Hoepfner Burgfest

Erfolgreiches Hoepfner-Burgfest: Die Bierburg hat gerockt

Im Vorfeld des Burgfests wurden einige bange Blicke auf die Wettervorhersagen geworfen. Doch die Sorge, dass die Pfingstfeiertage in der Hoepfner-Burg ins Wasser fallen könnten, waren unbegründet. Tausende von Besuchern feierten beim Burgfest trotz einiger Wetterkapriolen heiter ihr „Familienfest“, wie es Burgfest-Organisator Dietmar Krämer gern und zurecht nennt.

Bereits der Fassanstich sollte sich als gutes Omen herausstellen. Mit einem einzigen Hammerschlag sorgte Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup an der Seite von Brauereigeschäftsführer Willy Schmidt für einen ersten vollen Steinkrug mit schäumendem Hoepfner Bier. Gemeinsam mit der frisch gekürten baden-württembergischen Bierkönigin Laetitia I. und ihrer Hoheit, Prinzessin Debora, eröffneten die beiden das traditionell lange Festwochenende auf der Bierburg in der Karlsruher Oststadt.

Ein besonderes Highlight war auch in diesem Jahr der „Magic Sky“ im Burghof. Die siebeneinhalb Meter hohe schirmähnliche, illuminierte Deckenkonstruktion hat einen Durchmesser von 24 Metern. Eine ideale Lösung, weil der Burghof dadurch eine besondere und zugleich wetterfeste Open-Air-Atmosphäre ausstrahlt. Auf der Bühne darunter begeisterten unter anderem Bands wie „The BangBags“, „Human“ und „Me and the heat“. Im Hoepfner-Schalander sorgte u.a. Teddy Schmacht mit seinen Schlagern, die er auch gern mal „auf die Schippe“ nimmt, für das richtige Herzklopfen-Feeling, gemischt mit bester Partylaune. Nachmittags wurde der Schalander einmal mehr zum Treffpunkt der Kinder. Sie verfolgten hochkonzentriert die beiden Stücke des Figurentheaters Marotte „Der Grüffelo“ und „Petterson zeltet“, während die Eltern im Familienbereich neben den Hoepfner-Bierspezialitäten auch verschiedene Kaffeekreationen und süße Leckereien genossen. Im Hoepfner-Biergarten sorgten der Musikverein Harmonie Blankenloch und die „Wirtshausmusikanten“ für beste Stimmung.

Eine gelungene Premiere feierte in der Hoepfner Genussoffensive, bei der alle Hoepfner Bierspezialitäten genossen werden konnten – auch das Naturradler-Duo „Grape“ und „Grape Free“ im neuen Look mit natürlichem Grapefruitsaft. Nicht wegzudenken vom Hoepfner-Burgfest ist auch die Mixed Zone, die abends mit heißen DJ-Sounds zur Partymeile wird. Willy Schmidt freute sich vor allem darüber, dass die vielfältigen Kreationen aus den modernen Foodtrucks bei den Besuchern sehr gut ankamen.

Das galt auch für die Brauereiführungen, die dieses Mal eine neue, zusätzliche Attraktion boten: die neue Fassabfüllanlage mit ihrem Roboter, dessen selbstständig automatisierte Arbeitsschritte die Besucher von einer Plattform aus verfolgen konnten.

Quelle/Bildquelle: Privatbrauerei Hoepfner GmbH | hoepfner.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link