prosecco doc
Mehr als 600 Mio. Flaschen abgefüllt

Prosecco DOC bleibt auf Erfolgskurs

Nach einem guten Jahr 2020 standen für die geschützte Ursprungsbezeichnung Prosecco DOC auch 2021 alle Zeichen auf Erfolg. Das italienische Schutzkonsortium konnte eine Steigerung von mehr als 25 Prozent bei der Flaschenabfüllung im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen. Insgesamt wurden 627.5 Millionen Flaschen Prosecco DOC abgefüllt, 71.5 Millionen davon waren Prosecco DOC Rosé. Positive Signale gab es aber nicht nur in Bezug auf das Volumen, sondern auch im Wert: im Export legte der Preis pro verkaufte Flasche um vier Prozent zu.

„Nach zehn aufregenden Jahren“, erklärt der Präsident des Konsortiums Stefano Zanette, „wollen wir den Erfolg unserer Denomination konsolidieren. Das bedeutet, dass wir die Zukunft der gesamten Versorgungskette mit einem aufmerksamen Blick auf die Konsumenten und unser Anbaugebiet mit seinen Gemeinden planen und das gesamte Produktionssystem in die Umsetzung einbeziehen.“ Das Fundament, auf dem Zanettes Politik seit seinem ersten Mandat im Jahr 2012 fußt, basiert auf einem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsgedanken – sei es im ökologischen, ökonomischen oder im sozialen Bereich.

Der Schutz der Ursprungsbezeichnung und die Öffentlichkeitsarbeit sind nach wie vor die beiden wichtigsten Aufgabenbereiche des Schutzkonsortiums. Die große Bekanntheit, die Prosecco DOC – auch dank der umfassenden Kommunikationsaktivitäten auf weltweiter Ebene – erreicht hat, führt zu Nachahmungsversuchen und der Kampf gegen Fälschungen wurde immer schwieriger.

stefano zanette

Stefano Zanette

„Das Thema Kommunikationsstrategie“, so Direktor des Konsortiums Luca Giavi, „ist kein leichtes Unterfangen. Es geht darum, dass sich die Menschen im Anbaugebiet im Veneto und Friaul-Julisch-Venetien mit unseren Idealen identifizieren können und diese für die Öffentlichkeit verständlich kommuniziert werden. Universelle Werte wie Gelassenheit, Ehrlichkeit, Empathie, Geselligkeit und Gastfreundschaft – all das sind Eigenschaften, die Konsumenten aus aller Welt mit unseren Produkten in Verbindung bringen.“

Dank der kontinuierlichen Kommunikationskampagnen der letzten zehn Jahre konnte die geschützte Ursprungsbezeichnung auch schärfste Kritiker überzeugen, die Aufmerksamkeit der internationalen Journalisten und das Vertrauen der Märkte weltweit gewinnen. Ein Export-Zuwachs von 30 Prozent in den ersten drei Quartalen des Jahres 2021 ist der beste Beweis dafür.

„Es gibt noch viel zu tun,“ resümiert Präsident Zanette, „und in Kürze werden wir die sogenannte Prosecco DOC Agenda 2030 vorlegen – ein ehrgeiziger Plan, mit neuen Impulsen und innovativen Zukunftsvisionen. Dies ist die große Aufgabe, die auf uns wartet, um das gesamte Produktionssystem aktiv in ein wirklich gemeinsames Wachstum einzubeziehen, mit einem aufmerksamen Blick auf die Verbraucher, das Gebiet und seine Gemeinschaften.“

Informationen zu Prosecco DOC

Der Name Prosecco bezeichnet eine geschützte Ursprungsbezeichnung (DOC = Denominazione di Origine Controllata), die im Juli 2009 auf europäischer Ebene offiziell anerkannt wurde. Prosecco DOC wird in einem spezifischen geografischen Gebiet produziert – im Nordosten Italiens – das für diesen spezifischen Wein berühmt ist. Die Winzer beachten strenge Regeln. So wird die Ursprungsbezeichnung nur von Erzeugern verwendet, die die Vorschriften für Namen, Herstellung, Weinbereitung, Verarbeitung, Verbrauchseigenschaften, Verpackung und Etikettierung einhalten. Die einzigartigen Umweltbedingungen, das umfassende Wissen der lokalen Winzer sowie deren Leidenschaft und Liebe zum Detail machen Prosecco DOC zu dem was es heute ist: ein ausgezeichneter Qualitätswein.

Quelle/Bildquelle: Prosecco DOC

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link