OeTTINGER Drucktanks

OeTTINGER Brauerei Mönchengladbach fit für die Zukunft

Investitionen in Höhe von 10 Millionen Euro, tonnenschwere Stahlkolosse und 10 Monate Bauzeit: Mit der Installation von 16 neuen Drucktanks und dem Ersatzneubau des Drucktankkellers hat die OeTTINGER Brauerei ihren Standort in Mönchengladbach umfassend modernisiert und für die Zukunft effizient aufgestellt. Die Tanks dienen zur Lagerung des fertigen Bieres, ehe es in die Abfüllung geht.

„Mönchengladbach ist nach dem Hauptsitz in Oettingen unser zweitwichtigster Brauereistandort und spielt innerhalb der Gruppe eine ganz wichtige Rolle. Hier befinden sich unsere Forschung, Entwicklung und das Technologiezentrum, außerdem wird von hier aus ein großer Teil unserer Logistik koordiniert“ erklärt Dr. Andreas Boettger, technischer Geschäftsführer der OeTTINGER Brauerei. Nun freut sich die Brauerei nach fast einjährigem Bauvorhaben über ihre neueste, große Modernisierungsinvestition – wobei groß hier wörtlich genommen werden kann: Die neuen Drucktanksin drei verschiedenen Größen sind imposante 24 bis 30 Meter hoch, wiegen leer bis zu 30 Tonnen und haben einen Durchmesser von 4,20 Metern. Die größten Tanks besitzen ein Fassungsvermögen von ca. 350.000 Litern. Ein Beispiel: Würde sich jeder Zuschauer bei einem ausverkauften Heimspiel von Borussia Mönchengladbach zwei Bier kaufen wäre der größte Tank nach drei Spieltagen ausgetrunken.

„Wir sind dafür bekannt die Dinge etwas anders anzupacken und unserer Zeit voraus zu sein. Sowohl in technischer als auch in qualitativer Hinsicht setzen wir in unserer Branche seit Jahren Standards,“ so Andreas Boettger. 2013 nahm die Brauerei eine Abwasserbehandlungsanlage in Betrieb, die über die Rückgewinnung von Biogas während der Abwasservorbehandlung einen spürbaren Anteil von Erdgas einspart. Das gewonnene Biogas wird als erneuerbare Energie in der Produktion zur Erwärmung von Heißwasser im Kesselhaus eingesetzt. Außerdem installierte die OeTTINGER Brauerei 2015 als erster in der Branche eine großtechnische Membranfilteranlage, die eine sanfte Filtration und Klärung des Bieres mit geringem Energieaufwand ermöglicht. Eine Zukunftstechnologie, die mittlerweile auch von anderen Betrieben eingesetzt wird. „Zusammen mit der dazugehörigen Prozesstechnik werden uns die Tanks helfen unsere Energiebilanz weiter zu verbessern, Wasser einzusparen und Abwasser zu minimieren“, freut sich Andreas Boettger.

Am 20. September wurden die Anlagen im Rahmen eines Mitarbeiterfestes zusammen mit Mönchengladbachs Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners feierlich in Betrieb genommen.

Über OeTTINGER

Mit einem Ausstoß von rund 8,4 Mio. Hektoliter zählt die OeTTINGER Gruppe zu den größten Bierbrau-Unternehmen in Deutschland. Jährlich füllt die Brauerei ca. zwei Milliarden Flaschen und Dosen mit Bier, Biermischgetränken und Erfrischungsgetränken ab und vertreibt sie weltweit. Das Familienunternehmen wurde im Jahr 1731 gegründet. Insgesamt sorgen rund 1.050 Mitarbeiter an vier Standorten für höchste Brauqualität: Oettingen (Bayern, Stammsitz), Braunschweig (Niedersachsen), Gotha (Thüringen) und Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen). Eine hochmoderne Produktion, der Verzicht auf teure Werbung und ein effizienter Direktvertrieb ermöglichen eine attraktive Preisgestaltung. OeTTINGER Getränke unterliegen einer lückenlosen Qualitätskontrolle. Das komplette Bier-Sortiment wird seit März 2013 zusätzlich mit dem Siegel „Ohne Gentechnik“ gekennzeichnet. Nach der Umstellung auf Gentechnikfreiheit trat OeTTINGER als erste Brauerei dem Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. bei

Quelle/Bildquelle: OETTINGER Brauerei GmbH | oettinger-bier.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link