schmucker bundesehrenpreis
Auszeichnung

Privatbrauerei Schmucker erhält Bundesehrenpreis 2022

Die Privatbrauerei Schmucker ist vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit dem Bundesehrenpreis 2022 ausgezeichnet worden. Der Bundesehrenpreis wird jährlich vergeben und ist die höchste Auszeichnung innerhalb der Braubranche. Schmucker erhält den Bundesehrenpreis bereits zum 12. Mal.

115 deutsche Brauereien hatten mit insgesamt ca. 750 Bieren an der Qualitätsprüfung für Bier teilgenommen, die die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) jährlich durchführt. Schmucker ist eine der zwölf Brauereien mit den besten Gesamtergebnissen. Teilgenommen hatte die Traditionsbrauerei aus dem Mossautal mit den Sorten Pils, Bio-Hell, Kellerbier, Rosébock, Doppelbock Dunkel, Weizen-Bock, Hefeweizen sowie Hefeweizen Alkoholfrei, Hefeweizen Zitrone Alkoholfrei und Bio Landbier. Die Bestnoten lagen bei 4,92, 4,81 und 4,84 von jeweils 5,0 möglichen Punkten.

„Die Auszeichnung ist eine große Ehre für Schmucker und eine tolle Bestätigung der hohen Qualität unserer Biere. Vor allem aber ist es eine Auszeichnung der Leistung des gesamten Teams unserer Brauerinnen und Brauer, die sich das ganze Jahr für unsere traditionsreiche regionale Bierkultur im Mossautal engagieren, für die der Name Schmucker steht. Vielen Dank dafür“, so Braumeister Klaus Monitzer, der den Preis gemeinsam mit Abfüllmeister Florian Süß in Berlin entgegennahm. Staatssekretärin Manuela Rottmann und der Vizepräsident der DLG Diedrich Harms übereichten den Preis.

Der Bundesehrenpreis für Bier wird jährlich an die Top 12-Brauereien der DLG-Qualitätsprüfung für Bier verliehen. Die Privatbrauerei Schmucker ist zum 12. Mal unter den Preisträgern. Mit ihren strengen Prüfkriterien, Laboranalysen sowie einer Experten-Jury, die sich aus sensorisch geschulten Prüfern zusammensetzt, gehört die DLG-Qualitätsprüfung für Bier zu den wissenschaftlich anspruchsvollsten und objektivsten Qualitätsprüfungen der Braubranche. Innerhalb von drei Monaten werden die Biere umfangreichen Qualitätskontrollen unterzogen. Die Qualitätsprüfung wird in enger Zusammenarbeit mit den beiden führenden Brauerei-Instituten, der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) e.V. und dem Forschungszentrum Weihenstephan für Brau- und Lebensmittelqualität, durchgeführt.

„Wer die höchste Auszeichnung der Brauwirtschaft erhält, dokumentiert eindrucksvoll, dass er zu den Spitzenbetrieben in Deutschland zählt und als Genussbotschafter richtungsweisende Maßstäbe hinsichtlich Qualität, Genuss und Geschmack setzt“, fast DLG-Vizepräsident Harms die Bedeutung des Bundesehrenpreises zusammen.

Bildunterschrift: Die Parlamentarische Staatssekretärin Dr. Manuela Rottmann (rechts), DLG-Vizepräsident Dr. Diedrich Harms (links) und die Hallertauer Hopfenkönigin Theresa Hagl überreichen Urkunde und Medaille des Bundesehrenpreises an Braumeister Klaus Monitzer und Abfüllmeister Florian Süß, Privatbrauerei Schmucker

Quelle/Bildquelle: Privatbrauerei Schmucker

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link