fritz-kola Abfüllung
Nachhaltig abgefüllt in optimaler Lage

fritz-kola und Franken Brunnen bauen neue Flaschenabfüllung

Ein weiterer Schritt, um Einwegverpackungen zurückzudrängen: Der Mineralbrunnen Franken Brunnen in Eilenburg bei Leipzig und fritz-kola aus Hamburg investieren in eine neue regionale Glasmehrweg-Flaschenabfüllung. Die komplett neue Abfülllinie soll ab Januar 2023 helfen, in der Region Glasmehrweg für fritz-kola voranzubringen und Einweggetränkeflaschen in der Region weiter zurückzudrängen.

Die Kooperation könnte passender nicht sein. Beide Unternehmen setzen sich intensiv für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung ein. Ganz nach dem Motto „trink nicht aus irgendwas“ kommt bei fritz-kola nur Glas in die Kiste. Genau wie die nachhaltige Marke fritz-kola aus St.Pauli, ist Franken Brunnen ein mittelständisches Familienunternehmen und in der Region verwurzelt.

Abgefüllt in Eilenburg – Regionalität wird großgeschrieben

Nachhaltiges Engagement gehört zu den wichtigsten Kernwerten von fritz-kola. Für eine intakte Natur denkt man auch bei Franken Brunnen über den Wasserflaschenrand hinaus. Ein Beispiel: Der Einsatz von zwei Blockkraftwerken, die Energie sparen und die Umwelt schonen. Und auch die Produktportfolios von fritz-kola und Franken Brunnen ergänzen sich gegenseitig bestens. Mit seinen Marken SACHSEN QUELLE und ilis Brause gehört der Betrieb in Eilenburg zu den größten Getränkeproduktionsstätten in Mitteldeutschland. Allein in 2021 betrug der Absatz rund 180 Mio. Liter.

„Wir brauchen und möchten authentische und verlässliche Partner, die unsere Unternehmensphilosophie teilen. Mit Franken Brunnen haben wir einen echten Glücksgriff gelandet“, so Winfried Rübesam, Geschäftsführer von fritz-kulturgüter. „Dank der Lage in Eilenburg schaffen wir kürzere Transportwege. Sie ist einfach ideal für den Vertrieb in Berlin, Leipzig aber auch Süddeutschland und Osteuropa. Wir zwei Lokalpatrioten sind definitiv auf einer Wellenlänge und starten das nächste Level der regionalen Produktion“, ergänzt Oliver Moritz, Leitung Operations bei fritz-kulturgüter.

Dieser Begeisterung schließt sich Markus Humpert, Geschäftsführer der SACHSEN QUELLE GmbH, gerne an. „Mit der neuen Linie für fritz-kola können wir die Frequenz an der Rampe erhöhen – ein großes Plus für die Planungssicherheit unserer Fachhändler. Und durch eine Erweiterung der Lagerfläche werden vorhandene Kapazitäten optimal ausgenutzt. Es kann losgehen!“

Aus einem Guss – Technologie die es in sich hat

Der Bau der neuen Linie wurde individuell auf die Bedürfnisse von fritz-kola abgestimmt. Die neue Glasabfüllanlage hat es in sich und trumpft mit einigen Highlights auf. Damit geht sie klar über die Erfordernisse eines klassischen Mineralbrunnens hinaus. „Bereits die Flaschenreinigungsmaschine ist etwas ganz Besonderes“, erklärt Dr. Marco Potreck, Leiter Qualität, Umwelt & Technik, Franken Brunnen GmbH & Co. KG. „Dank der neuen Technologie dürfen wir hier mit einer Wassereinsparung von 75 Prozent rechnen. So verbrauchen wir natürlich auch viel weniger Energie.“

Weitere technologische Möglichkeiten: Der Einbau eines Tunnelpasteurs ermöglicht die Verarbeitung sensibler Produkte, wie Fruchtsaft. In puncto Verpackung ergeben sich ebenfalls spannende Optionen. Gut zu wissen: Die alte Anlage bekommt einen Abgang mit Stil. Einzelne Aggregate werden bei der Franken Brunnen Gruppe nach Möglichkeit weitergenutzt oder dienen als Ersatzteile. Die Gesamtanlagenleistung wird künftig genauer an den Bedarf angepasst. Das neue System „aus einem Guss“ erleichtert dann die Abstimmung der Maschinen untereinander. Ein positiver Beitrag zu weniger Ressourcenverschwendung.

Quelle/Bildquelle: fritz-kulturgüter GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link