Interview: Mr. Whippy – Frozen Yogurt wird mobil

Der Trend des Frozen Yogurts ist mittlerweile auch in Deutschland angekommen und erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit. Die kalorienärmere Alternative zum Eis wird mit Joghurt und Milch, statt mit Sahne, zubereitet und mit verschiedenen Toppings, wie frischem Obst, Nüssen oder Keksen, garniert. Eva Langhorst und Deniz Kumru haben sich ihre Leidenschaft für Frozen Yogurt auf die Fahne geschrieben und den Mr. Whippy’s Frozen Yogurt Truck ins Leben gerufen.

Wie kamen Sie zu der Idee, einen mobilen Laden zu eröffnen?
Die Idee einen Frozen Yogurt Laden zu machen kam zunächst durch die Begeisterung für das Produkt selbst. Ich (Eva) kannte Frozen Yogurt noch aus einem Urlaub in meiner Kindheit in Israel, da gab es Frozen Yogurt schon vor mehr als zwanzig Jahren. Als die Welle dann schliesslich in den letzten Jahren endlich auch nach Deutschland schwappte, war ich begeistert. Deniz und ich waren zu dem Zeitpunkt beide in unseren Jobs nicht mehr glücklich. Es war an der Zeit etwas zu verändern. Wir haben dann erst daran gedacht einen Frozen Yogurt Laden zu eröffnen, aber schnell war für uns klar, dass dies keine Option war. Wir wollten mobil und unabhängig sein. Und so kamen wir zu Mr. Whippy. Wir haben dann nicht nur unsere gesamten Ersparnisse, sondern auch sehr viel Arbeit in unsere Idee gesteckt. Viele Leute hielten uns für verrückt, dass wir so etwas machen würden. Aber wenn man eine gute Idee hat, dann muss man sie durchziehen, egal was andere Leute davon halten. Natürlich hätten wir auf die Nase fallen können. Aber wenn man es nicht versucht, dann weiß man ja nie ob es geklappt hätte. Jetzt lieben die Leute unser Auto und unser Frozen Yogurt. Es hat geklappt!

Was hat es für Vorteile mobil zu sein? Welche Schwierigkeiten lagen in der Umsetzung?
Für uns war von Anfang an klar, dass wir mobil sein wollen. Einen Laden zu haben kam für uns nicht in Frage. Wir haben uns bewusst für den Weg entschieden, in unserem Job frei zu sein. Jetzt haben wir die Möglichkeit mit unserem Wagen dort hinzufahen, wo etwas los ist. Der größte Vorteil mobil zu sein ist der, dass wir zu den Menschen fahren und nicht auf die Kunden warten müssen. Und wenn wir eine Pause brauchen oder es zu kalt ist, dann bleibt Mr. Whippy einfach in der Garage.
Die Idee für den mobilen Frozen Yogurt Laden kam über Nacht, dann haben wir zunächst viel recherchiert. Natürlich hatten wir uns alles einfacher vorgestellt als es dann kam. Erstmal war ein riesiger Berg an Bürokratie zu bewältigen. Als wir das perfekten Auto gefunden hatte, mussten wir Mr. Whippy komplett neu ausbauen. Dabei hatten wir großes Glück, denn Eva’s Vater ist Autoschrauber und hat schon mehrere Campingwagen selbst ausgebaut. Er hat uns dann wochenlang geholfen, Mr. Whippy umzubauen. Der Wagen sollte ja nicht nur schön anzuschauen sein, sondern wir sollten auch hygienisch und praktisch darin arbeiten können. Wir brauchten Strom, eine Spüle mit warmem Wasser, Abwassertanks, mehrere Kühlschränke und so weiter. Ganz schön kompliziert!

Frozen Yogurt wird immer beliebter in Deutschland und ist eine willkommene Alternative zu Eis und Co. Können Sie unseren Lesern kurz erläutern, worum es sich bei Frozen Yogurt handelt und was das Besondere daran ist?
Frozen Yogurt sieht aus wie Softeis, ist aber kein’s. Frozen Yogurt wird aus Joghurt und Milch (statt Sahne) hergestellt und ist dadurch viel kalorienärmer als Eis. Serviert wird Frozen Yogurt mit sogenannten Toppings, das sind süsse, knusprige oder fruchtige Extras, die sich der Kunde selbst aussuchen kann. Zum Beispiel frisches Obst, Schokoladenraspeln, Nüsse, Kekse und so weiter.
Wir schwören auf das Frozen Yogurt von Däri, der auch sein eigenes Frozen Yogurt Geschäft im Prenzlauer Berg hat. Wir verwenden das einzigartige Produkt, dass Däri’s Betreiber Stefan Falger, als gelernter Molkereifachmann, entwickelt hat. Im Gegensatz zum handelsüblichen Frozen Yogurt wird hier ganz auf künstliche Aromastoffe und chemische Emulgatoren verzichtet. Verwendet werden geprüfte Rohstoffe höchster Qualität sowie frische Milch und Joghurt aus der Region. Auch bei den Toppings setzten wir auf Eigenherstellung. Krokant und Obstsoßen macht Eva’s Mutter selbst. Dafür wird das Obst aus Mutters Garten benutzt.

Sie sind mit dem Mr. Whippy’s Frozen Yogurt Truck auch für Events und Veranstaltungen buchbar. Wie ist die Resonanz darauf?
Wir haben großes Glück mit unserem Wagen, denn Mr. Whippy ist ein echter Blickfang. Schon als wir noch mit dem Ausbau beschäftigt waren, kamen die ganze Nachbarschaft regelmässig angelaufen um unser Auto anzusehen. Wir haben erst vor wenigen Wochen angefangen mit Mr. Whippy unterwegs zu sein und die Resonanz ist jetzt schon riesig. Wir haben bereits jetzt schon viele Eventanfragen für das kommende Jahr bekommen. Mr. Whippy sieht ein bisschen aus wie aus einer anderen Welt. Vielleicht wie aus einem Donald Duck Comic. Ich glaube, Mr. Whippy erweckt bei Erwachsenen Kindheitsträume, da leuchten die Augen nicht nur von Kindern, wenn sie vor uns stehen.

Wer isst Frozen Yogurt? Sprechen Sie mit dem Truck eine andere Zielgruppe an als mit Ihrem Laden?
Bei der Recherche haben wir immer wieder gelesen, dass die meisten Frozen Yoghurt Esser zwischen 25 und 35 Jahren alt und weiblich sind. Wir können das aber aus unserer Erfahrung nicht bestätigen. Bei uns kaufen genauso viele Männer wie Frauen von jung bis alt. Zu unserer Freude sind auch Kinder und Jugendliche total begeistert von unserem Frozen Yogurt, auch wenn es weniger süss ist als normales Eis. Wir haben auch eine besonders günstige Kinderportion auf unserer Speisekarte, denn uns ist es wichtig familienfreundlich zu sein.

Wollen Sie Ihr Geschäft in Zukunft noch weiter ausbauen? Worauf kann man sich 2013 freuen? Wird der Aufwärtstrend von Frozen Yogurt noch weiter bestehen?
Erstmal werden wir mit unserem Mr. Whippy Wagen unterwegs sein, vielleicht haben wir irgendwann einen zweiten Wagen mit dem wir Kaffee verkaufen. Oder einen Anhänger mit einer mobilen Band. Man könnte mit ein paar abgedrehten Wagen in Kolonne fahren. Ideen gibt es genug. Bis dahin werden wir uns auf Mr.Whippy und unsere Produkte konzentrieren. Eva’s Mutter, die alle Obstsoßen mit Obst aus dem eigenen Garten macht, feilt schon an neuen Rezepten für den Herbst. Eine Sache auf die man sich auf jeden Fall schon freuen kann, wird unsere mobile Kunstgalerie sein. In einem Fenster von Mr. Whippy wird es eine Artbox geben, in der wir Arbeiten von wechselnden Künstlern vorstellen. So wird Mr. Whippy gleichzeitig zur ersten rollenden Galerie in Berlin! Ob Frozen Yogurt weiter besteht? Wir glauben, dass sich Frozen Yogurt, anders als vielleicht Bubble Tea, etablieren wird. Zu uns kommen viele Leute durch Zufall, weil sie denken, dass wir Eis verkaufen. Die meisten Leute sind dann ganz begeistert und kommen immer wieder.

Web: www.mrwhippy.de

[nggallery id=10]

[box style=“rounded“ border=“full“]Wir bedanken uns für das offene und interessante Interview und wünschen „Mr. Whippy“ weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com . Wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/box]

 

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link