baubeginn logistikcenter hämmerle kaffee
3.300 Quadratmeter neue Lager- und Logistikflächen

Österreich: Hämmerle Kaffee investiert fünf Millionen Euro in Betriebserweiterung

Baubeginn für das neue Logistik-Center der Hämmerle Kaffee GmbH: Bis Ende des Jahres entstehen, direkt an die Produktion anschließend, auf drei Stockwerken rund 3.300 Quadratmeter Nutzfläche zur Lagerung, Kommissionierung und Lkw-Abfertigung. Für den Neubau werden vier Millionen Euro investiert – eine weitere Million fließt in neue Maschinen. Nach einem coronabedingten Einbruch im Vorjahr erwartet Geschäftsführer Markus Hämmerle ab dem Sommer wieder ein deutliches Wachstum.

„Wir wachsen seit Jahren und mussten daher zusätzliche Produktions- und Lagerflächen schaffen. Das neue Logistik-Center steigert die Kapazität und Effizienz unseres Betriebs“, erklärt Geschäftsführer Markus Hämmerle.

Die Planungen für die dringend benötigte Betriebserweiterung laufen seit 2018. Nach der erfolgreichen Umwidmung haben nun die Bauarbeiten für den 3.300 Quadratmeter großen Zubau an die bestehende Produktionshalle begonnen. Das im Automatenservice und in der Herstellung von Instant-Heißgetränken tätige Traditionsunternehmen investiert dafür rund vier Millionen Euro. Eine weitere Million Euro wird für neue Verpackungsmaschinen aufgewendet. Bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Gebaut wird vom Walgauer Unternehmen Tomaselli Gabriel Bau.

Kapazität- und Effizienzsteigerung

Auf drei Stockwerken bietet das neue Logistik-Center künftig Platz für 1.500 Paletten und zusätzliche Produktionsflächen. Bisher musste das Unternehmen Lagerflächen extern anmieten, auch die Produktionsräumlichkeiten platzten aus allen Nähten. „Nun schaffen wir eine direkte Verbindung zwischen Herstellung und Lager. Dadurch verkürzen wir die Transportwege und können unsere internen Abläufe flexibler gestalten“, sagt Markus Hämmerle.

Für die Transportabwicklung stehen vier Lkw-Laderampen zur Verfügung. Die Effizienz wird auch über ein neues digitales Lagerverwaltungssystem gesteigert. „Künftig wird nur noch gescannt“, erklärt Hämmerle. Im Logistik-Center werden in den kommenden Jahren fünf zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen.

Das mehrfach zertifizierte Unternehmen (u. a. Bio und Fairtrade) setzt auch beim Erweiterungsbau auf Nachhaltigkeit. Das neue Gebäude wird umweltschonend über eine Grundwasserwärmepumpe und Betonkernaktivierung geheizt und gekühlt. Auch im Betrieb werden Ressourcen eingespart. Neue Verpackungsanlagen benötigen künftig weniger Verbundmaterialien.

Optimistisch für die Zukunft

Die Betriebserweiterung ist der nächste logische Schritt für Hämmerle Kaffee. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 2019 betrug der Umsatz rund 30 Millionen Euro. Im Vorjahr mussten, bedingt durch die schwierige Situation der Gastronomie- und Gewerbekunden und die abgebrochene Wintersaison, Einbußen von rund 18 Prozent verzeichnet werden. Markus Hämmerle ist dennoch optimistisch für die Zukunft: „Wir konnten auch in der Corona-Zeit viele Neukunden, darunter mehrere Automatenaufsteller aus Deutschland, hinzugewinnen. Unser Ziel ist, gestärkt aus der Krise hervorzugehen.“

Infos: www.haemmerle-kaffee.at

Quelle: Hämmerle Kaffee GmbH
Titelbild: ©Udo Mittelberger

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link