Slow Brewing

Ratsherrn Brauerei erhält Gütesiegel für Bier

Seit Februar 2020 gehört die Ratsherrn Brauerei aus Norddeutschland zu den zertifizierten Slow Brewing Brauereien.

Das Gütesiegel zeichnet herausragenden Geschmack, höchste Qualitätsmaßstäbe beim Brauen, die Verwendung erstklassiger Rohstoffe sowie eine langsame und schonende Brauweise aus. Zusätzlich prämiert werden die Aspekte Unternehmensführung und – kultur.

Die Ratsherrn Brauerei kreiert seit 2012 Bierspezialitäten in den Hamburger Schanzenhöfen. Neben dem klassischen Pilsener zählt das Sortiment aktuell 18 verschiedene Rezepturen. Von hopfig, naturtrüb über fruchtig bis hin zu smoked, die Braumeister der Ratsherrn Brauerei arbeiten täglich mit Leidenschaft für das leckerste und beste Bier Norddeutschlands. Neben mehreren Awards belohnt nun auch noch das Slow Brewing Gütesigel die Qualität.

Das Slow Brewing Institut hat die Ratsherrn Brauerei einmal genauer unter die Lupe genommen und die verschiedenen Bierspezialitäten geprüft. Slow Brewing bezeichnet eine langsame und schonende Brauweise von natürlichen Rohstoffen sowie den Verzicht auf nachträgliche Verdünnung. Einmal im Jahr wird ein Siegel an die Brauereien verliehen, die einerseits im Bereich Produktion und andererseits im Bereich Werte und Unternehmensverantwortung überzeugen können. Alle Abschnitte der Wertschöpfungskette und die Unternehmensführung werden im Sinne der Nachhaltigkeit einer wissenschaftlich fundierten Kontrolle unterzogen. Monatlich werden die Qualitätsprüfungen wiederholt, um das erwünschte Niveau zu halten und entsprechende Transparenz zu gewährleisten.

Seit diesem Jahr zählt Ratsherrn nun zu den 26 Siegelträgern und setzt sich zum Ziel hieran festzuhalten: „Es ist eine große Ehre mit dem Slow Brewing Gütesiegel ausgezeichnet zu werden und spiegelt genau das wider, wofür wir stehen wollen: Höchste Qualität, bewusste und nachhaltige Produktion und das in einem tollen Arbeitsumfeld für alle Kollegen“, erklärt Heinrich Rieber, Braumeister bei der Ratsherrn Brauerei und ergänzt: „Unser Augenmerk wird auch künftig auf diesen Parametern liegen, deshalb entwickeln wir uns und unsere Rezepturen stets weiter und möchten das Siegel auch entsprechend langfristig halten.“

In Zukunft soll bei der schonenden Produktion ein innovatives Verfahren der Maischefiltration unterstützen, die zudem den Einsatz einer umfangreicheren Vielfalt natürlicher Zutaten ermöglicht. Die ZIEMANN HOLVRIEKA-Firmengruppe designte hierfür eine effiziente Technologie, die aromafördernd und besonders nachhaltig ist: Die sogenannte “Nessie” wird voraussichtlich ab Juni 2020 in Betrieb gehen.

Über die Ratsherrn Brauerei GmbH

2012 eröffnete die Ratsherrn Brauerei in den denkmalgeschützten Schanzenhöfen. Diese dienten einst als Viehmarkthallen und wurden aufwändig revitalisiert. Der Ausstoß dieses jungen Unternehmens steigt Jahr für Jahr. 2018 wurde die Marke 50.000 Hektoliter Bier erstmals übertroffen. Damit ist Ratsherrn die größte inhabergeführte Brauerei Hamburgs. Zu dem breiten Produktsegment der regionalen Spezialitätenbrauerei gehören neben der New Era Pilsener Serie, bei der das Pilsener in verschiedenen Versionen geschmacklich neu interpretiert wird, weitere untergärige Klassiker wie Rotbier und Zwickel. Zudem obergärige Ales, wie das preisgekrönte „Moby Wit“ oder der „Matrosenschluck“. Seit 2019 istzudem das erste biozertifizierte Bier „Organic Ale“ im Sortiment. Nicht zuletzt entstehen immer wieder überraschende, teils saisonale Kreativbiere in der Mikrobrauerei.

Quelle: Ratsherrn Brauerei GmbH

Bildquelle: © iStock.com Yummy pic

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link