Et jitt Kasalla in Köllefornia! Jägermeister stellt gemeinsam mit der Kölner Erfolgsband die Stadt auf den Kopf

Am 27.11 feiert Jägermeister im Kölner E-Werk gemeinsam mit den Top-Jecken der Kölner Mundart-Band KASALLA einen Karneval der anderen Art. Konzerte, DJ-Sets, Comedy, Tanzperformances und Auftritte kostümierter Gast-Acts ganz verschiedener Genres katapultieren die Kölner Audienz an diesem Abend in Höchstgeschwindigkeit in den Olymp der guten Laune.

Die Jungs von KASALLA, die mittlerweile mit ihren Auftritten locker die Hallen füllen, crashen die Kölsch-Edition der „Wolfenbütteler Festspiele“ mit einer schrägen Konzert-Sensation und ordentlich Krawall (= „Kasalla“). Mit ihren gefeierten Zeilen wie „Pirate – wild un frei / Dreimol Kölle Ahoi / Rette sich wä kann, mer lääje aan“ reißen die Jungs an diesem Abend auch jeden mit, der sich bisher noch nicht als Fan kölscher Mundarthits bekannte. Unterstützung bekommen KASALLA an diesem Abend unter anderem von den Machern des Party-Konzepts BLITZBANGERS, die für exzessives Vollgas-Feiern bekannt sind.

Schunkeln, Singen, Tanzen, Schreien – bei diesem ausgelassenen Fest ist alles erlaubt und auch auf den Elferrat, das Kamellewerfen und die Büttenreden muss an diesem Abend niemand verzichten, weder vehemente Karnevalsliebhaber noch Neulinge auf diesem Spezialgebiet der Feierkunst. Denn bekanntlich ist ja jeder Jeck anders und natürlich auch jedes Wolfenbütteler Festspiel ein anderes, und so funktionieren an diesem Abend ein paar Elemente der närrischen Session einmal ganz anders: Der klassische Spielmannszug wird durch die berühmt-berüchtigte Jägermeister Blaskapelle ersetzt, die Funkemariechen präsentieren sich im höchstmodernen Zwirn und über die Kostümfrage muss sich niemand den Kopf zerbrechen – zur Verfügung gestellte Masken, Schminke und Kopfschmuck erweichen das Herz jedes Verkleidungsmuffels. In dieser Nacht soll gebützt werden bis zum Morgengrauen. Der Hirsch kütt!

Man darf gespannt sein, was sich Jägermeister als nächstes einfallen lassen wird, um die Gemüter der Partywütigen in der kalten Jahreszeit zu erhitzen. Ob eine Zeitreise durch die Geschichte des Rap, eine wilde Nacht im grellen Neonlicht mit den 257ers in Bochum, eine schnitzeljagdartige Clubtour in Stuttgart oder ein auf den Kopf gestelltes Karnevals-Spektakel in Köln: die „Wolfenbütteler Festspiele“ erfinden sich jedes Mal selbst neu. Das letzte Festspiel des Jahres findet im Dezember in München statt. Und 2015 wird es mit musikalischen Sensationen und einzigartigen Eventkonzepten weitergehen.

Jägermeister – Wolfenbütteler Festspiele
ET JITT KASSALA

  • Wo: E-Werk Cologne, Schanzenstr. 37, 51063 Köln
  • Wann: Donnerstag, 27.11.2014
  • Start: 19 Uhr
  • Eintritt: 8 Euro
  • weitere Infos auf www.jaegermeister.de/festspiele

Über die Wolfenbütteler Festspiele:
Die Wolfenbütteler Festspiele sind das neue Musikengagement von Jägermeister. Die Plattform steht für einzigartige, nie dagewesene, einmal und nie wieder stattfindende Musik-Shows. Der Ansatz: Wenn man Künstlern die Möglichkeit bietet, entstehen untypische, einzigartige und verrückte Live Shows, neue Rituale, neue Abläufe, neue Inszenierungen. Unter der Leitidee „Wolfenbütteler Festspiele“ erfüllt Jägermeister renommierten Bands und Künstlern kreative Wünsche. Denn oftmals haben Musikschaffende in Zyklus von Komposition, Produktion, Promotion und Shows kaum noch Raum, um sich ihren kreativen Hirngespinsten von außergewöhnlichen Live-Ereignissen zu widmen. Künstler verschiedener Genres lassen zusammen mit dem Kräuterlikörhersteller aus Wolfenbüttel ihre Show-Träume wahr werden – und für Fans kommt dabei ein Festspiel raus.

Seit 15 Jahren engagiert sich Jägermeister mittlerweile in und um Musik. Mit der Plattform „Wolfenbütteler Festspiele“ geht die Marke nun den evolutionären Schritt vom Abbilder kontemporärer Musik zum Ermöglicher neuartiger Musikereignisse.

Über Jägermeister:
Jägermeister ist die weltweit erfolgreichste Likörmarke und belegt Platz 7 im „Impact“- Ranking der internationalen Premiumspirituosen. Hergestellt und vertrieben wird der Kräuterlikör von der Mast-Jägermeister SE. Alles beginnt 1878 mit der Gründung des Familienunternehmens in Wolfenbüttel. 1934 entwickelt Curt Mast das Geheimrezept für Jägermeister, der bis heute nach dieser geheimen Rezeptur hergestellt wird. Insgesamt 56 verschiedene Kräuter, Blüten, Wurzeln und Früchte geben dem Kräuterlikör seinen unverwechselbaren Geschmack, wobei nur die besten Rohstoffe verarbeitet werden. Erst nach 12-monatiger Fasslagerung und 383 Qualitätskontrollen verlässt eine der weltweit 92,2 Millionen verkauften 0,7 Liter Flaschen das Haus. Mittlerweile sind insgesamt rund 600 Mitarbeiter dafür verantwortlich, dass Jägermeister in 100 Ländern genossen werden kann.

Über KASALLA:
Nur vier Monate nach dem ersten Konzert wird im Januar 2012 mit „Et jitt Kasalla“ die erste Platte von KASALLA veröffentlicht. Das Debüt-Album loben Kritiker als „das beste, was seit Jahren an kölscher Musik auf eine CD gepresst worden ist“. Nach diesem ersten „Hallo!“ zeigten die Fünf, dass sie dauerhaft für „Kasalla“ (Kölsch für: Kravall, Remmidemmi) auf Kölns Bühnen sorgen wollen. Die ersten restlos ausverkauften Frühjahrskonzerte sowie die große Ehre, bei der Neuauflage von „Arsch huh – Zäng ussenander“ und als Local Support von SILBERMOND in der Kölner Arena dabei sein zu dürfen, waren die Highlights des „Kasallakalenders 2012“. Daneben wurde weiter fleißig in der Songküche experimentiert: Im November 2012 erscheint mit „Immer en Bewäjung“ das zweite Album innerhalb von knapp 10 Monaten. Der Kölner Stadt-Anzeiger schreibt: „Als vor zwölf Monaten ´Et jitt Kasalla´ erschien, sprachen viele vom besten kölschen Album seit Jahren. Nun müssen sie ihr Urteil revidieren. Die zweite Platte der Band ist noch besser als die erste.“

Im Frühjahr 2013 gehen KASALLA dann auf Tour durch „Kölle“ – ihre kleine Welttournee – mit dem Abschluss in der Live Music Hall. Was dann im Vorverkauf für die „Immer en Bewäjung“-Tour passierte, lässt die Band fassungslos zurück. Alle 1.300 Karten waren innerhalb zwei Wochen ausverkauft, zwei Zusatzkonzerte meldeten ebenfalls: „Ausverkauft!“. Und auch außerhalb des „Dom-Schattens“ gibt es 2013 Kasalla! Im Juni spielte die Band zum ersten Mal in Berlin, im Oktober geht es nach München und bereits im Mai stand das besondere Jahreshighlight an: Bei Ina Müllers ARD-Late-Night-Show „Inas Nacht“ aus Hamburg war KASALLA als erste kölsche Band zu Gast. In diesem Jahr tourte KASALLA im Frühjahr erfolgreich durch Deutschland und spielte im August ihr erstes eigenes Open-Air vor 12.000 Besuchern.

ALBEN

  • Et jitt Kasalla
  • Immer en Bewäjung

BANDMITGLIEDER

  • Bastian Campmann – Gesang
  • Flo Peil – Gitarren
  • Ena Schwiers – Tasten
  • Sebi Wagner – Bass
  • Nils Plum – Schlagzeug

Quelle: Mast-Jägermeister SE | jaegermeister.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link