster die damals hierzulande noch völlig unbekannte Spirituose nach Deutschland. Zum Erfolg der Caipirinha trug der Verfügbarkeit von Limetten entscheidend bei, und auch dass sich die Komponenten Süß und Sauer auch im bereits fertigen und servierten Drink problemlos ausgleichen lassen. Mit einer Caipirinha hat man einen massiven und kühlen Drink in der Hand und der Genuss durch dicke Trinkhalme ist anders, als an einem Cocktailglas zu nippen. Süßt man mit grob-körnigem, braunem Rohrzucker, kommt das Knirschen des Zuckers beim Zermahlen mit den Zähnen dazu.

Die Caipi ist ein Allrounder. Ihre Zeit beginnt bereits am Nachmittag, sie ist Aperitif und Digestif und ein absoluter Party-Drink. Natürlich braucht die Herstellung Zeit, doch der Aufwand hält sich in Grenzen. Sie lässt sich gut vorbereiten, und anders als bei kohlensäurehaltigen Drinks oder Drinks mit einer Schaumkrone, muss man beim Service nicht hetzen. Im Gegenteil, denn durch das Eis beschlägt das Glas und die Caipi gewinnt durch die Kälte. Und da sie keine sprudelnde Filler enthält, gibt es kein Risiko des Kohlensäureverlusts bei längeren Standzeiten. Im Gegenteil, sie wird nur kälter und besser. Man bestellt sie selten allein, und sie gehört heute zu den Klassikern in der Gastronomie und Eventgeschäft, sie ist vorverkauft, weil allseits bekannt. Und sie bietet unzählige Variationsmöglichkeiten, wie die Erdbeer- oder Maracuja Caipi.

Quelle/Bildquelle: TeamSpirit Internationale Markengetränke GmbH / DIVERSA Spezialitäten GmbH