Copyright Toni Hauschild

HALM: Hochwertige Alternative zu Plastik – Trinkhalme aus Glas

Mehrere Milliarden Plastikhalme landen jährlich in deutschen Mülleimern – die meisten davon in der Gastronomie. Immer mehr Gastronomen verzichten deswegen auf Plastikstrohhalme. Alternativen gibt es reichlich, die vielleicht hochwertigste kommt allerdings von HALM. Das Berliner Start-up produziert und vertreibt wiederverwendbare Trinkhalme aus Glas. Über 300 Gastronomiebetriebe und Hotels sind bereits überzeugt.

Das Problem mit Einwegplastik und Plastiktrinkhalmen ist in aller Munde. Firmen wie Starbucks, Sausalitos und McDonalds kündigen medienwirksam an, bis 2020 Lösungen entwickeln zu wollen. Dabei gibt es bereits Alternativen zu Plastikstrohhalmen, wie die hochwertigen Glashalme des Berliner Start-ups HALM zeigen. „Das Verbot von Plastiktrinkhalmen steht uns bevor. Da braucht es bessere Lösungen“, sagt Sebastian Müller, der Gründer von HALM. „Beinahe jeder Bar-Chef macht sich daher gerade auf die Suche nach einer nachhaltigen und geschmacklich hochwertigen Lösung. Bei uns werden die Gastronomen fündig.“

HALM produziert und verkauft extrem stabile, wiederverwendbare Trinkhalme aus Spezialglas, mit denen Gastronomen nicht nur demonstrieren, dass sie sich für mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz einsetzen, sondern gleichzeitig ihr Getränkeangebot aufwerten. „500 Euro und 50.000 Plastikhalme sparen Gastronomen durchschnittlich im Jahr ein, wenn sie sich für Trinkhalme aus Glas entscheiden“, klärt Sebastian Müller auf.

Die Idee kam beim Beach-Clean-up
Die Idee kam dem HALM-Gründerpaar Hannah Cheney und Sebastian Müller 2015 nach einer Müllsammelaktion an einem Traumstrand in Thailand, wo gefühlt jedes zweite Teil ein Plastiktrinkhalm war. Als sie daraufhin begannen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, und rausfanden, dass täglich weltweit drei bis sechs Milliarden Plastiktrinkhalme im Müll landen, machten sie es sich persönlich zur Aufgabe, eine Alternative zu entwickeln. Zurück in Berlin, kündigten die beiden ihre E-Commerce-Jobs, gründeten im November 2016 HALM und gingen im Juni 2017 mit ihren Trinkhalmen aus Glas an den Markt.

HALM – weniger Müll, mehr Geschmack
Bis jetzt haben sie mit Hilfe von HALM dazu beigetragen, mehr als 300 Millionen Plastikhalme einzusparen – und jeden Tag werden es mehr. „Unsere geschmacksneutralen Trinkhalme aus Glas haben sich auch im Vergleich zu alternativen Lösungen bewährt“, führt Sebastian Müller aus. „Sie weichen nicht durch, wie es bei Papierhalmen der Fall ist. Zudem sind sie leicht zu reinigen und damit deutlich hygienischer als Bambushalme. Im Gegensatz zu Metallhalmen verfälschen die Glas-Trinkhalme außerdem nicht den Geschmack des Drinks.“

Bei der Herstellung setzt HALM auf extrem stabiles Spezialglas, das mit Solarenergie exklusiv in Deutschland gefertigt wird. Die Ecken der Trinkhalme sind abgerundet, sodass eine Verletzungsgefahr ausgeschlossen ist. „Unsere HALMe sind wahre Mundschmeichler und auch für Kinder unbedenklich“, schwärmt Sebastian Müller.

Trinkerlebnisse mit Wow-Effekt
Von den eleganten Glas-HALMen sind bereits über 300 Gastronomiebetriebe und Hotels überzeugt. „Die HALMe sind eine absolute Aufwertung unserer Drinks. Selten hat Umweltschutz so viel Spaß gemacht“, begeistert sich Nils Bernau, Geschäftsführer des Liquid Garden in Berlin.

Den Härtetest hat auch Elisabeth Tran von Dînette in Berlin gemacht: „Ehrlich gesagt, hatte ich anfangs Zweifel, ob die Glashalme wirklich für den Einsatz bei unseren Caterings geeignet sind. Glasbruch ist immer ein Risiko. Nach den ersten Veranstaltungen erwies sich die Sorge als unbegründet. Die Glas-Trinkhalme von HALM halten, was sie versprechen.“

Michael Nemecek, Food & Beverage Manager vom Empire Riverside Hamburg: „Die Glastrinkhalme sind nicht nur ein Gewinn für die Umwelt, sondern auch für den Geschmack, da keine Plastikrückstände in die Getränke gelangen.“

Auch Julia Pommerening vom SUPER concept space Restaurant, Berlin ist überzeugt: „Nicht nur, dass unsere Drinks viel wertiger aussehen, auch schmecken die Getränke eindeutig reiner.“

Für Caterer und Veranstalter von Events ist HALMs Angebot zur Personalisierung der Trinkhalme eine weitere Möglichkeit, sich vom Wettbewerb abzuheben. Moritz Klein, Direktor vom Steigenberger Hotel in Hamburg, hat gerade mit Logo versehene HALMe bestellt. „Bei den Gästen kommen die neuen Trinkhalme aus Glas sehr gut an. Sie fragen uns auch immer wieder, ob man die HALMe kaufen kann. Deswegen haben wir jetzt mit dem Hotellogo versehene HALMe zum Weiterverkauf mit Werbeeffekt bestellt.“

Und selbst die Reinigung ist leichter, als manch ein Gastronom dachte. „Die Glastrinkhalme von HALM können einfach zusammen mit den Bargläsern in der Spülmaschine gereinigt werden“, sagt Franz Kranzfelder vom China Club Berlin. „Mehreren tausend Spülgängen sollen die Trinkhalme standhalten. Das testen wir jetzt ausgiebig, denn die Glashalme sind bei uns nicht mehr wegzudenken.“

Heike Fürstenwerth, Betreiberin vom Café Morgaen, fasst ihre Erfahrung mit HALM zusammen: „Die Reinigung ist ‚easy peasy‘. Uns ist in drei Monaten noch kein HALM zerbrochen und Kunden lieben HALM. Für uns als Café, das mit regionalen Erzeugern und nachhaltigen Produkten arbeitet, ist, Getränke mit HALM zu servieren, der einzige vernünftige Schritt. Alles andere wäre Irrsinn.“

Quelle: HALM Trading UG | halm.co | Bild: Copyright Toni Hauschild

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link