fritz-kola stellt seine neue 0,2l Gastroflasche vor

Die Nummer zwei unter den Gastronomie-Kolas in Deutschland* stellt ihre neue Gastro-Flasche vor. Die 0,2l Flasche wurde speziell für die Bedürfnisse attraktiver Gastronomie entworfen.

Mit Beginn Oktober wird die neue Flasche als Botschafterin für gute Kola und Limonade in Cafés, Restaurants, Bars und Clubs der Republik und dem europäischen Ausland ihren Platz einnehmen. Begleitet wird die Umstellung von Print-Anzeigen in Fachmedien, speziell entwickelten Gastro-Werbemitteln und dem fritz-kola Gastronomieaußendienst. In der gleichen neuen Flasche werden auch die anderen Sorten wie fritz-kola ohne zucker, fritz-kola bio, mischmasch kola-orange, sowie die Limonaden und Schorlen angeboten.

Design, das Haltung und Markenwerten entspricht Haltung, Wachheit und Freigeist sind seit jeher zentrale Punkte von fritz-kola. Bekannt geworden ist fritz-kola mit der klassischen 0,33 Liter Pool-Flasche aus Weißglas, analog der braunen und grünen Ale-Longneck-Flasche für Biere. Das Design der neuen 0,2 Liter Flasche, ist daher angelehnt an die bekannte Flasche, hat aber mehr Ecken und Kanten und transportiert fritz-kolas Haltung, Wachheit und Freigeist. Die neu gestaltete Prägung des Markennamens im unteren Drittel lässt diesen auf Tischen und Tresen schimmern. Für eine einfachere Sortendifferenzierung in den Vorratsräumen der Gastronomen erhalten alle fritz-kola Flaschen farbige Kronkorken. Auch der 0,2 Liter Mehrweg-Kasten wird erneuert. Er ist mit einem zusätzlichem Tragegriff in der Mitte ausgestattet und besteht aus recyceltem Material (Regenerat). Große Fenster an den Seiten ermöglichen es, die verschiedenen Sorten von außen direkt zu unterscheiden. Zusätzlich erklärt eine Stirnseite des Kastens wie der Glas-Mehrwegkreislauf funktioniert.

„In Zeiten von Klima- und Ressourcenschutz ist echtes Mehrweg eine Herzensangelegenheit der Leute hinter fritz-kola“ erklärt Mirco Wolf Wiegert, Gründer und Geschäftsführer fritz-kola. „Unsere neue fritz-kola Flasche wird in den nächsten Jahren mit jeder Benutzung schöner. Reibringe und Kratzer werden von vielen nicht benötigten Einwegflaschen erzählen.“ so Mirco weiter.

Neues Aussehen mit vielviel Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeits- und Qualitätsanspruch haben bei der Entwicklung des neuen Designs eine zentrale Rolle gespielt. Durch den höheren Materialeinsatz ist die neue Flasche stabiler und länger im Einsatz. Sie bleibt geplant sechs Jahre im Gebrauch und ist für 20 Wiederbefüllungen konstruiert. Somit können mindestens über sechs Jahre lang Einwegflaschen oder Dosen eingespart und verhindert werden. Zusätzlich ist die neue 0,2 Liter Flasche schmaler und höher als ihr Vorgänger. Dadurch verbraucht sie weniger Grundfläche im Kühlschrank und Gastronomen können mehr Flaschen vorkühlen. Die alte fritz-kola Markenflasche aus dem Jahr 2008 wird durch die neue Flasche ersetzt. Um beim Umstellungsprozess auf die neuen Flaschen ressourcenschonend zu agieren, werden die alten 0,2 Liter Flaschen eingeschmolzen und für die Produktion der neuen genutzt, ebenso die alten Flaschenkästen. Die bekannten 0,33 Liter fritz-kola Glasmehrwegflaschen bleiben zusätzlich zur neuen 0,2 Liter Flasche erhalten.

*Quelle: Eigene Erhebung.

Über fritz-kulturgüter

fritz-kola wurde 2002 von zwei Studenten in Hamburg gegründet. Die erste Kola kam 2003 auf den Markt, zahlreiche safthaltige Limonaden und Schorlen folgten. Der Umwelt zuliebe setzt fritz-kola auf eine dezentrale und verbrauchernahe Abfüllung sowie Glasmehrwegflaschen und engagiert sich in zahlreichen sozialen Projekten. Mirco Wolf Wiegert und Winfried Rübesam sind Geschäftsführer des Unternehmens, das seit 2014 fritz-kulturgüter heißt.

Quelle/Bildquelle: fritz-kulturgüter GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link