S.Pellegrino YCA 2023 Lebersorger
Wettbewerb

S.Pellegrino Young Chef Award 2023: Anton Lebersorger vertritt Deutschland im internationalen Finale

Es hätte kaum spannender sein können. Gestern lieferten sich zehn junge Nachwuchsköch:innen ein kulinarisches Kopf-an-Kopf-Rennen. Sie alle kochten um den Sieg beim regionalen Vorentscheid der S.Pellegrino Young Chef Academy. Der Gewinner: Anton Lebersorger. Mit seinem Gericht „Bresse Chicken Carrot from „Schmiedener Feld“ / Cabbage Kimchi / Thai Bernaise“ schaffte Chef de Partie aus dem Restaurant „Goldberg Restaurant & Winelounge“ in Fellbach bei Stuttgart den Sprung ins große Finale nach Mailand.

Eine Entscheidung, die der renommierten Jury nicht leichtgefallen ist. Tim Raue (Restaurant Tim Raue**, Berlin), Daniel Gottschlich (Ox & Klee**, Köln), Julia Komp (Sahila, Köln) und Christoph Kunz (ehemals Restaurant Alois**, München) zeigten sich beeindruckt vom Können der Nachwuchsköch:innen. Schließlich konnte sich Anton Lebersorger aber durchsetzen. Ihm war es am besten gelungen, die drei „Goldenen Regeln“ der Jury umzusetzen – Technik, Kreativität und persönliches Credo. Sein Signature Dish war handwerklich anspruchsvoll und vereinte die traditionelle Küche seiner Kindheit mit modernen asiatischen Einflüssen. Für die Jury war klar: „Mit diesem Gericht werden wir Deutschland und Österreich beim Weltfinale am besten vertreten können“, erklärte Tim Raue.

1.500 Teile Equipment und 400 verschiedene Zutaten

Ausgetragen wurde der Vorentscheid in Köln. Dort verwandelte das Team von S.Pellegrino eine Kochschule im Ortsteil Ehrenfeld in eine wettbewerbsgerechte Location. „1.500 Teile Equipment waren dafür nötigt“, erklärt Anna Liebethal, Senior Brand Managerin S.Pellegrino & Acqua Panna. Hinzu kamen 400 verschiedene, teils sehr ausgefallene Zutaten.

Zur Bekanntgabe des Gewinners wechselte die S.Pellegrino Young Chef Academy dann abends ins Ox & Klee, dem Restaurant von Juror Daniel Gottschlich. Dort wurden die zehn Teilnehmer:innen bei einer kulinarischen Küchenparty gebührend gefeiert.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit der Jury.

Drei Sonderpreise für herausragende Leistungen

Neben Anton Lebersorger konnten sich weitere Teilnehmer:innen über Auszeichnungen freuen: Zusätzlich zum Titel als Deutschlands Young Chef 2022 wurden drei Sonderpreise vergeben. Was es damit auf sich hat? Das Ziel der S.Pellegrino Young Chef Academy geht weit über den Wettbewerb hinaus: S.Pellegrino möchte zeigen, dass die Gastronomie die Kraft besitzt, Positives zu bewirken – auch jenseits der Küche. Das ist Saskia Vorhemus, Mary Anne Peñaloza Villafuerte und auch noch einmal Anton Lebersorger eindrucksvoll gelungen.

  • S.Pellegrino Award for Social Responsibility: Diese Auszeichnung wird von der Organisation Food Made Good vergeben, die sich weltweit der Nachhaltigkeit in der Gastronomie widmet. Das Gericht „What Nature Gives Us“ von Saskia Vorhemus („Speisemeisterei“ in Stuttgart) repräsentiert den Anspruch am besten, nachhaltig und verantwortungsvoll zu kochen.
  • Fine Dining Lovers Food for Thought Award: Mary Anne Peñaloza Villafuerte (Thula Wellnesshotel im bayrischen Lalling) wurde von der Community der Fine Dining Lovers geehrt. Die Leser des Online-Magazins vergeben diesen Award an das Kochtalent, dessen Küchenphilosophie sich am besten im Signature Dish wiederfindet. Volle Punktzahl gab es für das Gericht „Pork Neck with ‚Hogao‘, Tamarind and Guacamole“.
  • Acqua Panna Award for Connection in Culture: Dieser Award würdigt die Fähigkeit, einen Signature Dish zuzubereiten, der Tradition und Moderne miteinander verbindet und eine Brücke zwischen verschiedenen Kulturen schlägt. Er wird von den Mentor:innen der Köch:innen gewählt. Ihre Wahl fiel auf das Gericht „Bresse Chicken Carrot from „Schmiedener Feld“ / Cabbage Kimchi / Thai Bernaise“ von Anton Lebersorger.
  • Vor und während des Finales wird Anton Lebersorger (r.) von Daniel Gottschlich (l.) als Mentor unterstützt.

Daniel Gottschlich als Mentor für den Finalisten

Anton Lebersorger trifft im Herbst 2023 auf die 14 Nachwuchsköch:innen, welche sich in ihren Regionen ebenfalls für das Finale in Mailand qualifizieren konnten. Dort wird eine internationale Jury den „Signature Dish“ des 24-Jährigen erneut bewerten. Vor und während des Finales wird Anton Lebersorger von Daniel Gottschlich als Mentor unterstützt. Gemeinsam feilen sie noch einmal intensiv am Wettbewerbsgericht. Unter www.sanpellegrinoyoungchef.com finden Sie aktuelle News rund um den Wettbewerb und die Gewinner:innen der anderen elf regionalen Vorentscheide. Sie möchten nichts verpassen? Folgen Sie dem offiziellen Hashtag #SPYoungChef und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Über den S.Pellegrino Young Chef

S.Pellegrino Young Chef Academy: Das steht für herausragendes Talent und ausgeklügelte Kochkunst. Mit dem Bewerbungsstart am 7. Februar 2022 begann die globale Suche nach dem/die besten Nachwuchs:köchin der Welt. Wer beim regionalen Vorentscheid für Deutschland und Österreich gewinnt, löst das Ticket für das internationale Finale 2023 in Mailand. Dort kochen vielversprechende Nachwuchstalente aus aller Welt um den Titel. Wer kann mit seinem/ihrem Talent auf der internationalen Bühne überzeugen? Nur die beste Nachwuchsköchin oder der beste Nachwuchskoch wird zum „S.Pellegrino Young Chef 2022/23“ gekürt.

Über S.Pellegrino und Acqua Panna

Fine Dining Waters – das sind die beiden italienischen Mineralwässer S.Pellegrino und Acqua Panna aus dem Hause Nestlé Waters. S.Pellegrino entspringt in der nahezu unberührten Natur der lombardischen Alpen. Seine Reinheit verdankt es dem langen Weg durch dicke Schichten Dolomit- und Gipsgestein. Neutral im Geschmack und ausgewogen mineralisiert, sensibilisiert es den Gaumen für Aromen, ohne sie zu überdecken. Zusammen mit Acqua Panna, dem stillen Mineralwasser der Toskana, bildet S.Pellegrino das exzellente Zusammenspiel zweier Klassiker. Köch:innen und Sommeliers aus aller Welt empfehlen die beiden Mineralwässer als Begleiter feiner Speisen und erlesener Weine.

Quelle/Bildquelle: S.Pellegrino