quartiermeister kampagne bundestagswahl
Jede Stimme zählt!

Quartiermeister nutzt Bundestagswahl zum Anlass für erste Out of Home-Kampagne

Quartiermeister startet seine erste Out of Home-Kampagne und fordert anlässlich der 21. Wahl zum Deutschen Bundestag alle Bürger*innen zur Wahlbeteiligung auf. Unter dem Motto: Du hast die Wahl! will das Sozialunternehmen nicht nur zur Partizipation mobilisieren. Quartiermeister macht deutlich, dass jede Stimme zählt – und schlägt gleichzeitig die Brücke zur politischen Dimension unserer Kaufentscheidungen.

Freies Wählen ist nicht nur ein Privileg, sondern auch das Fundament unserer Demokratie, das es unter dem vorhandenem, verfassungsfeindlichem Rechtspopulismus zu stärken gilt. Wer nicht wählt, erhöht die Chancen für den rechten Flügel, Einzug in den Bundestag zu erhalten. Denn es ist davon auszugehen, dass rechtspopulistische Parteien eine mobilisierende Wirkung auf Nichtwählende haben. Umso wichtiger ist es, mit der eigenen Stimme diesem Phänomen entgegenzuwirken.

Wer nicht wählt, ist im Übrigen nicht neutral. Nichtwählende übernehmen keine Verantwortung – weder für sich selbst und die eigenen Interessen noch dafür, wie die Welt von morgen aussieht. Denn für jede*n Nichtwähler*in entscheiden andere, wie es mit der Politik hierzulande weitergeht.

Verantwortung übernehmen und wählen gehen

Mit der ersten Out of Home-Kampagne in seiner 11jährigen Geschichte, die aus Großflächen-Plakaten an Berliner U-Bahnhöfen, Postern und Stickern an frequentierten Straßenecken Berlins sowie einer Social Media-Kampagne besteht, appelliert Quartiermeister an die Berliner*innen, am 26. September Verantwortung zu übernehmen und wählen zu gehen.

Aber das ist nicht alles! Was die Bundestagswahl im Großen ist, sind unsere Kaufentscheidungen im Kleinen, denn auch Konsum ist politisch. Unsere Kassenbelege sind die Stimmzettel des Alltags. Mit jedem Kauf bestimmen wir, welche Produkte und Unternehmen sich langfristig am Markt durchsetzen, wie mit Ressourcen umgegangen wird und wie Menschen entlang der Lieferkette behandelt werden.

„Man kann nicht nicht politisch sein. Wir beeinflussen unsere Umwelt durch alles, was wir tun oder nicht tun. Das betrifft sowohl unser Wirtschaftssystem, das wir durch unsere Konsumentscheidungen beeinflussen als auch unsere demokratische Gesellschaft, die durch ziviles Engagement und durch‘s Wählen maßgeblich gestaltet wird. Mit der Kampagne wollen wir dieses Bewusstsein stärken und rufen gleichzeitig alle Menschen dazu auf, wählen zu gehen. Denn jede Stimme macht einen Unterschied.“, so David Griedelbach, Mitgründer und Geschäftsführer von Quartiermeister.

quartiermeister

Denn wir haben die Wahl!

Wir können uns für alternative Produkte und Dienstleistungen entscheiden, die neben Preis und Qualität, auch soziale und ökologische Faktoren berücksichtigen. Sozialunternehmen – Firmen, die mit ihrem wirtschaftlichen Handeln soziale und/oder ökologische Ziele verwirklichen – haben längst bewiesen, was für eine wirksame Ergänzung sie zur politischen Ebene darstellen. „Während die Politik viel über innovative Lösungen unserer gesellschaftlichen Herausforderungen diskutiert, sind es immer mehr Sozialunternehmer*innen, die genau das in ihrem täglichen Wirken realisieren. Deshalb braucht es Stimmen für Sozialunternehmen – egal, ob über den Konsum oder bei der Wahl! Quartiermeister bringt dies durch seine Kampagne auf den Punkt.“, so Markus Sauerhammer, Vorstandsvorsitzender des Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland e.V.

Als erste gemeinwohlbilanzierte Biermarke Deutschlands beweist Quartiermeister bereits seit 11 Jahren, dass Wirtschaft zum Wohle aller möglich ist: Wirtschaft, von der nicht einige wenige Anteilseigner*innen, sondern viele Menschen profitieren. Denn Quartiermeister reinvestiert Teile seiner Erlöse zurück in die Gesellschaft. Mit 10 Cent pro verkauftem Liter Bier fördert das Sozialunternehmen soziale und kulturelle Nachbarschaftsprojekte und leistet damit einen positiven Beitrag für das Gemeinwohl. Die gute Nachricht lautet: Nicht nur im Bierbereich gibt es korrekte Alternativen zu rein profitorientierten Großkonzernen. Innerhalb der letzten Jahre sind immer mehr sozial-ökologische Konsumalternativen am Markt entstanden. Wir haben die Wahl. Jetzt sollten wir sie nutzen!

qaurtiermeister team

Über Quartiermeister

Quartiermeister ist eine Biermarke aus Berlin und ein Social Business, bestehend aus einem Unternehmen und einem Verein. Pro verkauftem Liter Bier spendet Quartiermeister 10 Cent an soziale Projekte in der Nachbarschaft. Die GmbH kümmert sich um den Verkauf und die Vermarktung des Bieres. Der Verein ist für die Mittelvergabe der Gewinne zuständig und kontrolliert das Gewerbe. Jede*r kann Teil des Vereins werden. Im Gegensatz zu anderen Unternehmen fließt der erzielte Gewinn nicht in private Taschen oder Anteilseigner*innen, sondern zurück in die Gesellschaft; in Projekte, die die Nachbarschaften bereichern. Jede*r kann entweder online oder über den Verein mitentscheiden, welche Projekte von den Fördergeldern profitieren. Bis heute konnte Quartiermeister über 195.000 Euro an mehr als 180 Projekte in der direkten Nachbarschaft ausschütten.

Quelle/Bildquelle: Quartiermeister

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link