Coffee Defenders
Dokumentarfilm

Kaffee als Zeichen für Neubeginn, starke Frauen und Hoffnung

Der italienische Kaffeeröster Lavazza geht mit dem Dokumentarfilm „Coffee Defenders: A Path from Coca to Coffee“ neue Wege und nimmt die Zuschauer mit auf eine ganz besondere Reise nach Kolumbien, in eines der Ursprungsländer des Kaffees.

Im Mittelpunkt stehen die Menschen hinter den Produkten: die Kaffeebauern. In eindrucksvollen Bildern erzählt die Dokumentation die mitreißende Geschichte der Kolumbianerin Johana, die durch den bewaffneten Konflikt zwischen Regierung und revolutionären Streitkräften wie der FARC alles verloren hatte. Es ist die Geschichte von Mut und Emanzipation und einem neuen Leben, das Johana sich und ihren Kindern aufbaut. Ihr Weg – ebenso wie der vieler anderer Kolumbianer in der Region Meta – ist eng verknüpft mit dem Kaffeeanbau. Regie führte Oscar Ruiz Navia, der als führender Kopf des zeitgenössischen kolumbianischen Films bekannt ist.

Der Dokumentarfilm zeigt Johana auf ihrer Reise zum CATIE Tropical Agricultural Centre in Costa Rica. Sie spendet dort eine ihre Kaffeeplanzen für die Internationale Kaffeeausstellung, einer der weltweit wichtigsten Sammlungen von Kaffeeplanzen. Begleitet wird sie von der Journalistin Alexandra Roca, die sich in ihren Dokumentationen regelmäßig mit sozial relevanten Themen beschäftigt. Auf dem Weg nach Costa Rica erleben die beiden Frauen die Schönheit Südamerikas und sprechen mit Menschen, die Zeugen des Neubeginns nach dem Krieg waren.

Die Dokumentation ist Teil von Lavazzas „Coffee Defenders“-Initiative und erzählt wahre Geschichten von Kaffeeproduzenten, die Teil der geförderten Projekte der Lavazza Stiftung sind. Die Initiative möchte damit Aufmerksamkeit für Nachhaltigkeit in der „Coffee Community“ schaffen.

Über den Tassenrand hinweg: Nachhaltige Entwicklung in der Meta Region

Nachhaltigkeit ist auch der Grundpfeiler der gemeinnützigen Giuseppe e Pericle Lavazza Stiftung, die bereits seit 2015 in Johanas Heimat, dem Departamento Meta, Projekte fördert. So werden mit einem langfristigen Entwicklungsprogramm die sozialen und ökonomischen Lebensbedingungen von über 100 Familien gefördert, die im Kaffeeanbau tätig sind – eine davon ist Johanas Familie. Im Zuge des Programms wurden mehr als eine Million Kaffeepflanzen angebaut und die Bodenkultur nachhaltig und regionsspezifisch gefördert. Durch das Programm konnten bereits große Fortschritte in der Region und insbesondere ein Mehrwert für die Kaffebauern selbst erzielt werden: die Produktivität pro Hektar hat sich verdoppelt und die Qualität des angebauten Kaffees wurde von der NGO Rainforest Alliance als ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltig zertifiziert. Dies stellt unter anderem eine Sicherung und Verbesserung des Lebensstandards für die Kaffeebauern im Ursprung sicher. Darüber hinaus konnten durch das Engagement der Lavazza Stiftung, 13.000 Obstbäume gepflanzt werden – für die Familien eine zusätzliche Einnahmequelle neben dem Kaffeeanbau. Das Programm in Meta beinhaltet auch soziale Aspekte. Ein besonderer Fokus liegt auf der Stärkung von Frauenrechten. Denn während Frauen bis zu 70 Prozent der Arbeitskraft im Kaffeeanbau ausmachen, werden nur 25 Prozent der Plantagen von Frauen geführt.

Die Dokumentation “Coffee Defenders: A Path from Coca to Coffee“ startete am 10.08.2020 auf Amazon Prime Video.

Lavazza ¡Tierra!: Nachhaltiger Geschmack in jeder Tasse

Diesen Einsatz für Mensch und Umwelt können Coffeelover mit jeder Tasse ¡Tierra! genießen. Denn die Bohnen für die Lavazza ¡Tierra! Kaffee im Gastronomie Bereich stammen ausschließlich von den geförderten Plantagen. Dort werden die Lavazza ¡Tierra!-Kaffees sorgfältig ausgewählt, von Hand geerntet sowie schonend geröstet und stehen damit für herausragenden und nachhaltigen Kaffeegenussin höchster Qualität. Jede Sorte spiegelt den besonderen Charakter des Herkunftsgebiets wider. Die italienische Röstung sorgt für ein abgestimmtes Gleichgewicht und das volle Aroma sowie der langanhaltende Geschmack kommen dabei auch nicht zu kurz.

Alle ¡Tierra! Sorten tragen das gleichnamige Lavazza Siegel, das für die Förderung gesunder landwirtschaftlicher Praktiken, den Umweltschutz und die wirtschaftliche und soziale Entwicklung von Kaffeebauern steht. Mit den ¡Tierra!- Produkten geht die Unterstützung von 24 Projekten für bessere soziale und ökologische Bedingungen in 17 Ländern mit über 60.000 Kaffeeproduzenten einher. Alle Produkte des ¡Tierra! Gastronomie-Sortiments tragen das Rainforest Alliance Siegel.

Lavazza ¡Tierra! Colombia Filterkaffee – exklusiv für die Gastronomie

Der Geschmack Kolumbiens zeigt sich im Lavazza ¡Tierra! Colombia Filterkaffee: die Bohnen aus der Region Meta sorgen für den ausgewogenen Körper dieser unverwechselbaren Mischung.

  • Geschmack: Fruchtiges Aroma mit ausgewogenem, vollem Körper und typisch kolumbianischer Süße
  • Geschmacksgebiet: Aromatisch
  • Ursprung: Kolumbien (Meta, Westliche Kordilleren, Huila)
  • Zusammensetzung: 100 Prozent gewaschene Arabica-Bohnen
  • Röstung: Eine zarte, „sanfte“ Röstung dank der Verwendung des traditionellen Trommelsystems; ideal für Filterkaffee, da es die Aromen erhält und einen durchgängigen Geschmack sichert Vorherrschende Noten: Noten von Grapefruit, Zitrus, roten Früchten, Bergamotte und Honig Erhältliche Größen: Die kleinste Verkaufseinheit beginnt ab 6 x 227 g Packung
  • Tipp: Der Tierra Colombia eignet sich ideal für die Zubereitung im Cold-Brew Verfahren, da hier seine fruchtigen Aromen besonder zur Geltung kommen.

Neben dem ¡Tierra! Colombia Filterkaffee umfasst die ¡Tierra! Range für die Gastronomie auch noch zwei weitere Espresso Mischungen: die ¡Tierra! Selection und ¡Tierra! Brasile (je 1kg Espressobohnen):

Lavazza ¡Tierra! Selection

  • Geschmack: Aromatischer Espresso mit mild-süßem Geschmack
  • Geschmacksgebiet: Ausgewogen
  • Ursprung: Brasilien, Honduras, Peru, Kolumbien
  • Zusammensetzung: 100 Prozent gewaschene Arabica-Bohnen
  • Röstung: Schonende Trommelröstung
  • Vorherrschende Noten: Einzigartige Mischung aus süßen und zarten Aromen von Jasminblüte, getrockneten Früchten und Milchschokolade
  • Erhältliche Größen: 1 Kg Bohnen

Lavazza ¡Tierra! Brasile

  • Geschmack: Süßer Espresso mit intensivem Aroma
  • Geschmacksgebiet: Intensiv
  • Ursprung: Brasilien (Serra de Mantiqueira, Minas Gerais, Gambari, Espirito Santo)
  • Zusammensetzung: Mischung aus den besten brasilianischen Arabica-Bohnen mit der edlen

„Washed Conillon“-Robusta

  • Röstung: Schonende Trommelröstung
  • Vorherrschende Noten: Noten von dunkler Schokolade, Haselnüssen und Zuckerrohr
  • Erhältliche Größen: 1 Kg Bohnen

Über die Lavazza Gruppe

Das im Jahre 1895 in Turin gegründete Unternehmen Lavazza befindet sich seit vier Generationen im Besitz der gleichnamigen Familie. Als eine der wichtigsten Kaffeeröstereien der Welt ist der Konzern heute über Beteiligungsunternehmen und Vertriebsgesellschaften in mehr als 140 Ländern aktiv, 70 Prozent der Erlöse werden in den Märkten außerhalb Italiens erzielt. Lavazza beschäftigt insgesamt über 4000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von 2,2 Milliarden Euro. [Der Unternehmens- und Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2018 wurde erstmals gemäß den internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS) erstellt.]

Lavazza, eine der 100 renommiertesten internationalen Marken laut Reputation Institute, belegt weltweit Platz Neun im Bereich Corporate Responsibility im Global CR RepTrak Ranking 2019 und erreicht damit ebenfalls Platz Eins im Bereich Food & Beverage sowie unter den italienischen Unternehmen. Lavazza erfand schon in seinen frühen Jahren das Prinzip des Blendings, also des Mischens von Kaffeesorten unterschiedlicher geografischer Herkunft, dass bis heute ein entscheidendes Merkmal seiner meisten Produkte ist. Lavazza produziert und vermarktet seit 30 Jahren portionierte Kaffeesysteme und -produkte und war der erste italienische Anbieter von Espresso-Kapselsystemen. Die Aktivitäten von Lavazza erstrecken sich auf alle Geschäftsbereiche wie At-home, Away-From-Home und Office-Coffee-Service, stets mit besonderem Augenmerk auf innovative Technologien und Systeme.

Durch bedeutende Partnerschaften, die exakt der Internationalisierungsstrategie entsprechen, konnte Lavazza die Bekanntheit seiner Marke steigern. Dies betrifft die Bereiche Sport mit der Unterstützung der Grand Slam Tennisturniere und Kunst durch Kooperationen mit namhaften Museen, darunter das Guggenheim Museum in New York und die Staatliche Eremitage in St. Petersburg.

Zur Lavazza Gruppe gehören Carte Noire und ESP aus Frankreich (erworben 2016 bzw. 2017), Merrild aus Dänemark (2015), Kicking Horse Coffee aus Nordamerika (2017), Nims aus Italien (2017) und das Unternehmen Blue Pod Coffee Co. aus Australien (2018). In Folge einer Übernahme wurde Ende 2018 der Geschäftsbereich Lavazza Professional gegründet, der mit Flavia und Klix zwei führende Marken in den Segmenten Office Coffee Service (OCS) und Vending umfasst.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link