Kulmbacher mit positivem Konzernergebnis

Die Kulmbacher Gruppe konnte das vergangene Geschäftsjahr mit einem positiven Konzernergebnis in Höhe von 2,0 Millionen Euro – im Vorjahr waren es rund 0,7 Mio. Euro – abschließen.

Der Getränkeabsatz der Kulmbacher Gruppe sei im abgelaufenen Geschäftsjahr um 3,2 Prozent auf 3,3 Mio. Hektoliter (Vorjahr: 3,2 Mio. Hektoliter) gestiegen, teilte das Unternehmen mit. Der Bier-Gesamt-Absatz verzeichnete einen Anstieg um 4,9 Prozent auf 2,36 Mio. Hektoliter. Der Umsatz lag im Jahr 2011 bei 211,8 Millionen Euro und stieg damit um 1,4 Prozent über dem Vorjahreswert von 208,8 Mio. Euro.

„Wir hatten uns für 2011 hohe Ziele gesetzt. Dazu zählten neben einem konsequenten Kostenmanagement insbesondere der Abbau von Finanzverbindlichkeiten und die Verbesserung der internen Prozesse in vielen Bereichen der Kulmbacher Gruppe. Markt- und Vertriebsseitig standen zudem die konsequente Stärkung und der Ausbau eines ausgewählten Produkt-Portfolios im Blickpunkt“, so Hans P. van Zon, Sprecher des Vorstands der Kulmbacher Brauerei AG.

Das Marktumfeld für Bier sieht die Brauerei nach wie vor kritisch. Aufgrund des demografischen Wandels insbesondere in Teilen der Kernabsatzgebiete der Kulmbacher Gruppe werde die rückläufige Absatzmengensituation in der Braubranche weiterhin anhalten, so das Unternehmen.

„Trotz dieser Marktgegebenheiten sehen wir gute Chancen für unsere Strategie der Herstellung und des Verkaufs regionaler Spezialitäten mit dem Fokus auf den sich ändernden Verbraucherbedürfnissen“, so van Zon. „Wir werden unsere starken Marken weiter durch ein ausgefeiltes Marketing- und Vertriebskonzept unterstützen und fördern, um den Markt mit Hilfe neuer Impulse mitzugestalten und unsere Kernabsatzgebiete sukzessive zu erweitern.“

Quelle: Kulmbacher Brauerei | www.kulmbacher.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link