Asbach Rose Aperitif

Ganz im Trend: Asbach Aperitif Rosé

Deutschland hat die Aperitifkultur für sich entdeckt. Kaum zeigen sich die ersten Sonnenstrahlen, geht es nach draußen in die Bars, Cafés und Parks, um sich mit Freunden zu treffen und auf das Leben anzustoßen. Da darf ein leckerer Drink nicht fehlen.

Vor allem frische Wermut- und Spritz-Varianten erfreuen sich hier immer größerer Beliebtheit. Genau wie der neue Asbach Aperitif Rosé: Seine Mischung aus fruchtigen Roséweinen, Original Asbach sowie natürlichen Wermut- und Holunderblütenextrakten macht ihn zur perfekten Zutat für leichte Sommerdrinks mit Tonic & Co.

In mediterranen Ländern wie Frankreich und Italien ist es Usus: Sobald der frühe Abend naht, treffen sich die Menschen bei einem kühlen Getränk, essen ein paar Häppchen und tauschen sich über die Ereignisse des Tages aus. In lockerer Atmosphäre genießt man ein paar anregende Stunden in der Gesellschaft von Freunden, netten Arbeitskollegen oder Bekannten. Diese Aperitifkultur findet bei uns immer mehr Anklang. „Die Deutschen lieben den Aperitivo“, stellt auch Rike Saridakis von der Harry‘s New York Bar in Frankfurt fest. „Gerade im Sommer ist die Nachfrage nach leichten und erfrischenden Drinks hoch“.

In dem neuen Asbach Aperitif Rosé vereint sich das ganze Können aus dem Hause Asbach: Seine komplexe Rezeptur aus fruchtig-aromatischen Roséweinen der Rheinregion, traditionsreichem Asbach Weinbrand, charismatischen Kräuternoten aus natürlichen Extrakten der Wermut-Pflanze sowie natürlichem Holunderblütenextrakt macht ihn äußerst vielseitig. „Mit seinen vielen Verwendungsmöglichkeiten liegt er voll im Trend – ob pur auf Eis oder mit einem Spritzer Soda bzw. Tonic. Auch fruchtig ist alles möglich“, so Barfachfrau Rike Saridakis. „Der Asbach Rosé ist ein wirklich tolles, regionales Produkt, das mit der Konkurrenz aus dem Süden locker mithalten kann“.

Ein Aperitif sollte schön erfrischend und nicht zu hochprozentig sein, damit der Genuss möglichst lange ausgekostet werden kann. Mit einem Alkoholgehalt von 15% vol. ist der neue Asbach Aperitif Rosé ein leichter Begleiter. Auch für die unkomplizierte Zubereitung zuhause ist er bestens geeignet: Einfach 1 Teil Asbach Aperitif Rosé mit 2 Teilen Tonic oder Wild Berry in ein großes Weinglas geben, Eiswürfel dazu und nach Lust und Laune mit frischen Früchten dekorieren. Übrigens: Der neue Asbach Aperitif kommt ganz ohne Farbstoffe daher – seine leuchtend rote Farbe gewinnt er rein aus den natürlichen Zutaten.

Getränke mit niedrigem Alkoholgehalt, die leicht und fruchtig im Geschmack sind, gewinnen bei Verbrauchern immer mehr an Bedeutung. Ein köstlicher Longdrink mit Freunden am Abend gehört für viele zu einem modernen, urbanen Lifestyle dazu. So legt die Kategorie der Aperitifs im ersten Quartal 2019 erneut beim Absatz und Umsatz zu (+18%, Quelle: Nielsen). Der neue Asbach Aperitif Rosé greift genau diesen Trend auf und begeistert neben den junggebliebenen Stammverwendern zunehmend jüngere Genießer.

Über Asbach:

Asbach hat seinen Ursprung im Wein, wird nur aus hochqualitativen und ungeschwefelten Weinen destilliert und reift viermal länger als gesetzlich vorgeschrieben. Asbach ist die einzige deutsche Marke, die eine eigene Weindestillerie betreibt und zudem über das größte Holzfasslager in Deutschland verfügt, in dem weit über 20.000 Fässer aus Limousin-Eiche und Spessart-Eiche lagern.

Quelle/Bildquelle: DIVERSA Spezialitäten GmbH | diversa-spez.de
TeamSpirit Internationale Markengetränke GmbH | teamspirit.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link