Forum Trinkwasser Label trink'wasser

Im Heidekreis wird frisch gezapft

„trink’Wasser – frisch gezapft“ – wer dieses Label in den kommenden Wochen an der Restauranttür sieht, der weiß: Hier wird Trinkwasser frisch aus der Leitung serviert. Das Forum Trinkwasser und Greentable setzen sich dafür ein, dass der Durstlöscher einen Platz in Restaurants und Cafés erhält, und zahlreiche Gastronomen im Heidekreis machen mit.

Am Freitag stellten die beiden Initiativen die Kampagne „trink’Wasser – frisch gezapft“ unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Umweltministeriums der Öffentlichkeit vor. Unterstützer sind auch die örtlichen Wasserversorger, der Heidekreis und der Kreisverband des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA).

Während der Sommermonate werden die teilnehmenden Gastronomie-Betriebe ihren Gästen aktiv Leitungswasser anbieten. Den Preis für das Glas oder die Karaffe bestimmt der Wirt dabei selbst. Julia Carstens vom Forum Trinkwasser: „Auch wenn das Rohprodukt natürlich erheblich weniger kostet als andere alkoholfreie Getränke, so entstehen dem Wirt dennoch Kosten zum Beispiel für die Anschaffung von Karaffen, die Reinigung und nicht zuletzt den Service als solches. Wir denken, dass der Gast dafür Verständnis hat, solange sich der Preis im vernünftigen Rahmen hält.“

Andere Länder, andere Sitten: In Restaurants in Italien, Frankreich, Österreich und der Schweiz ist eine Karaffe frisches Trinkwasser aus der Leitung zur Begrüßung der Gäste am Tisch eine Selbstverständlichkeit. Lediglich 35 Prozent* der Österreicher verzichten im Restaurant auf Leitungswasser, nur sieben Prozent* der Schweizer schließen es aus. Währenddessen halten sich die meisten Deutschen (60 Prozent*) bei der Bestellung lieber zurück damit – und das obwohl 64 Prozent** es täglich zuhause trinken. „Hierzulande ist ein solcher Service bisher noch eher unüblich, obwohl beide Seiten profitieren: Der Gast freut sich über einen frischen Durstlöscher, der sich besonders zu einem Glas Wein oder der Tasse Kaffee anbietet, denn Wasser ohne Kohlensäure neutralisiert den Geschmack. Der Wirt muss nur den Hahn aufdrehen. Er braucht nicht für Nachschub zu sorgen, Liefer- und Rückgabetermine vereinbaren, Lagerplatz schaffen, Leergut stapeln – Aufwand wird minimiert, Platz gespart“, weiß Matthias Tritsch von Greentable.

Nicht zuletzt wird mit der Aktion „trink’Wasser – frisch gezapft“ auch die Umwelt geschont: Trinkwasser in Deutschland ist ein Naturprodukt und wird so verteilt, dass nahezu jeder sein Wasser aus der Region erhält. Das heißt: Wer Trinkwasser trinkt, entscheidet sich für ein nachhaltiges und regionales Getränk, das nicht verpackt, gelagert und nicht per LKW transportiert werden muss und damit deutlich weniger Umweltbelastungen als jedes andere Getränk verursacht. Die Stadtwerke Soltau und Schneverdingen-Neuenkirchen gewährleisten für die gute Qualität des Trinkwassers im Heidekreis.

Bisherige Umfragen des Forum Trinkwasser ergaben, dass zwar viele Gastronomen gerne Trinkwasser aus der Leitung ausschenken, jedoch bisher noch selten danach gefragt wird. „Dabei wissen wir, dass die Mehrheit der Deutschen das Angebot von Trinkwasser im Restaurant sehr begrüßen würde und als einen sympathischen Service empfände“, so Carstens. Zumindest im Heidekreis braucht in diesem Sommer niemand mehr Hemmungen zu haben, ein Glas Leitungswasser zu bestellen. Und wenn es nach dem Forum Trinkwasser und Greentable geht, soll das auch bald in ganz Deutschland so sein. „Wir werden nach der Aktion die teilnehmenden Gastronomen ausführlich zu ihren Erfahrungen befragen, und auch die Gäste können während der Aktionszeit an einer Umfrage teilnehmen. Wir sind gespannt wie die Aktion ankommt. Ziel ist es, „trink’Wasser – frisch gezapft“ auch in anderen Regionen erfolgreich umzusetzen“, so Tritsch.

Weitere News und eine Liste mit allen teilnehmenden Restaurants hier:

Das Forum Trinkwasser e. V. informiert über frisches Trinkwasser in Deutschland auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und steht als kompetenter Ansprechpartner allen Interessierten zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es auf der Website www.forum trinkwasser.de, auf Facebook und twitter. Wer das eigene Trinkverhalten überprüfen möchte und Rat sucht, findet unter www.trinkberater.de das passende Angebot. Greentable ist das erste bundesweite Infoportal für nachhaltige Gastronomieangebote, auf dem Restaurants ausgezeichnet und vorgestellt werden, die Verantwortung für Mensch und Umwelt übernehmen, regionale und saisonale Küche bevorzugen und dieses Engagement einer breiten Öffentlichkeit kommunizieren möchten. Die Plattform ist Ende Januar 2015 gestartet. Weitere Informationen unter www.greentable.de und auf Facebook.

*Umfrage www.bookatable.de, Juni 2015 unter 1.500 Restaurantgästen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz
**Umfrage www.forum-trinkwasser.de, April 2012 unter 1.000 Personen über 14 Jahren

Bildzeile: (v.l.n.r.) Matthias Tritsch, Marcus Ramster (Greentable), Julia Carstens (Forum Trinkwasser), Dr. Jan Schulz (Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen GmbH), Almut Kottwitz (Umwelt-Staatssekretärin des Landes Niedersachsen), Friedrich-Wilhelm Otte (Landkreis Heidekreis), Michel Tueini (Erster Vorsitzender des DEHOGA Kreisverbandes Heidekreis), Kurt Focke (Stadtwerke Soltau GmbH & Co. KG).

Quelle: Forum Trinkwasser e.V. | Bildquelle: © coranoir.de Andrea Jüttner-Lohmann

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link