Nadja Gärtner von Warsteiner spricht über die Aufgaben als Sponsor, Toleranz und Emotionalisierung

Die Festival Saison ist in vollem Gange, auch dieses Jahr nutzt Warsteiner Musikevents für aufmerksamkeitsstarke Sponsorings. Auf dem Parookaville hat sich about-drinks mit Nadja Gärtner, Leitung Music- & Lifestyle Sponsoring bei Warsteiner, getroffen, um über die Aufgaben als Sponsor, Toleranz und Emotionalisierung zu sprechen.

Wie wichtig sind für Warsteiner Sponsorings auf Festivals und wieso?
Nadja Gärtner: „Musikveranstaltungen bieten uns eine ideale Möglichkeit mit der jüngeren und urbanen Zielgruppe in Kontakt zu treten, nachhaltige Markenerlebnisse zu schaffen, sie für die Marke zu begeistern und von unseren Premiumbieren und Biermischgetränken zu überzeugen. Wir sind seit Jahren ein starker Partner im Sponsoring. Musik zählt neben Sport zu einem der emotionalsten Erlebnisse. Bei Parookaville sind wir seit der ersten Stunde dabei. Und seit 2016 feiern wir in der Warsteiner Parooka Church standesamtliche Hochzeiten, gefolgt von im Schnitt rund 2.000 Freundschafts-Hochzeiten an einem Festival-Wochenende. In diesem Jahr gab es darüber hinaus zehn echte Heiratsanträge mit Ring. Diese Zahlen belegen, dass unsere Markenaktivierung funktioniert und wir nachhaltige Markenerlebnisse schaffen. Darauf sind wir stolz.“

Was ist Ihre Aufgabe als Sponsor, in welchen Bereichen dürfen Sie aktiv werden?
Nadja Gärtner: „Das ist mit jedem Sponsoring unterschiedlich. Sponsorings sind für uns Kommunikationsanlässe, die wir mit Kommunikationskampagnen aktivieren. Auf dem Parookaville Festival gibt es zum Beispiel eine Sonderedition unserer 0,5-Liter-Dose, die wir jedes Jahr neugestalten. Seit Mai gibt es die Parookaville-Dosen in allen PENNY-Märkten und auch hier auf dem Festival zu kaufen.

Mit der Warsteiner Parooka Church sind wir seit 2015 in der fiktiven Stadt Parookaville präsent. Wir setzen die Kirche in jedem Jahr in einem anderen Look and Feel um und generieren dadurch sehr viel Aufmerksamkeit für unsere Marke. Für eine Freundschafts-Hochzeit stehen die Festivalbesucher teilweise bis zu zwei Stunden in einer 50 bis 100 Meter langen Schlange. Im ersten Jahr hätten wir das niemals erwartet. Ich hätte auch niemals gedacht, dass wir so viele Bewerbungen für die echte Hochzeit bekommen.“

Sie sind schon länger Sponsor von verschiedenen Musikevents, inwiefern hat sich das Sponsoring in den letzten Jahren verändert?
Nadja Gärtner: „Das ist richtig – den Bereich gibt es bei uns in der Brauerei seit vielen Jahren. Heute geht es um weit mehr als „nur“ um den reinen Bierausschank und die Sichtbarkeit der Marke. Früher hat man primär dafür gesorgt, dass die Marke mit einem Logo sichtbar vertreten war. Heute geht es um eine authentische Markeninszenierung und ein positives Markenerlebnis.“

Dieses Jahr wurde zum ersten Mal ein homosexuelles Paar getraut, wolltet Ihr damit ein Zeichen setzen?
Nadja Gärtner: „Parookaville ist ein buntes Festival. Nach drei heterosexuellen Hochzeiten haben wir in diesem Jahr mit der ersten gleichgeschlechtlichen Ehe ein deutliches Zeichen für die
Ehe für alle gesetzt. Warsteiner steht für Toleranz und Freiheit. Wir zeigen damit Flagge für Weltoffenheit und ein friedliches Miteinander.“

Fight for your right: Mit diesem Motto präsentiert sich Warsteiner beim diesjährigen Christopher Street Day (CSD), weshalb ist es für Warsteiner so wichtig sich für die LGBT Community zu engagieren?
Nadja Gärtner: „Es ist heute wichtiger denn je als Privatperson, aber auch als Unternehmen, Haltung zu zeigen. Haltung hat mit Verantwortung zu tun, die wir alle als Teil einer Gesellschaft übernehmen müssen. Marken haben die Kraft, Werte zu reflektieren. Deshalb engagieren wir uns, feiern zum ersten Mal, nach drei Hetero-Hochzeiten, eine gleichgeschlechtliche Hochzeit. Darüber hinaus engagieren wir uns beim CSD mit einer eigenen Out-of-Home-Kampagne und einer CSD- Sonderedition mit dem Aufdruck ‚Fight for your right‘.“

Erzählen Sie uns kurz von #Musikdurstig?
Nadja Gärtner: „#Musikdurstig ist eine Plattform der Warsteiner Brauerei für Musik, Events und zeitgemäße Lifestyle-Themen von Fashion bis Art. Hier bieten wir 24/7 relevanten Content von News über Line Ups bis hin zum Livestream direkt von den Festivalbühnen oder unserer echten Hochzeit. Mit unserem „Music Monday“ stellen wir beispielsweise regelmäßig Playlists für Spotify vor. Zudem unterstützen wir Newcomer. Wir bieten ihnen zum Beispiel die Möglichkeit, sich über unsere Plattform zu bewerben, um mit ihrem Mix-Set beim New Horizons Festival die Main Stage zu eröffnen.“

Ist Esports für Warsteiner auch ein großes Thema?
Nadja Gärtner: „Ja, denn die Spiele-Industrie ist inzwischen größer als die Musik-Industrie. Aber wir unterstützen nicht nur professionellen E-Sports. Heute kommt jeder zweite Deutsche mit dem Thema Gaming in Berührung. Die junge Zielgruppe bewegt sich mittlerweile überwiegend in der digitalen Welt. Auf unserem Twitter-Account widmen wir uns ausschließlich den Themen E-Sports und Gaming. Deshalb heißt unser Twitter-Kanal seit kurzem auch Warsteiner GG. Das GG steht für Good Game, einen bekannten Gruß in der Spielersprache.“

Welche Veranstaltungen unterstützen Sie in 2019 noch?
Nadja Gärtner: „Auf rund 30 Festivals und Musikveranstaltungen stoßen Besucher in diesem Jahr mit erfrischendem Warsteiner an. Dazu zählen neben Parookaville zum Beispiel die Festivals New Horizons, Big Day Out, Connect und Hyte. Ende des Jahres finden in der Warsteiner Music Hall zudem die großen Offline-Finals der Saison 13 der 99Damage Liga statt.“

Warsteiner | warsteiner.de | facebook.com/Warsteiner
Musikdurstig | musikdurstig.de | facebook.com/musikdurstig

+++ Wir bedanken uns bei Nadja Gärtner für das offene und sehr interessante Interview und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++