Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Karlsruher Brauerei

Eine Brauerei aus dem Karlsruher Umland soll Lieferwege verschleiert und Biersteuern in Millionenhöhe hinterzogen haben. Das berichtet das Online-Portal ka-news.

Die Mannheimer Staatsanwaltschaft ermittelt in dem internationalen Betrugsfall gegen 11 Personen, von denen drei bereits in Untersuchungshaft sitzen. Die genaue Summe und um welche Brauerei es sich handelt, ist bislang nicht bekannt. Laut Staatsanwaltschaft wurden etliche Millionen Liter Bier aus Frankreich nach England exportiert. Ausgewiesen wurden sie dort jedoch nicht. Stattdessen wurde das Bier direkt nach Bulgarien geliefert. Ein lukratives Geschäft, denn im Vergleich zu Bulgarien erhebt Großbritannien eine hohe Biersteuer. Die Karlsruher Brauerei hat sich als vermeintlicher Zwischenhändler bei der Rechnungsausstellung über Deutschland an dem illegalen Geschäft beteiligt. Der Deal flog auf, weil derartige Biermengen nicht nach Bulgarien geliefert werden dürfen.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link