Kaffee

Hitze-Welle in Brasilien treibt Kaffeepreise hoch

Wer seinen Kaffee liebt, wird bald tiefer in die Tasche greifen dürfen: Eine extreme Dürre im Haupt-Anbauland Brasilien gefährdet die Bohnenernte. Der Börsenpreis legte bereits um 29 Prozent zu.

Eine Hitze-Welle in Brasilien treibt den Preis an der Börse in die Höhe, wie „DIE WELT“ berichtet. Vor allem im Nordosten und der Mitte Brasiliens herrsche momentan extreme Trockenheit, der Januar sei der heißeste Monat seit Aufzeichnung der Daten, so Meteorologen. Das hat zur Folge, dass der Preis bereits um 29 Prozent an der Börse in New York gestiegen ist. Als größter Kaffeeproduzent der Welt deckt Brasilien rund ein Drittel des weltweiten Kaffeebedarfs.

Verbraucher werden die Auswirkungen der Hitzeperiode definitiv bemerken: Wenn sie weiter anhalten würde, könne der Preis auf bis zu zwei Dollar pro Pfund steigen, so Sterling Smith, Rohstoffexperte der Citigroup. „Wenn die Preise für weitere 30 bis 60 Tage über 1,30 Dollar bleiben, werden wir sehen, dass auch die Preise in den Läden steigen“, so Smith in der „WELT“. Aktuell liegt der Kaffeepreis der Börse bei 1,42 US-Dollar pro Pfund.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link