4BRO Titel
Hohe internationale Nachfrage

Start-up 4BRO expandiert mit seinen Eistees ins Ausland

Die Lifestyle-Marke „4BRO“ hat das geschafft, wovon viele Start-ups nach einem Jahr häufig nur Träumen: Sie schreibt schwarze Zahlen und spricht mit ihren Produkten Millionen Verbraucher an. Gründer und Geschäftsführer Engin Ergün sieht dabei allein in Deutschland ein Potenzial von bis zu 8 Millionen Menschen, die vom „Bro-Code“ infiziert sind.

Ein Eistee geht viral

Nach einem Shishabar-Besuch in Dortmund im Jahr 2019 stand für Engin Ergün, Marketingspezialist und Geschäftsführer der Ethno IQ GmbH, fest: Er möchte der dortigen Community mit dem einzigartigen Sprach-Kodex etwas bieten, was es so vorher noch nicht gab. Also gründete er die Marke „4BRO“, die seit April 2020 mit Produkten wie Ice Tea mit Bubble-Gum- oder Honigmelone-Geschmack auf sich aufmerksam macht und polarisiert. Damit trifft der Unternehmer den Nerv einer Zielgruppe, die sich vor allem über ihren Lifestyle definiert. Junge, mobile, markenbewusste und konsumfreudige „BROs“ und „SIS”, die Deutschrap hören, gamen, Shisha Bars besuchen und gerne snacken.

Einmal entdeckt von jener Zielgruppe ließen die Reaktionen auf den Social-Media-Kanälen nicht lange auf sich warten. Die Digitalaffinität und das hohe Engagement verschafften der Marke innerhalb kürzester Zeit einen enormen Bekanntheits-Boost in den sozialen Medien. Und das alles ohne große Marketinggelder. Stand heute hat 4BRO über 220.000 TikTok-Anhänger mit 2,2 Millionen Likes, rund 75.000 Instagram-Fans sowie über 700.000 Downloads der eigenen App, die einen enormen Anteil am Erfolg trägt. Denn: Mit der 4BRO-App können die BROs und SIS ganz bequem „Bro Points“ sammeln und gegen Gutscheine bei Netflix, Zalando, Shell, dem nächsten Barber-Shop oder Nageldesign-Studio ums Eck einlösen.

Supermärkte, Fußball und Hip Hop entdecken den „Bro-Code“

Einen weiteren wesentlichen Anteil am Erfolg spielt der Lebensmitteleinzelhandel, der die verrückten Produkte mit Sucuk- oder Mint-Chili-Geschmack in den vergangenen zwölf Monaten immer mehr für sich entdeckt hat. Mit Listungen bei u.a. Edeka, Famila, Lekkerland, Metro, Globus, Shell sowie in türkischen Supermärkten ist die Marke bei vielen Einkäufern inzwischen nicht mehr wegzudenken – allein die REWE Group listet das 4BRO-Sortiment seit kurzem deutschlandweit in all ihren 3.600 Filialen. „Mit unseren außergewöhnlichen Geschmäckern, einem frechen Packaging, coolen Social-Media-Auftritten und dem Payback-System über unsere 4BRO-App, sprechen wir eine Zielgruppe an, die sehr konsumfreudig und äußerst loyal ist. Das erkennt auch der LEH“, erklärt Gründer und Geschäftsführer Engin Ergün.

Für ihn ist der Erfolg der Marke vor allem ein Produkt seiner Überzeugung, der Community etwas Nachhaltiges zurückzugeben. „Wir möchten mit 4BRO und unseren Kooperationspartnern langfristig eine Love Brand aufbauen, die den ‚Bro-Code‘ lebt und stets nah an den Bedürfnissen ihrer Fans ist.“ Helfen sollen dabei auch Partnerschaften mit Prominenten und Organisationen, die den Lifestyle verstehen und offen für neue Wege sind. Neben den Supermärkten sind das bereits Fußballvereine wie der Traditionsclub Rot-Weiss Essen, der Fußball-Profi Karim Bellarabi, Sänger Pietro Lombardi, Rapper und Designer Achraf 6PM sowie die Sport-Streaming-Größe DAZN. „Wir sind unglaublich stolz und dankbar für den enormen Zuspruch der Marke. Ohne unsere BROs, SIS und Partner wäre das nicht möglich. Für mich bestätigt das auch: Das Phänomen ‚Bro-Code‘ ist kein kurzweiliger Trend. Es ist ein Lifestyle, den Millionen von Menschen lieben und leben“, resümiert Ergün.

Hohe internationale Nachfrage

Dass in diesem Lifestyle ein enormes Marktpotenzial steckt ist kein Geheimnis. Rapper wie Capital Bra, Shirin David und Xatar bringen Getränke und Essen auf den Markt, die dem Handel völlig neue Türen öffnen. Hinzu kommen immer mehr Player, die den Markt aufmischen. „Wir sehen neben Capital Bra und Co. aktuell viele Teilnehmer, die ähnliche Produkte lancieren und auf sich aufmerksam machen wollen. Wir verfolgen jedoch einen anderen Ansatz“, sagt Ergün. 4BRO möchte langfristig und gesund wachsen sowie sich mit originellen Produkten immer wieder neu erfinden. „Wir kamen aus dem Nichts und jetzt – nach nur einem Jahr – gibt es unsere Produkte schon in mehreren europäischen Ländern und selbst nach Singapur haben wir schon geliefert. Das ist bemerkenswert“, sagt Ergün.

Engin Ergün, Geschäftsführer der Ethno IQ GmbH und Erfinder von 4BRO.

Derzeit vertreibt die Marke allein in Deutschland bis zu 8 Millionen Produkte im Monat. Ziel ist es, bis 2022 in ganz Europa Fuß zu fassen. In diesem Zusammenhang möchte 4BRO weitere Arbeitsplätze schaffen und innovative Wege gehen, ihre Käufer zu begeistern. So stehen erste Vorstöße bei Eis- und Cerealien-Produkten sowie in den Non-Food-Markt mit Mobilfunk-Angeboten bereits auf der Agenda. Aktuell gibt es die Produkte in Deutschland, den Benelux-Ländern, Österreich und der Schweiz – Frankreich, England, Polen, Griechenland, Ungarn und Italien folgen demnächst. „Die BROs und SIS definieren sich nicht über ihre Herkunft, es ist die Sprache, die Hobbies, der Lifestyle eben. Das haben wir erkannt und bis dato gut umgesetzt. So wollen wir weitermachen“, betont Ergün.

Über die Marke 4BRO

4BRO ist eine Marke der Ethno IQ GmbH. Das Unternehmen wurde 2007 von Engin Ergün in Dortmund gegründet und hat seit 2012 seinen Hauptsitz in Lünen. Als Full-Service-Anbieter mit rund 65 Mitarbeitern versorgt das Unternehmen neben Kioskbetreibern und Großhändlern auch Gastronomien mit dem gesamten Sortiment an Snacks und Getränken. Im Geschäftsjahr 2020 lag der Umsatz dabei bei 39 Mio. Euro. Als eigenständigen Geschäftszweig führte Gründer Ergün 2020 die Marke 4BRO ein. Weitere Informationen unter www.4bro.de oder auf Instagram.

Quelle/Bildquelle: Ethno IQ GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link