Hawesko: Guter Auftakt für das Geschäftsjahr 2012

Die Weinhandelsgruppe Hawesko Holding AG  hat auf ihrer Bilanz- und Jahrespressekonferenz in Hamburg ihren Geschäftsbericht 2011 mit dem vollständigen Jahresabschluss sowie ihren Quartalsfinanzbericht über den Zeitraum Januar bis März 2012 vorgelegt. Der Konzern konnte unter Einbeziehung der zum Jahresanfang konsolidierten Wein & Vinos GmbH in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres seinen Umsatz um 11,3 % auf € 103,4 Mio. steigern (Vorjahresquartal: € 92,9 Mio.).

Der im Inland erzielte Umsatz ohne Einbeziehung von Wein & Vinos wuchs um 10,5 %; der Gesamtweinmarkt in Deutschland weitete sich laut Daten von AC Nielsen Company im gleichen Zeitraum um 3,2 % nach Wert aus. Das Facheinzelhandels-Segment des Konzerns (Jacques‘ Wein-Depot) wuchs um 7,2 % (bei vergleichbarer Verkaufsfläche um 5,4 %) und der Versandhandel um 42,2 % inklusive Wein & Vinos (16,7 % exklusive). Der Umsatz des Großhandels ging um 5,8 % zurück: Im Vorjahresquartal hatte die auf ältere Bordeauxweine spezialisierte Tochtergesellschaft Château Classic noch stark von der weltweit überschwänglichen Nachfrage nach solchen Weinen profitieren können – die Normalisierung dieses Marktes in diesem Jahr führte daher zu einem Rückgang, der sich auch belastend auf das Ergebnis auswirkte. Im ersten Quartal 2012 lag das operative Ergebnis (EBIT) bei € 4,6 Mio. und damit auf Höhe des Vorjahres. Der Konzernjahresüberschuss ohne Anteile nicht beherrschender Gesellschafter belief sich auf € 2,8 Mio. (€ 0,31 pro Aktie), nach € 2,9 Mio. (€ 0,33 pro Aktie) im Vorjahr.

Die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2012 liegen innerhalb der Erwartungen des Hawesko-Vorstands. Die konjunkturellen wie auch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Deutschland werden weiterhin als gut eingeschätzt. Der Vorstand geht sowohl von einer Umsatz- als auch von einer EBIT-Steigerung im eindeutig zweistelligen Prozentbereich aus. Beim Finanzergebnis wird mit einem Netto-Aufwand von ca. € 1,0 Mio. gerechnet (2011: € 0,5 Mio.). Der Ergebnisanteil nicht beherrschender Gesellschafter wird auf voraussichtlich ca. € 1,0 Mio. ansteigen (2011: € 0,3 Mio.), eine Steigerung des Konzernjahresüberschusses wird deshalb im einstelligen Prozentbereich erwartet. Für 2013 erwartet der Vorstand erneut eine Zunahme beim Umsatz wie auch beim EBIT und beim Konzernjahresüberschuss. Er rechnet mit einem Free-Cashflow nach der Auszahlung für den Erwerb von Wein & Vinos in der Größenordnung von € 7-8 Mio. für 2012 beziehungsweise von mehr als € 20 Mio. für 2013.

Vorstandsvorsitzender Alexander Margaritoff: „Dem Hawesko-Konzern ist es im vergangenen Jahr erneut gelungen, Marktanteile hinzuzugewinnen. Das Auslandswachstum – das insbesondere durch unsere Aktivitäten in Frankreich, der Schweiz und Schweden getragen wird – war noch stärker als das auf dem heimischen Markt. Der Konzern insgesamt hat im Jahr 2011 neue Bestmarken bei Umsatz und EBIT erzielt. Durch die zahlreichen Aktivitäten im Bereich E-Commerce und den Kauf des Spanien-Spezialisten Wein & Vinos glauben wir, für die schnelle Entwicklung im Handel gut gerüstet zu sein und im Jahr 2012 bei Umsatz und Ertrag im zweistelligen Prozent-Bereich wachsen zu können.“

Der vorgelegte Geschäftsbericht 2011 bestätigt die bereits mitgeteilten Geschäftszahlen für die Berichtsperiode: Der Konzernumsatz konnte um 8,9 % auf € 411,4 Mio. gesteigert werden. Der in Deutschland erzielte Umsatz übertraf den vergleichbaren Vorjahresumsatz um 5,9 %, während für den Gesamtweinmarkt 2011 eine Zunahme von 1,9 % registriert wurde. Mit € 26,7 Mio. beim Betriebsergebnis (EBIT) konnte der Wert des Vorjahres (€ 25,7 Mio.) übertroffen werden. Der Konzernjahresüberschuss ohne Anteile nicht beherrschender Gesellschafter belief sich auf € 17,9 Mio., das Ergebnis pro Aktie auf € 1,99. Damit liegt er über dem entsprechenden Vorjahreszeitraum, der – bereinigt um den Einmalgewinn – € 16,7 Mio. bzw. € 1,88 pro Aktie betragen hatte (inklusive des außerordentlichen Gewinns: € 20,0 Mio. bzw. € 2,24 pro Aktie).

Der Return On Capital Employed (ROCE) für 2011 hat mit 25 % (Vorjahr: ebenfalls 25 %) die vom Vorstand definierte nachhaltige Mindestrendite von 16 % wieder klar übertroffen. Der Free-Cashflow lag bei € 12,3 Mio. (Vorjahr: € 23,8 Mio.). Der Hauptversammlung am 18. Juni 2012 wird eine Anhebung der regulären Dividende auf € 1,60 (Vorjahr: € 1,50 zuzüglich einer Bonuszahlung von € 0,25) vorgeschlagen; somit dürfte das Geschäftsjahr 2011 das neunte Jahr in Folge mit einer steigenden Dividende werden.

Die Hawesko Holding AG ist führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Weinen und Champagnern. Im Geschäftsjahr 2011 erzielte sie – über ihre drei Vertriebskanäle Weinfacheinzelhandel (Jacques‘ Wein-Depot), Großhandel (Wein Wolf und CWD Champagner- und Wein-Distributionsgesellschaft) und Versandhandel (insbesondere Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor) – einen Umsatz von € 411 Mio. und beschäftigte rund 750 Mitarbeiter. Die Aktien der Hawesko Holding AG werden außer an der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg im SDAX der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Quelle: Hawesko Holding AG

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link