gault millau
Wein

HENRIS Edition präsentiert Gault&Millau Weinguide Deutschland 2023

Der neue Gault&Millau Weinguide 2023 wurde gestern in München präsentiert und feiert im dreißigsten Jahr seines Bestehens eine Menge an Neuerungen und Superlativen.

Geehrt wird Gesine Roll, Weingut Weedenborn, als Weinpersönlichkeit des Jahres und erstmals gibt es mit der Next Generation die Würdigung für den Winzer:innen-Nachwuchs. 12 neue Namen werden von den G&M-Experten und den Winzern der G&M-Hall of Fame prämiert. Weitere Neuerungen: als Gastland ist Südtirol mit Winzer:innen und Weinen vertreten, mit der neuen Rubrik „Trinkreife“ werden 750 Weine empfohlen, die dem optimalen Reifepunkt entgegensteuern, und besonderen Genuss verspricht erstmals das Foodpairing. Das 800 Seiten umfassende Buch wird von einer App begleitet, die zeitgleich erscheint.

Auszeichnungen

Die Weinpersönlichkeit des Jahres ist Gesine Roll (Weingut Weedenborn, Rheinhessen), die als kluge Strategin und leidenschaftliche Kämpferin mit großem Weitblick den väterlichen Betrieb weiterentwickelt hat. Das Ergebnis sind einzigartige Charakter-Weine, vornehmlich Sauvignon Blancs, wie sie in Deutschland in Ausprägung und Facettenreichtum dieser Rebsorte kein zweites Mal zu finden sind. Der Guide zeichnet erstmals in der Rubrik „Next Generation“ vielversprechende Winzer:innen aus, die gerade den Betrieb der Eltern übernommen haben, mit ihnen zusammenarbeiten oder ein eigenes Weingut gegründet haben.

Bastian Benny (Rheinhessen), Sophie Christmann (Pfalz), Philipp und Kilian Giegerich (Franken), Katharina und Rebecca Heger (Baden), Simon Hornstein (Württemberg), Moritz Kissinger (Rheinhessen), Maximilian Kusterer (Württemberg), Stefanie und Fabian Lassak (Württemberg), Clemens Rosenkranz (Rheingau), Martin Schmitt (Franken), Franz Werheim (Pfalz) und Matthias Wörner (Baden) sind die Auserwählten. Die Auswahl wurde von der Gault&Millau „Hall of Fame“ mit den G&M Expert:innen getroffen.

gaultmillau auszeichnungen

Neue Inhalte

Wann ist der beste Zeitpunkt gekommen, einen Wein mit großem Reifepotenzial zu öffnen und zu genießen? Das ist eine häufig gestellte Frage und so weist der Guide mehr als 750 trinkreife Weine aus, die schon jetzt ihr Potenzial offenbaren. Neu ist auch die Rubrik „Fill the Fridge“, die solche Weine listet, die bis 15 Euro kosten und die ab sofort große Freude bereiten. Viel Aufmerksamkeit genießen im vorliegenden Guide auch die deutschen Schaumweine: Im Jubiläumsjahr des Gault&Millau Weinguides Deutschland haben die Verleger die Kolleg:innen von Gault&Millau France eingeladen, hier ein grenzüberschreitendes Freundschaftsspiel auf Augenhöhe zu organisieren und diese großartigen Schaumweine zusammen zu präsentieren. Nina Mann, Chef-Sommelière im Victor’s Fine Dining (ausgezeichnet mit 5 roten Hauben im G&M Restaurantguide 2022) hat dazu den Auftakt geschrieben.

Viel Service durch Top-Listen und internationale Vergleiche

Mit dem Nebeneinander von deutschem Schaumwein und Champagner im Guide geht der Verlag insbesondere auf das Interesse der Leser:innen ein, die nach internationalen Vergleichen suchen. Zum anderen legt man damit Zeugnis ab, wie beeindruckend sich die Renaissance der deutschen Schaumwein-Kultur in den letzten Jahren entwickelt hat. Und weil es immer Weine gibt, die im Vergleich der Wertungen besonders beeindrucken, haben die Tester:innen zudem 250 Weine ausgewiesen, die in übersichtlichen Top-Listen präsentiert werden und die Besten der sehr guten Weiß- und Rotweine des Guides 2023 abbilden. Last but not least hat der Verlag, der ebenfalls die Gault&Millau-Lizenzrechte für Italien hält, das Weinland Südtirol als erste außerhalb Deutschlands liegende Weinbauregion ins Buch geholt: insgesamt werden 500 Weine aus dem beliebten Urlaubsland am Südrand der Alpen präsentiert.

Digitalisierung der Genusswelten

Zeitgleich mit dem Großen Gault&Millau Weinguide Deutschland 2023 geht auch die Gault&Millau-App (in deutsch und englisch) live: Sie präsentiert alle aktuellen Verkostungsergebnisse, Themen, Porträts, Empfehlungen und viele Projekte aus benachbarten Genusswelten. Die Leser:innen haben mit einem persönlichen Zugangscode im Buch (kostenfreien) Zugang zu den digitalen Medien des Verlages. Und weil guter Wein am besten zu einem guten Essen genossen wird, ist ein Foodpairing-Service in die App integriert. Die Gault&Millau Foodpairing-Idee zielt auf eine ausgeglichene Kombination ab, mit der die User:innen einen weiteren Leitfaden an die Hand bekommen die Weine selbst geschmacklich einzuordnen sowie exzellente Kompositionen aus Speise und Wein zu erleben. Vorgeschlagen werden konkrete Weine, die für den Guide 2023 verkostet und bewertet wurden.

Bewährte Methode

Insgesamt 8.000 Weine und 800 Weingüter haben die Gault&Millau Verkosterinnen und Verkoster in diesem Jahr neu bewertet. Verkostet wird in Panels von vier bis sechs ausgewiesenen Profis der deutschen und internationalen Weinbranche, die im Buch vorgestellt werden, sowie geladenen Gästen, die als zusätzliche Expert:innen die Verkostungen mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung ergänzen. Geleitet und strukturiert werden die Verkostungen von Dr. Hannah-Fink Eder, Verlegerin und Otto Geisel, Leiter des Verkosterteams und vereidigter Sachverständiger für Weinbewertung. Alle Verkostungen finden blind, in Rebsorten-, Jahrgangs- und Qualitätsklassen eingeteilt, statt.

Der Gault&Millau Weinguide 2023 ist ab sofort im Handel erhältlich und unter: www.henris-edition.com

Quelle/Bildquelle: HENRIS Edition GmbH