Heineken: Jahresprognose nach unten korrigiert

Der niederländische Brauereikonzern Heineken hat seine Jahresprognose für 2013 nach unten korrigiert. Wie der drittgrößte Brauereikonzern der Welt am Mittwoch mitteilte, macht dem Unternehmen der schwache Absatz in Zentral- und Osteuropa sowie der starke Euro zu schaffen.

Daher rechne man damit, dass der Gewinn im einstelligen Prozentbereich sinken wird. In der eigentlichen Prognose für 2013 hatte Heineken mit ähnlich konstanten Ergebnissen wie im vergangenen Jahr gerechnet.

Im dritten Quartal verdiente Heineken nach Steuern 483 Millionen Euro, im Vorjahreszeitraum waren es noch 569 Millionen Euro.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link