true fruits Green Smoothie Gebinde

Green Smoothie: true fruits bringt Deutschlands umsatzstärkten Smoothie in die 750ml Flasche

Groß rausgekommen: true fruits bringt seinen Green Smoothie mit Grünkohl, Spinat und Matcha jetzt auch in die große 750ml Flasche. Gleich bei der Einführung der kleinen Version (250ml) im Jahr 2014 brach die Sorte alle Rekorde und wurde zum umsatzstärksten Smoothie Deutschlands. Und nicht nur das: In der Vergangenheit sorgte der Mix dafür, dass true fruits „ganz groß rauskam“. So konnte die Bonner Edelsaftschmiede durch die Einführung des Green Smoothies seinen Umsatz im letzten Jahr fast verdreifachen. Der triple Green Smoothie steht ab 1. April im Kühlregal und kostet, wie alle 750ml Smoothies von true fruits, 3,99 €.

Ganz schön groß geworden.
true fruits hatte im September 2014 als erster Anbieter in Deutschland einen Green Smoothie eingeführt. Die Sorte Grünkohl, Spinat und Matcha schlug ein wie eine Bombe. Bereits sechs Wochen nach der Einführung erzielte der Green Smoothie den Umsatz des damaligen Bestsellers Smoothie purple. 1,5 Jahre später bringt true fruits den Mix nun in die großen Flasche. Die Einführung des „Grünen“ war bei true fruits auch der Auslöser für das starke Wachstum in 2015. So konnte das Bonner Unternehmen seinen Umsatz 2015 fast verdreifachen und erzielte 29,5 Mio. Euro (2014: 11,45 Mio.). Der Green Smoothie führte aber nicht nur zu einem Wachstum bei true fruits, sondern hat auch entscheidenden Einfluss auf die Verdopplung des deutschen Smoothie-Marktes insgesamt. So explodierte der Markt in 2015 auf 123 Mio. Euro (2014: 66 Mio. Euro).

Aufgrund des Erfolgs brachte true fruits noch zwei weitere Grüne auf den Markt – den Green Smoothie no. 2 mit Rucola, Minze und Chlorella und den Green Smoothie no. 3 mit Roter Beete, Sellerie und Granatapfel.

Gut gegen Grünkohldampf.
Sogenannte Superfoods sind für ihre hohe Nährstoffdichte bekannt. Doch dazu zählen nicht nur Exoten wie Matcha & Chlorella (die zufälligerweise auch beide in den Smoothies von true fruits stecken :-) ), sondern auch Grünkohl. In den letzten Jahren hat das Oma-Gemüse ein Comeback hingelegt. Denn seit Grünkohl nicht nur in der Kombination Kartoffeln, Kassler und Mett gegessen wird, sondern auch in Smoothies verarbeitet wird, ist die Nachfrage nach Grünkohl extrem angestiegen. true fruits alleine verbraucht für die Produktion des Green Smoothies 85 Tonnen im Jahr. Der im Green Smoothie verwendete Grünkohl kommt übrigens aus Deutschland und Benelux.

Dicke Dinger.
Nicht jeder kommt groß raus: In die triple Flaschen (750ml) werden nur die Topseller abgefüllt. Neben dem Smoothie yellow, purple, orange und pink ist der Green Smoothie von true fruits der erste Grüne, der in die große Flasche kommt. Der Neue besteht aus 21 Blättern Spinat, 3 großen Blättern Grünkohl, 3 Messerspitzen Machta Tee, 4,5 Äpfel, 2 Bananen, 1 1/5 Birnen und 3 Schreiben Ingwer.

Über true fruits:
2006 von drei Freunden gegründet, branchenfremd und mit kaum Kapital gestartet, eroberte true fruits als erster Smoothie-Anbieter den deutschen Markt. Seit 2015 sind sie Marktführer in diesem Bereich. Mit mittlerweile acht unterschiedlichen Smoothies und 23 Gefährten ziehen sie ihr Ding konsequent durch – mit Erfolg: Produktdesign und Qualität wurden bereits mehrfach national und international ausgezeichnet. Leidenschaft statt Industrie, Qualität statt Zusatzstoffe und allen voran das Prinzip: true fruits – no tricks. Nicht mehr, aber eben auch nicht weniger. Mehr über true fruits gibt es unter www.true-fruits.com oder auf www.facebook.com/true.fruits.no.tricks

Quelle/Bildquelle: true fruits GmbH