Interview: „Berliner Brandstifter“ – 7-fach gefiltert und 100% Berlin

Korn ist der deutsche Brand schlechthin, aber selten bis gar nicht in der Bar- oder Clubszene zu finden. Der Berliner Vincent Honrodt wollte das ändern und brachte Ende 2009 den „Berliner Brandstifter“ auf den Markt. Der „Berliner Brandstifter“ ist ein siebenfach gefilterter Premium Korn, der sich durch seine außergewöhnlich hohe Reinheit und einem milden Geschmack empfiehlt. In der Hauptstadt scheint der „neue“ Korn gut anzukommen, bereits über 60 Lokale bringen ihn zurück an den Tresen.

about-drinks.com sprach mit Macher Vincent Honrodt über das Comeback des Korns in der Gastroszene und das wachsende Interesse an deutschem Brand.

Korn ist der deutsche Brand schlechthin, aber selten bis gar nicht in der Bar- oder Clubszene zu finden. Auf Ihrer Website schreiben sie, dass Korn früher „das Getränk der einfachen Leute war“. Wandelt sich jetzt das Bild? Wird Korn jetzt modern?
Vincent Honrodt: Ich glaube, dass viele Konsumenten noch ein altes Bild von Korn im Kopf haben und das ändert sich gerade. Nach der WM in Deutschland 2006 ist das Interesse der Deutschen an deutschen Produkten insgesamt wieder stark gestiegen. Früher konnte man Grünkohl nur im Wirtshaus oder bei seinen Eltern essen. Jetzt gibt es deutsche Küche in vielen angesagten Restaurants. Wir zeigen gerade durch Berliner Brandstifter, dass es auch sehr guten Korn geben kann. Wodka war auch das Getränk der einfachen Leute und wird mittlerweile von allen getrunken. Das gleiche denken wir, kann auch mit Korn passieren.

Was zeichnet den Geschmack des „Berliner Brandstifter“ aus?
Vincent Honrodt: Er ist sehr, sehr mild im Abgang mit einer leichten Kornnuance.

Über welche Distributionswege wird „Berliner Brandstifter“ vermarktet?
Vincent Honrodt: Berliner Brandstifter wird über den Großhandel oder über unseren Vertrieb vertrieben. Wir suchen aber noch engagierte freie Salesmitarbeiter in West- und Ostdeutschland.

Welche Kommunikationsmaßnahmen werden für die Vermarktung von „Berliner Brandstifter“ genutzt? Was machen Sie im Bereich Social Media?
Vincent Honrodt: Wir pflegen einen sehr engen Kontakt zur Gastro- und Clubszene und sind als Supporter bei vielen Events dabei. So lernen Leaders innerhalb der unterschiedlichen Szenen unsere Kornkreationen kennen. Social Media ist für uns ein ganz wichtiger Channel, um direkt und ohne große Kosten mit unseren Kunden/Interessenten zu kommunizieren. Wir beziehen dabei unsere Fans in viele Eventaktionen ein.

Welche Zielgruppe sprechen Sie an?
Vincent Honrodt: Wir sprechen Männer und Frauen zwischen 25 und 50 Jahren an, die Wert auf guten Geschmack und hochwertige Produkte legen.

Ist der Zusatz „Berlin“, als angesagte, trendige Hauptstadt Deutschlands, ein Pluspunkt für die Vermarktung?
Vincent Honrodt: Ich glaube, dass das alleine nicht helfen würde, wenn wir nicht wirklich mit der Stadt verwurzelt wären. Es gibt viele Produkte, die Berlin draufschreiben, aber nicht wirklich mit der Stadt verbunden sind. Ich und unser Produkt sind 100% Berlin. :)

Web: www.berlinerbrandstifter.com

Wir bedanken uns für das offene und interessante Interview und wünschen dem „Berliner Brandstifter“ weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an c.marx@markt8.de . Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link