Kloster-Brauerei – Mit Tradition in die Zukunft

Die Geschichte der Kloster-Brauerei hat bereits 1735 begonnen. Nach dem Ende der Brauerei vor 25 Jahren belebte der Hammer Norbert Rabe die Marke 2010 neu. Schon wenig später trafen die ersten 30-Liter-Fässer „Kloster Bier“ ein. Dieser Erfolg nährte einen neuen Traum: Hamm soll wieder eine Bier brauende Stadt werden.

Doch der findige Getränkehändler sieht sich damit längst nicht am Ziel. Denn verbunden mit dem Vorhaben, vor Ort in Hamm wieder Bier zu brauen, plant Norbert Rabe gleich auch eine Abfüllanlage für Bier und Softdrinks. Was dafür spricht? Eine ganze Menge, angefangen mit der idealen Anbindung an das Verkehrsnetz über die Autobahnen 1 und 2 und der entsprechend schnellen und günstigen Erreichbarkeit der Zielmärkte bis hin zu den Eigenmarken Hermann-Kola und Hermann-Brause als abzufüllende Softdrinks. Darüber hinaus verfügt Norbert Rabe bereits jetzt über hervorragende Kontakte zu anderen Marken, die als Auftraggeber für Lohnabfüllungen in Frage kommen. Zu diesen könnte künftig auch noch ein Lohnbrauen etwa für das voll im Trend liegende Craft Beer hinzukommen.

In der Kombination mit sehr guten Produktkenntnissen und Stärken in den Bereichen Logistik und Vertrieb liegt nun auch wirtschaftliches Potenzial für Investoren, die Norbert Rabe für das Projekt „Brauereistandort Hamm“ gewinnen will. Rabe: „Im Idealfall gibt es schon bald in Hamm eine Brauerei, die auch kleinere Mengen konkurrenzfähig herstellen kann, sowie eine Abfüllanlage, die durch eigene Produkte sowie Lohnfüllungen für Partnerunternehmen eine hohe Auslastung erzielt und entsprechend profitabel ist.“

Um das neue Angebot abzurunden und auch entsprechende Bekanntheit zu erlangen, ist ergänzend am Standort eine Gastronomie geplant, die sowohl Führungen ermöglicht als auch einen Einblick in die starke Tradition des Bieres in der Region gibt. „Es soll eine kleine und feine Erlebnisbrauerei entstehen, die Besuchern diese faszinierende Tradition verbunden mit einer nicht alltäglichen, modernen Gastronomie näherbringt. Wir wollen unsere Gäste zumindest für ein paar Stunden in eine andere Welt entführen“, erklärt Rabe. Kernmarke und Zugpferd soll das „Kloster Pils“ sein, das mit seiner Tradition am Standort Hamm und in der Region eine hohe Strahlkraft besitzt.

Die Investitionshöhe für das Projekt beziffert Norbert Rabe auf einen siebenstelligen Betrag. Am Standort Hamm bestehe schon Interesse, so Norbert Rabe: „Wir stehen schon mit Vertretern der Wirtschaftsförderung und der Stadtmarketing-Gesellschaft in Kontakt. Dort steht man hinter der Idee.“ Ein genauer Zeitplan sei aber noch nicht festgelegt, da hier die Gespräche mit Investoren abgewartet werden müssten.

Quelle/Bildquelle: Norbert Rabe GmbH & Co.KG

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link