Interview: yootea – die biologische Erfrischung

„Yootea“ ist ein neues Erfrischungsgetränk aus der Schweiz, das sich dem Health-Food-Trend angeschlossen hat. „Yootea“ ist frei von Konservierungs- und Farbstoffen und verspricht eine gute Ergänzung zu gesunder und leichter Ernährung zu sein.

about-drinks.com sprach mit Christoph Jertrum (Felmor GmbH, Handel Deutschland) über das neue Erfrischungsgetränk und für wen es gemacht wurde.

Beschreiben Sie unseren Lesern, worum es sich bei „Yootea“ handelt.
Christoph Jertrum: Yootea ist ein biologisches Erfrischungsgetränk basierend auf Grüntee aus ausgewogenen, natürlichen Zutaten. Yootea wird mit Agavensaft gesüsst und ist daher kalorienreduziert, und wird in der Schweiz mit Schweizer Wasser aufgebrüht. Der Durstlöscher ist pasteurisiert, ohne Konservierungsmittel und ohne Farbstoffe. Yootea gibt es in vier Geschmacksrichtungen.

Was ist an „Yootea“ „pure and organic“?
Christoph Jertrum: yootea ist biologisch. Alle Zutaten, die in der Schweiz erhältlich sind, beziehen wir von hier. Lediglich die exotischen Ingredienzen beziehen wir aus dem Ausland. „Pure“ ist es, weil wir keine Konservierungsmittel und Farbstoffe verwenden. Als Süßstoff verwenden wir hauptsächlich Agavensaft. Außerdem wird die Flasche aus 30% Rezyklat hergestellt, das ist rezyklierters PET.

Wollen Sie mit “Yootea” dem Health-Food-Trend nachgehen?
Christoph Jertrum: Yootea spricht die Zielgruppe der LOHAS an (Lifestyle of Health and Sustainability) und dadurch liegen wir natürlich mit yootea sehr im Trend. Die Konsumenten achten vermehrt auf eine gesunde, leichte Ernährung, eine gute Work-Life-Balance und da passt yootea sehr gut dazu. Yootea ist nicht nur kalorienreduziert, sondern dank seinen vier Geschmacksrichtungen spricht yootea bestimmt jeden Geschmack an. Außerdem hat die Flasche ein cooles Design denn biologisch muss ja nicht bieder sein.

Wer ist Ihre Zielgruppe? Wo kann man „Yootea“ kaufen?
Christoph Jertrum: Yootea spricht die Zielgruppe der LOHAS an (Lifestyle of Health and Sustainability), also Leute zwischen 24 – 59 Jahren, die bereit sind für gute Qualität und gesunde Ernährung ein paar Cents mehr auszugeben und auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Doch dank seinem Design und Geschmack lieben auch Kinder und Jugendliche yootea. yootea wird mittlerweile in der gesamten Schweiz verkauft, vorwiegend in der Trendgastronomie, im Detailhandel und in Bioläden.

Erzählen Sie uns etwas über „Yootea cares“. 
Christoph Jertrum: yootea setzt sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche ein (Schweiz und Ausland). Entweder sammeln wir im Büro oder an unseren Events Geld für Organisationen und Kinderheime oder wir machen einen Charity Anlass, wobei der Erlös ebenfalls einer Organisation zugute kommt. Manchmal spendet sich yootea auch selbst, das heißt, wir liefern yootea Flaschen in Kinder- und Jugendheime, damit sie mal ein anderer Durstlöscher genießen können.

Über welche Distributionswege wird „Yootea“ vermarktet?
Christoph Jertrum: Unser Distributionspartner für die Schweiz ist Heineken Schweiz, wir arbeiten aber auch mit diversen Getränkehändlern zusammen.

Welche Kommunikationsmaßnahmen nutzen Sie für die Vermarktung? Was machen Sie im Bereich Social Media?
Christoph Jertrum: Bis jetzt waren wir eher zurückhaltend in der Kommunikation und haben vorwiegend auf Events gesetzt. Wir wollten yootea erlebbar machen, Sympathien gewinnen und haben diese Emotionen und Erlebnisse dann über unsere Kanäle (web & Facebook) verbreitet. Wir betreiben neben yootea noch 12 Restaurants, in welchen yootea natürlich ebenfalls verkauft wird. Daher konnten wir unsere eigenen Restaurants als Kanal nutzen und die dazugehörigen Kanäle wie Webseiten, Plakatstellen, Facebook und Newsletter.

In diesem Jahr werden wir die Kommunikationsmaßnahmen massiv verstärken. Wir konnten einen sehr bekannten Musiker als Botschafter von yootea gewinnen. Mit ihm als Keyvisual planen wir diesen Frühsommer eine Plakatkampagne in Bars, Restaurants, Cafés, Kulturlokalen in und um Zürich sowie Werbung in den öffentlichen Verkehrsmitteln, denn genau dort holen wir unsere Zielgruppe, die LOHAS ab. Ab Herbst erscheint eine neue CD von Marc Sway, dem Botschafter, und anschließend wird er auf Tournee gehen, wo yootea natürlich immer mit dabei ist.

Was kann man in Zukunft von „Yootea“ erwarten?
Christoph Jertrum: Yootea wird dank Mark Sway und diversen Sponsorings an Bekanntheit gewinnen. Wir arbeiten weiter an der Schweiz- weiten Erhältlichkeit von yootea und sind bald auch dabei, andere Länder in Europa zu bearbeiten. Nach London hat es yootea ja bereits nur 2 Monaten nach Lancierung im Oktober 2010 ins Traditionshaus Harrods geschafft. Das nehmen wir als Messlatte und gehen noch weitere Märkte an.

Anmerkung: Interview via PPA International Beverage Broker Agentur

Web: www.yootea.com

[box style=“rounded“]Wir bedanken uns für das offene und interessante Interview und wünschen YOOTEA weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/box]

 

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link