Elephant Gin Apfel
Zur Apfelsaison

Schluss mit dem „Rumgegurke“: Elephant Gin empfiehlt Apfel für den Gin & Tonic

Pünktlich zur Apfelsaison nutzt Elephant Gin die Gelegenheit, um mit dem Thema Gurke im Gin aufzuräumen, denn: Die Gurke sieht zwar nett aus, aber tut einem Gin & Tonic nicht zwangsläufig gut. Denn passend zur Ernte vollreifer, süßsäuerlicher Äpfel empfiehlt sich ein Gin, der diesem Obst in seinem Botanical Mix viel Beachtung schenkt.

Von ihren zahlreichen Afrika-Reisen haben die beiden Gründer Robin und Tessa Gerlach nicht nur eine tiefe Leidenschaft für den Kontinent mitgebracht, sondern auch einen großen Teil der ausgesuchten Kräuter für den Elephant Gin: Baobab aus Malawi sowie Buchu, Afrikanischer Wermut, Löwenschwanz und Teufelskralle. Hinzu kommt eine Handvoll ausgesuchter Botanicals aus der ganzen Welt. Äpfel aus Mecklenburg-Vorpommern sind aber – nach der klassischen Zutat Wacholder – der zweitgrößte Bestandteil ihres Gins und sorgen für die besondere Milde und Frische.

Die außergewöhnliche Komposition der Botanicals verleiht Elephant Gin ein komplexes und auffällig mildes Bouquet. Der Geschmack ist vielschichtig, auffallend zart und umfasst florale, fruchtige und pikante Noten. Als Garnitur empfehlen die Gründer für ihren London Dry Gin zwei Scheiben frischer Apfel. Der Elster bietet sich dafür am besten an, denn er unterstreicht mit seinem zitrus-süßen Aroma die florale Note des Elephant Gins.

Ob floral, würzig, zitruslastig oder mild: ein Gin ist ebenso facettenreich wie die Zutaten, die für seine Herstellung verwendet werden. Destillerien und Brennereien verwenden immer neue Botanical-Kreationen für ihre Gin-Herstellung, woraus sich eine unerschöpfliche Anzahl an Geschmackskombinationen und daraus resultierende Dekorationsvarianten für einen Gin Tonic ergeben.

Vor allem bei klassischen London Dry Gins, aber auch bei sehr floralen Ginsorten sollte man zur harmonischen Abrundung nur Zutaten als Dekoration verwenden, welche die Botanicals im Gin unterstützen. Obendrein empfiehlt sich für das perfekte Geschmackserlebnis einen Blick auf die bei der Gin-Herstellung verwendeten Botanicals zu werfen.

Die Faustregel lautet: Gurke gehört NUR in einen Gin & Tonic, dessen Gin die Gurke als Zutat in der Herstellung verwendet. Hier unterstützt die Gurkendekoration im bzw. am Glas das ohnehin schon gurkenlastige Aroma.

Perfect Serve: Elephant Gin & Tonic

  • Das Glas mit großen Eiswürfeln füllen.
  • 50 ml Elephant London Dry Gin in das Glas geben.
  • Mit 150 ml Premium Tonic auffüllen.
  • Das Glas mit einer frischen Apfelspalte garnieren.

Über Elephant Gin

Gutes Trinken: Der mit Gold (World Spirit Award 2020) und Double-Gold (International Spirits Challenge 2019) international prämierte Elephant London Dry Gin, dessen geschmacklicher Schwerpunkt auf Wacholder, frischem Apfel und afrikanischem Buchu liegt, besticht durch eine harmonisch ausbalancierte Grundnote. Sein komplexes und auffällig mildes Bouquet verdankt der in Deutschland handgefertigte Premium Gin einer Komposition aus insgesamt 14 sorgfältig ausgesuchten Kräutern, Wurzeln und Früchten, darunter afrikanische Kräuter wie Buchu und Baobob sowie frische Äpfel aus Norddeutschland.

Gutes Tun: Die Entstehungsgeschichte von Elephant Gin beruht nicht nur auf der Leidenschaft für Gin: Der Anspruch der beiden Gründer, Tessa und Robin Gerlach, Gin-Liebhaber nachhaltig glücklich zu machen, war dabei genauso groß wie der, ein Bewusstsein für die Gefährdung der afrikanischen Elefanten zu schaffen. Für deren Schutz spendet Elephant Gin 15 Prozent des Gewinns jeder Flasche an Elefantenschutz-Projekte, wie z.B. die der „Big Life Foundation“ in Ost-Afrika.

Weitere Informationen unter www.elephant-gin.com.

Quelle/Bildquelle: Elephant Gin

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link