Berentzen-Gruppe AG Logo

Jahreszahlen 2014: Erfolgskurs nimmt Fahrt auf

Die Berentzen-Gruppe konnte ihren Konzernumsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 153,4 Mio. Euro leicht erhöhen (Vorjahr 152,5 Mio. Euro) – das operative Konzernbetriebsergebnis (EBIT) stieg im Vergleich dazu deutlich überproportional auf 5,1 Mio. Euro (Vorjahr 1,5 Mio. Euro).

„2014 war in vielerlei Hinsicht ein erfolgreiches Jahr für die Berentzen-Gruppe“, erklärt Vorstandssprecher Frank Schübel: „Die langfristigen Investitionen in unsere Dachmarken zahlen sich speziell für die Marke ‘Berentzen‘ aus. Der Absatz unserer eigenen Wasser- und Softdrink-Marken steigt und wir haben langfristige, seit Jahresbeginn laufende Konzessions- und Lohnfüllverträge für die bekannte Limonadenmarke „Sinalco“ geschlossen. Abschließend positionieren wir die Gruppe durch die Übernahme der österreichischen T M P Technic-Marketing-Products GmbH im zukunftsträchtigen Bereich frisch hergestellter, gesunder Getränke und erschließen uns neue globale Wachstumschancen.“

Zum Stichtag 31. Dezember 2014 verfügte der Konzern über Finanzmittel in Höhe von 41,0 Mio. Euro (Vorjahr 51,2 Mio. Euro); die Konzerneigenkapitalquote betrug 27,4 % (Vorjahr 28,0 %). Vorstand und Aufsichtsrat werden der am 13. Mai stattfindenden Hauptversammlung vorschlagen, eine erhöhte Dividende von 0,19 Euro je Vorzugsaktie (Vorjahr 0,13 Cent) und 0,13 Euro je Stammaktie (Vorjahr 0,07 Cent) an die Aktionäre auszuschütten.

Entwicklung der Geschäftsbereiche
Im Geschäftsbereich Spirituosen verbesserte sich das Inlandsgeschäft mit Kernmarken wie „Berentzen“ und „Puschkin“ um 2,1 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Besonders erfreulich entwickelte sich die Dachmarke „Berentzen“ mit einem Absatzplus von 4,7 %, die dadurch im zurückliegenden Geschäftsjahr wesentlich zum Marktwachstum im Segment der Fruchtspirituosen beigetragen hat. Analog zum Markttrend bei Wodka verzeichnete die Marke „Puschkin“ dagegen einen Rückgang der Verkäufe (- 3,3 %), konnte aber den Anteil der Innovationsquote bei den Varianten am Gesamtabsatz erhöhen und insgesamt eine bessere Ertragsqualität erzielen. Das Absatzniveau des internationalen Spirituosenmarkengeschäfts stieg um 2,7 %. Ein wichtiger Treiber dieser positiven Entwicklung ist der große Vertriebserfolg in dem türkischen Markt, der sich nach dem niederländischen Markt als zweitgrößer internationaler Spirituosenmarkt für den Konzern etabliert hat. Das Duty-Free-Geschäft verlief ebenso erfreulich wie der Absatz in der Schweiz und in Japan. Über das gesamte Sortiment der Markenspirituosen, also einschließlich rückläufiger sonstiger Marken, darunter Klassische Spirituosen, erzielte die Berentzen-Gruppe im vergangenen Jahr einen Absatz von 25,9 (26,2) Mio. 0,7-l-Flaschen. Aufgrund eines veränderten Vertriebsfokus‘ im Handels- und Zweitmarkengeschäft zeigte sich auch der Gesamtabsatz von Spirituosen mit 76,8 Mio. verkaufter 0,7-l-Flaschen leicht rückläufig (Vorjahr 79,5 Mio. 0,7-l-Flaschen).

Der Geschäftsbereich Alkoholfreie Getränke hat das hohe Niveau des Vorjahres gehalten. Mit gut 1,69 Mio. Hektolitern lag der Absatz von Erfrischungsgetränken und Mineralwässern der konzernzugehörigen Vivaris Getränke GmbH & Co. KG in der Größenordnung des Vorjahres (1,69 Mio. Hektoliter). Soft Drinks (plus 7,7 %), Mineralwässer (plus 5,2 %) und Wellnessgetränke (plus 3,6 %) eigener Marken legten deutlich zu, so dass die erwarteten rückläufigen Absätze im Geschäft mit Konzessionsmarken und Lohnfüllungen mehr als kompensiert werden konnten. Speziell das alternative Limonadengetränk „Mio Mio Mate“ wuchs dabei erfreulich und wird mittlerweile weit über das Stammgebiet hinaus vertrieben.

Der neue Geschäftsbereich Frischsaftsysteme verzeichnete ebenfalls eine positive Entwicklung: Der Absatz von Fruchtpressen stieg um 22,2 %, die im System angebotenen Orangen und Flaschen lagen leicht unter bzw. über dem Wert des Vorjahres. Schübel: „Der Trend geht zu gesunden, frischen Getränken und T M P Technic-Marketing-Products bietet ein perfekt darauf abgestimmtes Komplettpaket an. In diesem Jahr werden wir die Wachstumsgeschichte weiterschreiben.“ Mit der Übernahme eines zusätzlichen deutschlandweiten Vertriebs der innovativen Systeme durch die Vivaris Getränke GmbH & Co. KG werden konzerninterne, insbesondere das Geschäft im Inlandsmarkt stärkende Synergien gehoben.

Schwerpunkt Wachstum und Profitabilität
Die konsequente strategische Optimierung und Ausrichtung der einzelnen Geschäftsfelder auf Wachstum und Stabilisierung bzw. Steigerung der Profitabilität wird auch im laufenden Geschäftsjahr im Mittelpunkt der Geschäftstätigkeit des Konzerns stehen. Die 2013 begonnene Stärkung der Spirituosendachmarken „Berentzen“ und „Puschkin“ wird konsequent fortgesetzt.  Vivaris Getränke bearbeitet den Markt mit gestärkter Kompetenz bei den eigenen Marken und der Sinalco-Konzession, dazu baut die Gesellschaft erstmals ein nationales Vertriebsteam für das innovative Frischsaftsystem von T M P Technic-Marketing-Products auf. Schübel: „Das strategische Portfolio der Gruppe hat nun den richtigen Mix aus etablierten, profitablen Geschäftsfeldern kombiniert mit nationalen wie internationalen Wachstumschancen.“

Positiver Ausblick
Für das Geschäftsjahr 2015 rechnet die Berentzen-Gruppe mit einer deutlichen Verbesserung des Konzernbetriebsergebnisses. Wesentlicher Treiber sollen dabei die erstmals ganzjährig einzubeziehenden Umsatz- und Erfolgsbeiträge aus dem Segment Frischsaftsysteme sein. Eine weitere Grundlage dafür ist ferner das Inlands- und das Auslandsgeschäft mit Markenspirituosen.

Quelle: Berentzen-Gruppe AG | berentzen-gruppe.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link