©iStockphoto.com/LoraLiu

Ergebnisse des Cognac-Jahres 2018: Ausfuhren steigen weiter

Bereits zum vierten Mal in Folge stiegen die Cognac-Ausfuhrzahlen in 2018 weiter an und erreichten erneut ein Rekordniveau im Volumen und im Wert.

Mit einem Exportanteil von fast 98% bestätigte Cognac 2018 seine Entwicklung auf den Märkten, wobei die Cognac-Ausfuhren um mehr als 3 % an Volumen und fast 2 % an Wert zunahmen. Insgesamt wurden in diesem Jahr fast 204,2 Millionen Flaschen ausgeführt, mit einem Umsatz von 3,2 Milliarden Euro.

Eine dynamische Entwicklung für Cognac – getrieben von den Regionen NAFTA und Fernost
Mit 90,6 Millionen ausgelieferten Flaschen im Jahr 2018, was einem Wachstum von 5,2% im Volumen und 0,7% im Wert entspricht, befindet sich die NAFTA-Zone1 weiter auf Wachstumskurs (44,4% der Ausfuhren). Die Vereinigten Staaten festigen ihre Führungsposition in diesem Bereich und treiben diese dynamische Entwicklung mit 87,4 Millionen ausgelieferten Flaschen im Jahr 2018 voran.

Im gleichen Zeitraum bestätigten steigende Ausfuhren nach Fernost mit 60,1 Mio. ausgeführten Flaschen (+5,6% Volumen und +3,7% Wert) die Entwicklung der Region (29,4% der Ausfuhren). Die Ausfuhren in den chinesischen Markt tragen zu diesem guten Ergebnis bei, wobei es in der zweiten Jahreshälfte zu einer leichten Abschwächung kam.

Dagegen gingen die Ausfuhren in Europa2 mit -5,3% Volumen und -2,2% Wert mit insgesamt mehr als 39,4 Mio. Flaschen zurück. Dieser Rückgang ist hauptsächlich auf den lokal schwierigen wirtschaftlichen und politischen Kontext in der Region zurückzuführen.

Noch erhebliches Entwicklungspotenzial im Rest der Welt
Das Wachstum der Ausfuhren in Gebiete mit hohem Potenzial (Südafrika, Vietnam, Karibik3) setzten sich auch 2018 fort, sowohl in Bezug auf Volumen (+10,4%) als auch Wert (+7,1%). Zusammen machen diese neuen Geschäftsfelder 6,9% des Gesamtvolumens oder 14,1 Millionen Flaschen aus.

Wachsende Ausfuhrzahlen für alle Kategorien – VS-, VSOP- und älteren Qualitäten
Die Ausfuhren von VS-Qualitäten4 (Hälfte der Cognac-Ausfuhren) und VSOP-Qualitäten5 (fast 40% der Ausfuhren) nahmen mengenmäßig zu, +2,6% bzw. +3,5%, und stabilisierten sich wertmäßig (stabil und -0,3%).

Alte Qualitäten, die 11,5 % der Ausfuhren ausmachen, verzeichneten 2018 ein starkes Wachstum mit einem Anstieg von 7,5 % beim Volumen und 6,3 % beim Wert.

Eine sehr gute Ernte 2018 zur Unterstützung des Marktwachstums
Bei einem Volumenertrag von 126,8 hl Vol/ha (gegenüber 88,95 hl Vol/ha bei der Vorernte) oder einem reinen Alkoholertrag von 13,06 hl AP/ha sollte die reell verfügbare Produktionsmenge6 zwischen 970 und 980 K hl AP7 liegen.

Dieses Produktionsniveau wäre höher als die Ziele des Geschäftsplans, der eine reell verfügbare Produktionsmenge von 902 K hl AP für die Region vorsieht, und wodurch eine Verbesserung des Lagerbestands möglich ist, der heute von den Fachleuten als zu niedrig angesehen wird.

Während das Wachstum der Ausfuhrmengen im Laufe des Jahres die von den Fachleuten in ihrem Geschäftsplan angekündigten Prognosen bestätigt, erklärt Patrick Raguenaud, Präsident des Bureau National Interprofessionnel du Cognac, dass „die Fachkräfte weiterhin zuversichtlich in ihre Zukunft blicken und sich mit Ehrgeiz und Weitsicht weiterentwickeln, um sicherzustellen, dass die Bedürfnisse ihrer Märkte gut auf ihr Produktionsniveau abgestimmt sind“.

1 Nordamerikanisches Freihandelsabkommen (NAFTA), das im Januar 1994 zwischen Kanada, den Vereinigten Staaten und Mexiko unterzeichnet wurde. Ersetzt durch das am 30. September 2018 zwischen Kanada, den USA und Mexiko unterzeichnete „United States-Mexico-Canada Agreement“ (AEUMC).
2 Europäischer Kontinent.
3 Antigua und Barbuda, Saint-Martin, Aruba, Bahamas, Barbados, Kaimaninseln, Türkische Inseln, Kuba, Dominikanische Republik, Grenada, Saint-Bartholomäus, Haiti, Jungferninseln, Jamaika, Montserrat, Saint-Christopher-und-Nevis, Saint-Vincent-die-Grenadinen, Saint-Lucia, Trinidad und Tobago.
4 Very Special.
5 Very Superior Old Pale.
6 Ernte abzüglich der Verluste durch die Destillation, der gebildeten Klimareserven und zuzüglich der Ausgänge aus der Klimareserve.
7 Zur Erinnerung: Der jährliche Cognacertrag für die Ernte 2018 beträgt 14,64 hl.

ÜBER BNIC
Das BNIC (Bureau National Interprofessionnel du Cognac) repräsentiert, fördert und schützt die Cognac Appellation d’Origine Conrôlée in Frankreich und im Ausland.

In den 150 Ländern, in denen Cognac verkauft wird, gewährleistet dieser AOC den Verbrauchern ein Produkt von außergewöhnlicher Qualität. Das BNIC repräsentiert gleichermaßen die landwirtschaftlichen und kommerziellen Interessen von Cognac Es ist Beratungs- und Entscheidungsgremium für die rund 4.250 Landwirte, 115 Destillateure und 280 Händler der Appellation Cognac.

BNIC handelt im Dienste der Interessen derjenigen, die Cognac herstellen und derjenigen, die ihn konsumieren, in einem ständigen Verantwortungsbewusstsein gegenüber der gesamten Öffentlichkeit der Appellation.

Quelle: BNIC – Bureau National Interprofessionnel du Cognac Integra
Bildquelle: ©iStockphoto.com/LoraLiu

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link