Spezialmälzerei für kreative Brauer

Spezialmälzerei für kreative Brauer

In der Innviertler Gemeinde St. Pantaleon hat die Stieglbrauerei zu Salzburg 2015 Österreichs 1. Biergut eröffnet. Mit einer Bio-Landwirtschaft, einer Vollholz-Brauerei und der hauseigenen Mälzerei ist das Gut wohl einzigartig in Europa.

Hier werden Urgetreidesorten angebaut, die dann gleich vor Ort zu hochwertigen Malzen veredelt werden, um daraus die charaktervollen Wildshuter Biere zu brauen. Darauf sind natürlich auch bereits andere Kreativbrauer aufmerksam geworden und nutzen diese einmalige Gelegenheit, eigenes Getreide am Biergut vermälzen zu lassen.

Eine dieser Brauereien ist die Tiroler Craftbier-Brauerei „Bierol“. Dahinter stehen drei junge Kreativbrauer aus Schwoich im Bezirk Kufstein, die ihre Biere mit 100 Prozent natürlichen Rohstoffen und nach strengen Qualitätsrichtlinien herstellen. Sie haben sich entschieden, ihre Tiroler Braugerste in Wildshut vermälzen zu lassen. Zufall ist das natürlich keiner, denn Christoph Bichler von Bierol und Stiegl-Kreativbraumeister Markus Trinker verbindet eine echte „Braufreundschaft“. „Die gemeinsame Liebe und Begeisterung fürs Bier verbindet einfach, wenn daraus auch noch neue Synergien entstehen, arbeitet man natürlich gerne zusammen“, erklärt Markus Trinker und ergänzt „Hier in Wildshut haben wir mit unserer eigenen Mälzerei die Möglichkeit, Malze individuell herzustellen und freuen uns, wenn auch andere innovative Bierbrauer diese Gelegenheit nutzen, bei uns ihr Getreide veredeln zu lassen.“

Im konkreten Fall haben die Tiroler Brau-Kollegen eine alte Urgetreidesorte mit dem Namen „Fisser Imperial“ mitgebracht. Mit dem daraus gewonnenen Malz soll eine neue, ganz besondere Bierkreation entstehen, wie in diesem Fall ein Bier aus rein regionalen Zutaten. Bereits bei der Anlieferung der Gerste brachte Christoph Bichler von Bierol seine Begeisterung für das Biergut auf den Punkt: „Ich bin nicht nur von den Wildshuter Bieren begeistert, sondern von der gesamten Philosophie, die hier umgesetzt wird. Vor allem fasziniert mich die gelebte Kreislaufwirtschaft, die wir ab 2020 in kleinem Rahmen auch bei uns am Bauernhof leben möchten. Gut Wildshut nimmt da eine echte Vorbildfunktion für alle Brauereien ein.“

Spezialmälzerei Wildshut
In der Ideenschmiede von Wildshut wird rund ums Bier getüftelt, geforscht und innovativ gearbeitet. So werden die in der eigenen Bio-Landwirtschaft angebauten Urgetreidesorten wie z. B. die Alpine Pfauengerste oder der Laufener Landweizen gleich vor Ort vermälzt, um daraus die Wildshuter Bierspezialitäten zu brauen. Daneben bietet Stiegl aber auch kreativen Bierbrauern die Möglichkeit, eigenes Getreide in kleineren Mengen (Chargengrößen von 500 bis 2000 Kilogramm) in der Spezialmälzerei von Wildshut zu besonderen Malzen veredeln zu lassen.

Quelle/Bildquelle: Stiegl Gut Wildshut GmbH | biergut.at

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link