JoyBräu Teaser
Alkoholfreies Sportbier

Functional Beer: Tristan Brümmer und Erik Dimter über ihre Marke JoyBräu

Wie passen ein aktiver Lebensstil und Biergenuss zusammen? Diese Frage haben sich Tristan Brümmer und Erik Dimter gestellt. Nach über zwei Jahren Tüftelei haben sie gemeinsam mit der TU Berlin die weltweit ersten alkoholfreien Biere mit Funktion entwickelt. Sie nutzen die steigende Beliebtheit von alkoholfreien Bieren und kombinieren diese mit einem gesundheitsfördernden Ansatz. Moment mal: Bier für die Gesundheit? Ja, dank der patentierten Technologie werden den Bieren beispielsweise vegane Proteine zur Förderung des Muskelaufbaus nach dem Sport beigefügt. 

about-drinks sprach mit Tristan Brümmer und Erik Dimter über die Entwicklung ihrer funktionalen Biere, die Zielgruppen, die groß angelegte LEH-Aktion mit Aldi Süd sowie das „Well-beering“.

Stellen Sie sich bitte zuerst vor!

Erik Dimter: Wir sind Tristan und Erik, die Gründer und Geschäftsführer von JoyBräu, der weltweit ersten funktionalen Biermarke. Mit unserem Start-up kombinieren wir unsere zwei großen Leidenschaften: Sport und Biergenuss! In unserem Hamburger Team ist Tristan verantwortlich für unsere Produkte, Marketing und Mitarbeiterführung, während ich mich um Vertrieb und Finanzen kümmere.

Die JoyBräu-Gründer Tristan Brümmer (r.) und Erik Dimter.

Functional Beer – klären Sie uns auf: Was genau ist das?

Tristan Brümmer: Functional Beer ist eine komplett neue, weltweit einzigartige Produktkategorie, die wir mit unseren international ausgezeichneten Produkten schaffen. Immer mehr Menschen tendieren zu einem gesundheitsbewussten, sportlichen Lebensstil. Das führt zu stetig sinkendem Konsum unseres absoluten Lieblingsgetränkes: Bier. Dabei ist Bier eines der leckersten Getränke überhaupt und kann, wenn man es richtig anstellt, sogar super gesund sein.

Wir haben eine patentierte Technologie entwickelt, um den herrlichen Geschmack und die durch den natürlichen Brauprozess entstehenden, gesundheitsfördernden Vorteile mit funktionalen Mehrwerten wie hohem Protein- und Vitamingehalt zu kombinieren. Functional Beer – das ist für uns das Bier für die modernen, gesundheitsbewussten Konsumenten.

Wie ist die Idee dazu entstanden?

Tristan Brümmer: Die Idee für funktionales Bier ist eigentlich schon Tausende Jahre alt (lacht). Früher war es tatsächlich üblich, Bier mit Heilkräutern, Pilzen und anderen Naturheilmitteln anzureichern und als gesundheitsförderndes Getränk zu verwenden. Dieser Brauch ist aber schon vor Hunderten Jahren verloren gegangen.

Als uns 2015 die Idee gekommen ist, ging es uns primär um eines: Als begeisterte Kraftsportler haben wir uns nahezu täglich nach dem Training einen künstlichen, übersüßten und klebrigen Eiweißshake heruntergequält und uns keine zwei Minuten später unserem wirklichen Lieblingsgetränk, Bier, gewidmet. Das muss auch besser gehen, dachten wir. Und so ging unsere Reise los.

Wie lange hat die Entwicklung gedauert? Wo und mit wem wurde das Produkt entwickelt?

Erik Dimter: Schon kurze Zeit nach Beginn unserer Entwicklung wurde uns klar, warum es noch kein Proteinbier am Markt gibt. Das ist verdammt schwer! Proteine haben in herkömmlichem Bier nämlich nichts zu suchen und werden sogar aktiv im Brauprozess entzogen. Daher haben uns viele Brauer den Vogel gezeigt. Für eine professionelle Produktentwicklung hatten wir damals als Studenten kein Geld. Daher mussten wir kreativ werden und sind auf Hochschulen zugegangen.

Durch viel Glück und Überzeugungsarbeit konnten wir die TU Berlin mit ihrem Fachbereich Getränke- und Brauereitechnologie für unsere Vision begeistern. Gemeinsam haben wir über 2,5 Jahre geforscht, bis wir endlich das erste marktreife Produkt in den Händen hielten. Wir arbeiten bis heute zusammen und forschen an weiteren brauereitechnologischen Innovationen.

Gebraut wird unser JoyBräu in einer traditionellen Familienbrauerei in Winnweiler, Rheinland-Pfalz.

Was unterscheidet Ihr funktionales Bier von einem „normalen“ Bier?

Tristan Brümmer: Einfach zusammengefasst: Wir klammern uns nicht an Konsumentenverhaltensweisen der Vergangenheit, sondern denken kundenorientiert. Alkoholkonsum – und damit der Großteil des herkömmlichen Bierkonsums – wird immer weniger nachgefragt. Das heißt aber nicht, dass Konsumenten plötzlich keinen Biergeschmack mehr schätzen. Natürlich alkoholfrei und mit gesundheitsfördernder Funktionalität machen wir Bier zukunftsfähig.

Wodurch genau ist JoyBräu gesundheitsfördernd?

Erik Dimter: Wir haben uns auf die Fahne geschrieben das „Well-beering“ moderner Konsumenten zu maximieren. Das heißt für uns: funktionaler Biergenuss in jeder Lebenssituation. Als natürlich gebrautes Getränk ist Bier eine super Basis für gesunde Getränke und schmeckt einfach sensationell.

Darauf bauen wir auf und kombinieren diese Vorteile mithilfe unserer einzigartigen, patentierten Technologie mit beispielsweise veganen Proteinen zur Förderung des Muskelaufbaus nach dem Sport.

Wie kann das Ganze ausgebaut werden?

Erik Dimter: Unser Ziel ist es, in den nächsten drei Jahren eine voll ausgebaute funktionale Produktpalette zu liefern. Das bedeutet: Ob zur Steigerung der Leistungsfähigkeit, zur Unterstützung des Immunsystems oder zum Energie-Boost vor dem Sport – es gibt ein JoyBräu für Deine Lebenssituation.

Hierzu arbeiten wir ausschließlich mit natürlichen, pflanzlichen Inhaltsstoffen wie Vitaminen, Aminosäuren, Pflanzenextrakten und sonstigen Superfoods. Schon heute bieten wir funktionale Biere für den Muskelaufbau, die Diät, die vegane Ernährung und Regeneration an.

Beim Thema Bier kennen die Deutschen bekanntlich keinen Spaß. Wie ist JoyBräu nach dem Launch im Markt angekommen?

Tristan Brümmer: Unser Konzept hat in der Bierwelt sicher für den einen oder anderen Aufschrei gesorgt. Den eingefleischten, jahrelangen Fan von Pils oder Hellem werden wir sicher nicht zu JoyBräu konvertieren. Das ist aber auch nicht unser Anspruch.

Wir richten uns an die Bierkonsumenten von morgen und die Markttrends zeigen eindeutig in Richtung alkoholfrei und funktional. Entscheidend ist aber, dass der Geschmack mithält! Daher sind wir besonders stolz, dass wir mit unseren Produkten bereits auf mehreren internationalen Bier-Awards, trotz unserer funktionalen Inhaltsstoffe, Hunderte herkömmliche Biere übertreffen konnten.

Wie sieht Ihre Zielgruppe im Detail aus?

Tristan Brümmer: Wir richten uns an jeden, dem sein oder ihr „Well-beering“ wichtig ist. Das sind vornehmlich gesundheitsbewusste Menschen und Sportler, die einen hohen Stellenwert auf Lebensqualität legen. Denn JoyBräu ist kein Kompromiss, sondern kombiniert vielmehr das Beste aus zwei Welten: Biergenuss und Gesundheitsbewusstsein.

Über welche Distributionswege wird JoyBräu vermarktet? Welche Kommunikationsmaßnahmen setzen Sie dazu ein?

Erik Dimter: Als eine der ersten Biermarken Deutschlands haben wir zum Markteintritt auf den Onlinekanal als Vertriebsweg gesetzt. Über die sozialen Medien erreichen wir so gezielt unsere Fans. Vor allem während der Corona-Zeit hat uns diese Herangehensweise einen enormen Vorteil verschafft. Dazu vertreiben wir unser Produkt in Sportstätten und Fitnessstudios – direkt bei der Zielgruppe als Erfrischung nach dem Sport.

Da unsere Produkte weltweit einzigartig sind, haben wir auch international eine große Nachfrage. Du kannst JoyBräu also auch schon im Urlaub genießen, zum Beispiel in Japan, Korea oder der Karibik.

Aktuell wird eine groß anlegte Aktion mit einem der größten deutschen LEHler umgesetzt. Erzählen Sie uns davon!

Erik Dimter: In der Vergangenheit haben wir bereits viel im LEH getestet und sind nun selbstbewusst, die richtige Kundenansprache für diesen herausfordernden Kanal gefunden zu haben. Diesen Ansatz rollen wir nun in unserer ersten großen Aktion in über 2.200 POS im August 2021 gemeinsam mit Aldi Süd aus.

Sommer, Sonne, Sport und Spaß – ein perfekter Zeitpunkt für ein erfrischendes funktionales Bier! Wir freuen uns mit Aldi Süd einen Partner gefunden zu haben, der das Zukunftspotenzial der Kategorie erkannt hat und als innovativer Pionier die Kategorie mit uns in den Handel bringt.

Was steht in diesem Jahr noch an?

Tristan Brümmer: Es bleibt spannend, insbesondere was neue Produkte anbelangt! Forschung und Entwicklung ist unsere große Leidenschaft, wir haben mittlerweile sogar einen Braumeister im Team. Zusammen mit der TU Berlin sind wir seit Anfang des Jahres sogar Teil eines staatlich geförderten Forschungs- und Innovationsprogramms.

Für den deutschen Markt entwickeln wir gerade ein leistungssteigerndes, natürliches Energy-Bier und möchten selbstverständlich nach der Aktion mit Aldi Süd unsere Präsenz in der deutschen Handelslandschaft ausbauen. Darüber hinaus bereiten wir unseren Markteintritt im mittleren Osten mit einem „0.0% alc. vol.“-Proteinbier vor.

JoyBräu | joybraeu.de | facebook.com/joybraeuDE | instagram.com/joybraeu_de

+++ Wir bedanken uns bei Tristan Brümmer und Erik Dimter für das offene und sehr interessante Interview und wünschen weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link