Tettnanger Hopfen 2014 sehr erfolgreich, zuversichtlich für die Erntesaison 2015

Mit 40.447 Zentnern (2.022,36 Tonnen) lag das Ergebnis 2014 erstmals seit 1999 wieder über der magischen Grenze von 40.000 Zentner. In Tettnang werden rund 1.220 ha (knapp 3% der weltweiten Hopfenfläche) angebaut.

Vermarktet werden konnte der sehr gute Jahrgang 2014 zu guten bis sehr guten Preisen. Dabei ist die Nachfrage weltweit weiterhin sehr gut, insbesondere aufgrund der weltweit steigenden Craft Brewers Szene (kleine/mittelgroße Brauer mit speziellen und stark gehopften Bieren). Wichtigster Exportmarkt (70-80% Exportquote gesamt) für Tettnanger Hopfen bleibt weiterhin die USA, aber auch Deutschland, Japan, Südamerika und Europa stützen die Nachfrage.

Für 2015 verordnet sich die deutsche Hopfenwirtschaft ein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept. Für den größten Biermarkt der Welt, China, ist ein Absatzförderprogramm im Rahmen der geschützten geografischen Angabe (ggA) in Vorbereitung. Sinkende Energiepreise entlasten die Hopfenproduktion, Sorgen bereitet den Tettnanger Hopfenbaubetrieben der beschlossene Mindestlohn auch für Saisonkräfte, sowie das strenge Grünlandumbruchverbot der grün-roten Landesregierung in Baden-Württemberg. Dadurch wird weiteres Wachstum begrenzt, indem die notwendigen Flächen nicht zur Verfügung stehen.

Quelle: Hopfenpflanzerverband Tettnang e.V. | tettnanger-hopfen.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link