CARACTA Hard Seltzer
Marktstart Ende Juli

Erstes Hard Seltzer aus NRW hat „CARACTA“

Sie sind schön, sportlich, jung, erfolgreich und gesund: die Zielgruppen deutscher Hard Seltzer. Seit 2020 gibt es das Hype-Getränk aus den USA auch hierzulande. Die wachsende Anzahl an Marken repräsentiert auf Instagram und Co. vor allem einen jugendlichen Lebensstil, Gesundheit und Achtsamkeit. Nicht ohne Grund: Hard Seltzer kombinieren kohlensäurehaltiges Wasser mit meist vier bis fünf Prozent Alkohol und 100 Prozent natürlichen Geschmacksaromen – und sind dadurch vegan, glutenfrei sowie kalorienarm.

Mit einer ähnlichen Positionierung sind vor kurzem auch der US-amerikanische Marktführer „White Claw“ sowie Coca Cola mit „Topo Chico“ nach Deutschland gekommen. Mit CARACTA startet nun das erste „harte Sprudelwasser“ aus Nordrhein-Westfalen auf dem Markt. Das Düsseldorfer Unternehmen Home of Pitters (HoP) und Craftbeer-Pionier Sebastian Sauer (Freigeist Bierkultur) haben für ihr Gemeinschaftsprojekt einen in dem Segment ungewöhnlichen Ansatz gewählt. Denn: CARACTA bringt zwar alle Vorzüge eines Hard Seltzer mit, positioniert sich aber bewusst nicht als Lifestyle-Marke für Millennials.

„Nicht, dass wir uns falsch verstehen“, sagt HoP- und Markenchef Ulf Beecken: „Wir mögen auch die Fitness-Freaks, Schönen und Reichen und all die, die das gern sein würden – wenn sie CARACTA haben.“ Das neue Getränk setze aber auf die Vielfalt und Authentizität der Menschen dahinter. Egal, ob Fliegen- oder Schwergewicht, ob Gesundheits-Fanatiker oder Couch-Potato, ob Villa-Besitzer oder WG-Bewohner, ob junge Szeneleute oder rüstige Rentner: „Es ist egal, wer ihr seid, wie ihr ausseht, was ihr besitzt, wo ihr herkommt oder wen ihr liebt“, meint Beecken. „Hauptsache, ihr habt CARACTA.“

Im Mittelpunkt der Kommunikation stehen entsprechend „CARACTA-Köpfe“ – eine bunte Mischung von Typen, die keine Models, sondern „echte Menschen“ sind. „Jeder, der volljährig ist und CARACTA hat, kann das gern auf Social Media der Welt zeigen, ob auf den eigenen Accounts oder über unsere Kanäle“, sagt Sauer.

Ein eingespieltes „Brau-Team“

Auch Beecken und Sauer sind „echte CARACTA-Köpfe“: Ende 2018 erschufen sie gemeinsam das Kellerbier „Pitters“ für Düsseldorf – inzwischen ist es über die städtischen Grenzen hinaus gefragt. Sauer lässt zudem mit seiner Marke Freigeist Bierkultur seit 2009 ausgestorbene und tot geglaubte Bierstile wieder auferstehen und ist einer der Stars der internationalen Craftbeer-Szene. Für das „Neuland Hard Seltzer“ bringen also beide genug Erfahrung mit.

Denn CARACTA wird ebenfalls gebraut, nur ohne Hopfen und Malz: Der enthaltene Alkohol entsteht durch die Gärung (Fermentation) von Zucker. So unterscheidet sich das Getränk sowohl von Alkopops, für die Destillationsalkohol wie Rum oder Wodka verwendet wird, als auch von einigen anderen Hard Seltzern, die auf Weinbasis produziert werden. „Unseres hat eben einen ganz eigenen CARACTA“, sagt Sauer schmunzelnd.

Ulf Beecken und Sebastian Sauer (v.l.) mit ihrem CARACTA Hard Seltzer.

Marktstart in NRW mit drei Geschmacksrichtungen

Ende Juli startet das erste Hard Seltzer aus Nordrhein-Westfalen in seinem Heimat-Bundesland – in den fruchtig-herben Geschmacksrichtungen „Lemon“, „Green Apple“ sowie „Black Cherry“. Verschiedene Händler bieten die Marke zunächst in der Region Düsseldorf/Köln an. Ebenso wird CARACTA bei mehreren Bars und Restaurants bereits gleich nach Auslieferung auf der Karte stehen. „Weitere interessierte Partner aus Handel, Gastronomie und Hotellerie können sich sehr gern melden“, sagt Beecken. Mittelfristig streben Sauer und er eine bundesweite Marktpräsenz an.

Quelle/Bildquelle: The HoP GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link