Sinnvoll oder doch überflüssig? Nestlé bringt Babymilch in Kapselform auf den Markt

Bei der Zubereitungsart von Kaffee wächst vor allem das Segment der Pad- und Kapselsysteme stetig: Allein 2013 lag der Absatz von Kaffeekapseln bei 12.700 Tonnen, was einem Wachstum von 27 Prozent entsprach (Quelle: Deutscher Kaffeeverband e.V. (2014)). Mittlerweile gibt es nahezu jede erdenkliche Geschmacksrichtung und verschiedenste Stärkegrade in Kapselform. Nestlé geht jetzt noch einen Schritt weiter und bietet nicht nur Kaffee, sondern auch Babymilch in Kapselform an.

Unter dem Namen BabyNes hat das Schweizer Unternehmen die Produkte auf seinem Heimatmarkt bereits gelauncht. In den Kapseln befindet sich Pulver – in diesem Fall Milchpulver –, das mit heißem Wasser zubereitet wird. Und warum sollte es hier anders sein als beim „großen Bruder“ auch? Natürlich benötigt man dazu eine Maschine. Nestlé beschreibt die Zubereitung mit dieser Maschine auf der Produkt-Website als „revolutionär“: „Mit dem BabyNes System können Sie mit nur einem Knopfdruck in weniger als einer Minute einen Schoppen ohne Klümpchen, optimal dosiert und in der gewünschten Temperatur zubereiten. Jede Kapsel ist luftdicht versiegelt und enthält einen integrierten Wasserfilter, der Bakterien beseitigt und so optimale Hygienebedingungen sichert.“

BabyNes setzt bei dem neuen Produkt auf eine „entwicklungsgerechte Ernährung“ und lies sich vom Muttermilch-Modell inspirieren. Da sich diese im Laufe der Monate ständig verändert, hat auch Nestlé gleich sechs verschiedene Milchnahrungen entwickelt. Dies soll den Bedürfnissen des Kinds für die ersten drei Lebensjahre gerecht werden.

Die BabyNes Maschine ist im Online-Shop ab 179,00 Schweizer Franken (rund 168,00 Euro) erhältlich, eine Packung mit 26 Kaseln kostet 49,00 Schweizer Franken (rund 46,00 Euro) – und damit deutlich mehr als herkömmliche Babymilch. In Deutschland ist das System – außer über den Online-Shop – bisher nicht erhältlich. Ob und wann es hier in auf den Markt kommen soll, steht noch nicht fest. Fest steht bei der ganzen auch noch nicht, ob dieses neue Produkt sinnvoll ist und die Babyernährung tatsächlich vereinfachen wird oder doch überflüssig ist und sich doch nicht durchsetzen wird. Vor allem muss anders als bei den Kaffeekapseln aus Metall auch der Müll, der durch die Verwendung von Plastikkapseln entsteht, bedacht werden. Man kann also gespannt auf die weitere Entwicklung von BabyNes sein.

Bild: BabyNes | babynes.com

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link