Auf die Freundschaft zu Frank Sinatra: Der neue Jack Daniel’s Sinatra Select

Manche Freundschaften halten ein Leben lang, diese sogar darüber hinaus: Als Frank Sinatra nach einem langen und aufregenden Leben 1998 in Beverly Hills zur letzten Ruhe gebettet wurde, ließ seine Tochter ihm auf ausdrücklichen Wunsch zwei Dinge mit ins Grab legen: Einen Dime, damit Frank auch aus dem Jenseits seine Freunde würde anrufen können – und eine Flasche Jack Daniel’s Tennessee Whiskey. Schließlich zierten Sinatras Grabstein die Worte „The Best Is Yet to Come“. Und da gehörte für „Ol‘ Blue Eyes“ ein Jack Daniel’s Whiskey ganz sicher dazu – zwei Fingerbreit in einem Tumbler, mit drei oder vier Eiswürfeln und einem Spritzer Wasser. Ganz so, wie Frank es mochte.

Und das seit mehr als 50 Jahren. Der Legende nach war Frank Sinatra einst mit einem guten Freund in einer Bar in Manhattan. Wir schreiben die 1940er Jahre, das Goldene Zeitalter von Cocktails, Konversation und Kameradschaft. Frank teilte an dem Abend über lange Stunden seine Sorgen mit einem Freund – man sagt, es sei dabei um eine Frau gegangen. An einem Punkt hielt er inne und verlangte nach einem „ernsthaften“ Drink. Der Freund drehte sich Frank zu und sagte: „Jack Daniel’s! Das ist ein guter Anfang.“

Die Frauen gaben Frank auch nach diesem Abend immer wieder Rätsel auf. Seinen Drink hingegen hatte er gefunden. Das rauchig-milde Aroma des Old No. 7 überzeugte ihn, zudem sagten ihm die Werte der Marke zu. Schon bald freundete sich Frank Sinatra mit Angelo Lucchesi an, erster Salesman von JACK DANIEL’S und wie Frank italienischer Abstammung. Dank Franks gutem Kontakt zu Angelo befand sich fortan überall dort Jack Daniel’s, wo der große Entertainer sich aufhielt – ob Zuhause, Backstage oder in seinem Privatflugzeug.  So konnte er auch in Übersee ein gutes Glas Whiskey genießen.

Dort, genauer: in England, staunten die Medien und Fans in den 1950er Jahren auch erstmals über ein neues Wappen, das bei der Ankunft Franks blaues Jackett zierte: zwei gekreuzte Golfschläger und eine Flasche Whiskey, eingerahmt von der Überschrift: „Jack Daniel’s Country Club“. Die Mitgliedschaft in seinem neuen Club war freilich nur Franks engsten Freunden vorbehalten. Einladender war der Star mit einer anderen Geste: Als Frank in Palm Springs lebte, hisste er regelmäßig nachmittags eine Jack Daniel’s -Flagge, um seinen Nachbarn zu signalisieren: es ist Whiskey-Zeit.

Auf diese – und zahllose weitere – Weisen war Frank Sinatra der Marke Jack Daniel’s auch in den folgenden Jahren bedingungslos verbunden. Frank Sinatra, ein Mann von einzigartiger Klasse und Eleganz, hatte in Jack Daniel’s Tennessee Whiskey den Drink gefunden, der perfekt zu ihm passte.

Zu Ehren dieser legendären Freundschaft präsentiert die Jack Daniel’s Distillery nun eine besondere Edition seines Tennessee Whiskey: Jack Daniel’s Sinatra Select.

Ab Oktober im Fachgroßhandel, im ausgewählten Spirituosenfacheinzelhandel sowie im Jack Daniel’s Hardwarestore (www.jackdaniels.de) in der 1-Liter-Flasche (45% Vol.) erhältlich.

Quelle: Jack Daniel’s

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link