Produktneuheit bei beckers bester: Not sweet, not bitter – switter!

Der Markt der Alkoholfreien Getränke bekommt Zuwachs im aufstrebenden Segment der Bittergetränke. Der Fruchtsafthersteller beckers bester GmbH bringt im Juni ein neuartiges Erfrischungsgetränk ohne Kohlensäure auf den Markt. Not sweet, not bitter – switter ist ein Bittergetränk auf Apfelsaftbasis in den drei Geschmacksrichtungen Apfel-Ginger, Apfel-Lemon und Apfel-Wacholder.

„Nachdem beckers bester mit den Heimischen Früchten seine jüngste Innovation erfolgreich auf den Markt gebracht hatte, wollten wir unter anderem neue Impulse für den Handel setzen“, begründet Jorge-Matias Grabmaier aus der Geschäftsleitung des niedersächsischen Fruchtsaftherstellers den Schritt der Produktneueinführung von switter. Mit dieser echten Innovation mischt beckers bester wieder ganz vorne mit bei den Fruchtsäften und wagt sich auf ein neues Terrain, das der Bittergetränke. „Denn hier sehen wir ein besonders großes Potential. Der Markt der Bittergetränke wächst in Menge und Wert, es gibt hier keinen Preisverfall“, so Grabmaier weiter.

Von den wenigen anderen Marken im Bereich der Bittergetränke setzt sich beckers bester mit switter bewusst ab: die neuen Getränke sind Säfte ohne Kohlensäure, also die Ersten ihrer Art bei den Bittergetränken. Mit den drei Geschmacksrichtungen Apfel-Ginger, Apfel-Lemon und Apfel-Wacholder bedient beckers eine im Markt der Bittergetränke klassische Dreier-Range.

Dabei bleibt das Familienunternehmen seiner über 80-jährigen Tradition der hundertprozentigen Natürlichkeit treu. switter besteht aus Apfelsaft, Zitronensaft, Ingwer- oder Wacholder-Extrakt ohne Zusatz von künstlichen Aromen, Farbstoffen oder Konservierungsstoffen. Dabei kommt nur Direktsaft zum Einsatz. Alle drei Sorten eignen sich auch gut zum Mixen – Apfel-Lemon passt beispielsweise bestens zu Wodka, die Geschmacksrichtung Apfel-Wacholder findet sich im Gin wieder und Apfel-Ingwer gesellt sich gern zu einem guten Rum. Eigene switter-Cocktail-Rezepte gibt es unter www.beckers-bester.de/switter/Cocktailrezepte.

Anspruchsvolle und genussorientierte Zielgruppe im Visier
Mit switter spricht der Fruchtsafthersteller die dem Lifestyle zugetanen Zielgruppen an: junge Erwachsene 25+, die gerade in den Beruf eingestiegen sind sowie Paare zwischen 35 und 45 Jahren, bei denen Genuss groß geschrieben wird. „Für diese Zielgruppen haben wir ein besonderes Verpackungsdesign entwickelt: trendig cool in Schwarz mit Neon, jede Geschmackrichtung mit eigener Farbe, dabei reduziert im Auftritt“, so der neue Marketingleiter von beckers bester, Maik Bendigas zur Zielguppenansprache bei switter.

Am POS werden die Konsumenten auf den Displays mit der Frage „sind sie reif für diesen saft?“ konfrontiert, die Tetra Paks darunter haben einen spacigen glow mit Nebel, wie gerade aus der Zukunft auf der Erde gelandet. Begleitet wird die Markteinführung von einer Verkostungsaktion am POS und einem Gewinnspiel, auf das mittels eines Aufklebers auf den Samples und auf der Webseite von beckers bester aufmerksam gemacht wird. Als Preis winkt ein hochwertiges E-Bike im Wert von 3.500 Euro.

switter gibt es in jeder der drei Sorten im 1-Liter-Tetra-Pak im 6er-Karton (150 Liter auf der Cheppalette) in Super- und Verbrauchermärkten sowie in Cash- und Carry-Märkten. Bei einem UVP zwischen 1,79 und 1,89 Euro pro Liter verspricht das Unternehmen seinen Handelspartnern eine interessante Marge.

Quelle: beckers bester GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link