HItzehilfe Fritz

fritz-kola Initiative „Pfand gehört daneben“ macht sich für Hitzehilfe stark

Die soziale Initiative „Pfand gehört daneben“ ruft zusammen mit der „Karuna Sozialgenossenschaft“ und „GoBanyo“ zur Hitzehilfe für obdachlose Mitmenschen auf.

So hilfst auch du: Packe dir beim Verlassen deines Zuhauses eine Wasserflasche ein und schenke sie einem obdachlosen Mitmenschen. Dein Wasser kann Leben retten.

Besonders für Obdachlose sind die aktuellen Temperaturen fatal. Sie haben selten die Möglichkeit, der Hitze zu entkommen. „Während im Winter Notunterkünfte zur Verfügung stehen, drohen im Sommer Dehydrierung, Kreislaufprobleme und Verbrennungen. Mit dieser Aktion wollen wir auf die Notsituation von obdachlosen Menschen während der Sommerzeit aufmerksam machen“, erklärt Mirco Wolf Wiegert, Geschäftsführer der fritz-kulturgüter GmbH, deren Teil die Initiative „Pfand gehört daneben“ ist. Die Initiative setzt sich für das Danebenstellen der Pfandflasche neben den Mülleimer ein und unterstützt Menschen am Existenzminimum mit zahlreichen Maßnahmen und Aktionen.

Obdachlosen durch den aktuellen Sommer helfen kann jeder. Bereits tausende Privatpersonen, Hilfsorganisationen und Vertreter aus der Politik haben den digitalen Aufruf geteilt und in die Realität umgesetzt. Auch Berlins regierender Bürgermeister hat einen offiziellen Aufruf zur Hitzehilfe veröffentlicht und zur Unterstützung der „Karuna Sozialgenossenschaft“ aufgerufen. Während diese bei der Hitzehilfe obdachlose Menschen mit zwei „KarunaSUB“-Bussen mit Erfrischungen versorgt, setzt „GoBanyo“ derzeit den ersten mobilen Duschbus für die Straßen Hamburgs in die Tat um.

Sowohl Karuna, als auch GoBanyo finanzieren sich aus Spenden. Unterstütze hier die gemeinnützigen Organisationen:

Spendenkonto Karuna eG: IBAN DE73 4306 0967 0322 02, BIC: GEN0DEM1GLS
Weiterführende Infos zu Karuna: https://www.karuna-sozialgenossenschaft.de
Spendenkonto GoBanyo gGmb: IBAN: DE73200505501251135370 BIC: HASPDEHHXXX
Weiterführende Infos zu GoBanyo: https://gobanyo.org

PFAND GEHÖRT DANEBEN wurde 2011 ehrenamtlich von Matthias Gomille gegründet und wird seit 2015 von der fritz-kulturgüter GmbH, zu der die Marken fritz-kola und die Bio und Fairtrade zertifizierte Limonade Anjola gehören, weitergeführt. Zahlreiche Unternehmen aus der Getränkeindustrie, Künstler und Privatpersonen unterstützen die Kampagne.

Über fritz-kulturgüter

fritz-kola wurde 2002 von zwei Studenten in Hamburg gegründet. Die erste Kola kam 2003 auf den Markt, zahlreiche safthaltige Limonaden und Schorlen folgten. Der Umwelt zuliebe setzt fritz-kola auf eine dezentrale und verbrauchernahe Abfüllung sowie Glasmehrwegflaschen und engagiert sich in zahlreichen sozialen Projekten. Mirco Wolf Wiegert und Winfried Rübesam sind Geschäftsführer des Unternehmens, das seit 2014 fritz-kulturgüter heißt.

Quelle/Bildquelle: fritz-kulturgüter GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link