Gold Ochsen Kellerweizen Urtyp

Gold Ochsen Kellerbiere: Ulms bierische Vier

Bereits 2011 trat die Ulmer Traditionsbrauerei Gold Ochsen mit dem Kellerbier naturtrüb den Beweis an, dass eine traditionsreiche Biersorte, gebraut nach allen Regeln modernster Braukunst, zur echten Innovation werden kann. Ein dunkles Kellerbier und ein Kellerbier Radler folgten. Auf der INTERGASTRA 2016 feierte das vierte Kellerbier, das Gold Ochsen Kellerweizen Urtyp, seinen Geburtstag. Dem Anlass entsprechend spendierte die Brauerei allen Kellerbieren im Sortiment ein neues Flaschen- und Kastenoutfit.

„Kenner und Genießer trinken Gold Ochsen Kellerbier: Auf der INTERGASTRA präsentierten wir die bierischen Vier“, machte sich Geschäftsführerin Ulrike Freund einen freudigen Reim auf die Premiere des neuen Mitglieds im Kellerbiersortiment ihrer Ulmer Brauerei, das Gold Ochsen bei der internationalen Fachmesse für Gastronomie, Hotellerie und engagierte Gastgeber in Stuttgart vorstellte.

Vier Kellerbiere im Sortiment
In früheren Zeiten nahm der Braumeister aus den Lagertanks im Keller der Brauerei Gold Ochsen Bierproben, um anhand des Geschmacks festzustellen, wann der richtige Zeitpunkt für die Filtration und Abfüllung gekommen war. In den Genuss des perfekt gereiften, aber noch unfiltrierten und dadurch besonders „inhaltsreichen“ naturtrüben Kellerbieres kam damals also nur der Braumeister. „Wir betrachten diese Bierspezialität als ein Geschenk, das wir gerne an unsere Kunden weitergeben“, sagt Ulrike Freund. Nach der erfolgreichen Einführung des Gold Ochsen Kellerbier naturtrüb präsentierte das Ulmer Brauhaus nur ein Jahr später bei der Stuttgarter INTERGASTRA 2012 sogleich ein weiteres naturbelassenes untergäriges Vollbier, das sich durch seinen kräftigen Körper, feinste Röstaromen und seine angenehme Malznote auszeichnet. Es war die Geburt des dunklen Kellerbieres von Gold Ochsen. „Das Geheimnis der Gold Ochsen-Kellerbiere liegt darin, dass sie unfiltriert bleiben und besonders vollmundig und süffig schmecken“, berichtet Gold Ochsen Geschäftsführerin Ulrike Freund.

Innovation trifft Tradition
„Die Idee, im Sortiment der Kellerbiere ein Gold Ochsen Kellerbier Radler auf den Markt zu bringen, stammt aus den eigenen Reihen“, berichtet Gold Ochsen Vertriebsleiter Frank Schlagenhauf. „Im Gold Ochsen Brauerei-Team gibt es etliche Radlerfans und Freizeitsportler, die sich für eine Geschmacksvariante mit Zitronensaft stark gemacht haben.“ Das Kellerbier-Radler besteht zu 50 Prozent aus unfiltriertem, naturtrüben Gold Ochsen Kellerbier und zu 50 Prozent Zitronensaft. Quasi eine deutsch-italienische Freundschaft. In gleichen Anteilen vereint schmeckt es immer gleich gut. Was für ein fertiges Radler aus der Mehrwegflasche spricht.

Urtypische obergärige Bierspezialität
Auf der INTERGASTRA 2016 feierte das vierte Kellerbier jüngst seinen Geburtstag. Für das neue Kellerweizen Urtyp haben die Gold Ochsen Braumeister eine besondere Weizenbier-Rezeptur mit viel Sorgfalt und Leidenschaft komponiert. Das bernsteinfarbene Kellerweizen Urtyp begeistert mit seinem feinporigen Schaum und einer kräftigen Hefetrübung. Die Komposition aus vier verschiedenen Spezialmalzen und dem Tettnanger Aromahopfen führt im Zusammenspiel mit einer feinen obergärigen Hefe zum perfekten und erfrischenden Weizenbiergenuss. Eine lange und ausgewogene Lagerung im Gewölbekeller lässt das Bier urtypisch reifen. Die Besucher der Fachmesse INTERGASTRA 2016 in Stuttgart hatten zum ersten Mal die Möglichkeit, dieses obergärige Geschmackserlebnis traditioneller Herkunft zu probieren. „Mit dem ‚Kellerweizen Urtyp‘ haben wir ein weiteres Produkt im Sortiment, mit dem wir zeigen können, dass wir unser Handwerk mit Hingabe und Individualismus ausüben“, sagt Gold Ochsen-Braumeister Stephan Verdi. „Qualität durch Frische“ – das ist der Leitspruch der Brauerei Gold Ochsen, die auf eine 419-jährige Braugeschichte zurückblicken kann und heute bereits in 5. Generation als Familienbetrieb geführt wird.

Retro-Outfit
Dass das neue „Kellerweizen Urtyp“ zum Sortiment der Gold Ochsen-Kellerbiere gehört, verrät ein Blick auf das Retroetikett, das den goldenen Ochsen als ureigenes Wappentier der Brauerei vor dem Ulmer Münster zeigt. Neu sind die 0,5 Liter Euroflaschen, in die die Kellerbiere ab sofort abgefüllt werden. Hellblaue Bierkästen mit gelbem Wappentier geben dem  Erscheinungsbild des bierischen Quartetts den letzten Schliff.

INFO
Gold Ochsen Kellerbiere

Ulmer Gold Ochsen Kellerbier Naturtrüb
Das Kellerbier naturtrüb bleibt unfiltriert und ist daher besonders vollmundig und wohlschmeckend. Die natürlichen, im Bier vorhandenen Inhaltsstoffe setzen sich am Boden ab und können beim Einschenken aufgeschüttelt werden. Ein Hochgenuss für alle Bierliebhaber.

Ulmer Gold Ochsen Kellerbier Dunkel
Eine Bierspezialität mit langer Brautradition: dunkel, wohlschmeckend und mit feinwürzigem Aroma. Eingebraut wie vor 100 Jahren mit dunklem Malz und ausgewähltem Tettnanger Aromahopfen. Kenner lieben diese untergärige, naturbelassene Bierspezialität wegen ihres kräftigen Körpers, feinsten Röstaromen und ihrer Vollmundigkeit.

Ulmer Gold Ochsen Kellerbier Radler naturtrüb mit Zitronensaft
Ein Genuss für alle Kellerbier- & Radler-Fans.Ein außergewöhnlich erfrischendes und vollmundiges Radler, mit natürlichem Zucker, wenig Alkohol und fruchtiger Zitrone.

NEU: Ulmer Gold Ochsen Kellerweizen Urtyp
Die Gold Ochsen Braumeister haben für das Kellerweizen Urtyp eine besondere Weizenbier-Rezeptur mit viel Sorgfalt und Leidenschaft komponiert. Das bernsteinfarbene Kellerweizen Urtyp begeistert mit seinem feinporigen Schaum und einer kräftigen Hefetrübung. Die Komposition aus vier verschiedenen Spezialmalzen und dem Tettnanger Aromahopfen führt im Zusammenspiel mit einer feinen obergärigen Hefe zum perfekten und erfrischenden Weizenbiergenuss.

Quelle/Bildquelle: Brauerei Gold Ochsen GmbH | gold-ochsen.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link