Jauch's 5 Blanc de Noirs
Kolumne von Peter Jauch

Jauch’s 5: Meine Blanc de Noirs Entdeckungen 2023

In diesen kalten Tagen erinnere ich mich sehr gern an den Ernte-Besuch in der Champagne Anfang September. Die Tage waren teilweise so heiß, dass der Saft der geernteten Trauben mit einer Temperatur von 39 Grad Celsius aus den Pressen kam. Was die Winzer und vor allem deren Picker in diesen Tagen leisteten, war unglaublich. Es war zwischen 10 und 15 Grad heißer als gewöhnlich zu dieser Zeit. Einerseits eine Herausforderung für die Pflücker, andererseits musste der Traubensaft so schnell wie möglich gekühlt werden … beides Herkules-Aufgaben.

Zusammen mit Anja Prestel, der Fotografin, und Dominik Betschart (GreenhatChampagne), war ich in der Champagne unterwegs. Schließlich soll mein Manuskript für das zweite Coffee Table Book über Champagner Ende Februar 2024 zum Verlag geschickt werden. Und es ist noch einiges zu tun, auch beim Kapitel Getrunkenes, schließlich sollen 400 bis 600 Produkte vorgestellt werden. Bis alle Hersteller ihre Produkte geliefert haben, dauert es noch ein bisschen. Aber das wird.

Bilder von Peter Jauch: © Yusuf Evans

Welcher Champagner-Typ sind Sie? Ich habe bei diesem Trip einmal mehr festgestellt, dass mir Blanc de Noir Produkte sehr gut schmecken. Pinot Noir und Pinot Meunier sind rote Trauben, und doch geben sie ein cremefarbiges Liquid. Warum dem so ist, ist ganz einfach – gepresste rote Trauben haben auch hellen Saft. Und da die Schalen nicht mit in den Saft kommen, bleibt die helle Farbe des Saftes auch als gereifter Champagner bestehen. Deswegen auch der Name Blanc de Noir – übersetzt: das Weiße der Dunklen. Das Aromenspektrum der roten Trauben ist kräftiger, rauer und von einzelnen Herstellern wird er sogar als maskuliner beschrieben. Wer mich kennt, der weiß, dass ich bei jedem Getränk im Glas direkt beginne, nachzudenken, wie man es zu Essen kombinieren kann. Die kräftigen Blanc de Noir Produkte harmonieren perfekt mit rotem Fleisch und deftigen Speisen, denn sie sind charakter- und ausdrucksstark am Gaumen und halten locker mit kräftigen Gegenspielern mit.

Welche Produkte mir am besten schmecken, verrate ich hier. Hier sind meine fünf Blanc de Noirs Entdeckungen 2023:

  1. Pommery – Apenage Blanc de Noirs
  2. Philipponnat – Blanc de Noir Millisime 2016
  3. Nicolas Feuillatte – Grand Cru 21014 Blanc de Noirs
  4. Moussé – Les Fortes des Terre 2018
  5. Lallier – Blanc de Noirs Brut

1. Pommery – Apenage Blanc de Noirs

  • Blend: 70% Pinot Noir | 30% Meunier
  • Auf der Hefe: 4,5 bis 5 Jahre
  • Dosage: ca. 8 g/l

© Pommery

Aussehen: Helles Gold bis leicht bernsteinfarben.

An der Nase: Feine frische Steinfrucht-Aromen vermischen sich mit Blumen-Noten.

Am Gaumen: Schön cremig mit feiner Perlage. Die leicht blumigen Anklänge sind am Gaumen erkennbar und entwickeln sich leicht in eine Honigrichtung. Die mineralische Textur wird von kräftigen und reichhaltigen Früchten wie reifen Birnen und roten Früchten untermalt. Im Abgang mischen sich Nuancen von Blutorangen ein.

Während des Besuches bei Pommery durfte ich dieses Produkt u.a. mit dem Kellermeister Clémont Pierlot verkosten. Wie immer eine tolle Erfahrung, das Produkt mit der Person zu genießen, die maßgeblich dazu beigetragen hat.

2. Philipponnat – Blanc de Noir Millisime 2016

  • 100% Pinot Noir
  • Auf der Hefe: 72 Monate
  • Dosage: 4,5 g/l

© Philipponnat

Aussehen: Leicht bernsteinfarben.

An der Nase: Quitten-Zitrus-Frische begleitet die ausgeprägte Brioche-Aromatik.

Am Gaumen: Sehr frisch mit einer angenehmen Mineralität. Die feine Perlage harmoniert wunderbar mit der crèmigen Grundstruktur. In den Abgang mischen sich angenehme leicht pfeffrige Anklänge und Gewürze.

Ein Produkt von Philipponnat, das ich mir zu Hause an einem Abend geöffnet habe. Dazu habe ich geröstetes Brot (wie in Frankreich) und Sardellen mit frischer Zitrone und Fleur du Sel serviert. Eine wunderbare Mahlzeit … wenn es ganz fein sein soll, dann kommen Jahrgangs-Sardinen auf den Tisch.

3. Nicolas Feuillatte – Grand Cru 21014 Blanc de Noirs

  • 100% Pinot Noir
  • Auf der Hefe: 72 Monate
  • Dosage: 8 g/l

© Nicolas Feuilette

Aussehen: Helles Gold, strohgelb.

An der Nase: Reife Früchte, Zitrusfrüchte, Aprikosen und Mandeln und natürlich Brioche.

Am Gaumen: Frisch startet der Blanc de Noirs am Gaumen. Die Aromen der Zitrusfrüchte klingen angenehm an und werden von den Steinfrüchten begleitet. Am Gaumen insgesamt harmonisch und ausgewogen. Mit einem feinen und angenehmen Nachhall.

Diese Flasche von Nicolas Feuillatte haben wir am Champagne Event vom Meininger in München mit nach Hause bekommen. Wir haben diese dann zu einem üppigen Abendbrot genossen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Anna Faude, Brand Ambassadorin in Deutschland.

4. Moussé – Les Fortes des Terre 2018

  • 100% Meunier
  • Auf der Hefe: 48 Monate
  • Dosage: 0,5 g/l

© Moussé

Aussehen: Ausgeprägtes Gold.

An der Nase: leicht blumig-fruchtige Anklänge, in der Nase dazu Brioche.

Am Gaumen: Ausgeprägt mineralisch, die blumig-fruchtigen Aromen sind am Gaumen wunderschön erkennbar.

Während einer Reise in diesem Jahr besuchten wir Cédric Moussé. Er hat sich dem biodynamischen Anbau verschrieben und arbeitet immer an neuen technischen Finessen. Sein Vater hat ihm Vertrauen geschenkt und ihn sein eigenes Ding machen lassen. Bei ihm haben wir auch einen sehr leckeren Ratafia genossen. Schön ist, dass Cédric auch sehr gern mal einen Gin genießt. Seither steht GIN – Das Buch bei ihm in der Bücherwand. Ein großartiger Typ, produziert superleckere Produkte.

5. Lallier – Blanc de Noirs Brut

  • 100% Pinot Noir
  • Auf der Hefe: 60 Monate
  • Dosage: 7 g/l

© Lallier

Aussehen: Helles Gold, leicht bernsteinfarben.

An der Nase: Komplex und doch wunderbar ausgewogen. Anklänge von Aprikose, Brotkruste und natürlich Brioche.

Am Gaumen: Ausgewogene Crèmigkeit, reichhaltig. Zu den frischen Brotaromen gesellen sich Noten von Panettone und leichte Anklänge von Trockenfrüchten.

Ein sehr leckerer Champagner von Lallier, den ich bei einem Dinner Event von Campari Schweiz, Co-Gastgeber Sebastian Reusser, im Birdys im idyllischen Brunnen genießen durfte. Christian Vogel, der Koch, erkochte sich ein paar Wochen zuvor seinen ersten Stern hat uns an diesem Abend verwöhnt. Herzliche Gratulation! Nach dem Event war auch klar, dass er den Stern zu Recht bekommen hat. Christian ist ein Aromen-Tüftler und dafür geht er auch gern mal weite Wege, auch in die zahlreichen Berge rund um Brunnen.

Welches waren die Blanc de Noirs Produkte, die Sie 2023 überzeugt haben? Schreiben Sie mir doch eine E-Mail an info@peterjauch.com.

Cheers!
Ihr Peter Jauch

„Jauch’s 5“ ist die Kolumne auf about-drinks. Peter Jauch rückt in jedem Artikel 5 Hauptdarsteller in den Fokus – mal sind es Gins, mal Drinks, Bars, Restaurants, Events oder andere Spirituosen. Peter Jauch ist Autor von „GIN – Das Buch“ und Gründer von about GIN TONIC. Er ist Speaker und Host verschiedener Gin-Erlebnisse (Tastings, Festivals, Dinners). Zudem gründete er das „GIN Erlebnis Festival“, das „about spirits Festival“ und schrieb das Konzept für die „GIN church“ Zürich. Weitere Infos über ihn gibt’s unter aboutgintonic.com. Das Video-Interview mit ihm findet man hier.

Neueste Meldungen

hanscraft bierothek
finlandia vodka
hämmerle kaffee
bio limo franz josef rauch
hanscraft bierothek
finlandia vodka
hämmerle kaffee
bio limo franz josef rauch
Alle News