Ein Schotte reist nach Spanien: Gonzalez Byass launcht seinen ersten Whisky

Ab Mitte Juli wird der erste Whisky aus dem Haus des spanischen Sherry-Produzenten Gonzalez Byass zu haben sein. Der Spezialist in Sachen Aging lässt den schottischen Blend auf der eigenen Bodega 12 Monate lang in Pedro Ximenez Fässern nachreifen, was ihm einen Geschmack nach Rosinen und Honig verleiht.

Der spanische Sherry-Spezialist Gonzalez Byass launcht im Juli 2014 mit Nomad den ersten Whisky im Portfolio und begibt sich auf völlig neues Terrain. Für das innovative Konzept arbeitet man mit Richard Paterson zusammen – bekannt als „The Nose“. Er ist als Master Blender unter anderem für die Marken Dalmore und Isle of Jura verantwortlich.

Gonzalez Byass ist Spezialist auf dem Gebiet Aging. Die Fässer der renommierten Bodega werden weltweit für den Reifeprozess eingesetzt, besonders im Finishing von Malt Whiskys. Mit Richard Paterson arbeitet Gonzalez Byass bereits lange zusammen. Er veredelt schottische Whiskys durch Fässer von Gonzalez Byass. Eine Zusammenarbeit, um etwas Neues zu kreiern, lag daher nahe. Da vor allem nachgereifte Whiskys im Trend liegen, entschied Gonzalez Byass sich dafür einen schottischen Blend ins Portfolio aufzunehmen. Das einzigartige Klima von Jerez, die Temperatur, die Feuchtigkeit und die sanften Winde innerhalb der Bodega verleihen dem Whisky während des Reifeprozesses ein unvergleichliches Aroma. Zusätzlich liegen natürliche Hefen in der Luft, zur Reifung der Sherrys. Für die Lagerung wählte man ein Ex-Bourbon-Fass, das zuvor 12 Monate lang Pedro Ximenez Sherry enthielt.

So erhält der junge schottische Blend eine harmonische Süße und ein elegantes Aroma, das an Rosinen und Honig erinnert. Im Finish, das nichts an Kraft einbüßt, machen sich Vanille und Trockenobst bemerkbar. Im Glas leuchtet der Whisky Topas-Farben mit hellgoldenen Nuancen. Abgefüllt wird er in eine elegante, zeitlose Flasche, deren Label an die Reise von Schottland nach Spanien erinnert. Mit 41,3% Alkohol kann er seine sinnlichen und würzigen Noten kraftvoll repräsentieren, ohne alkoholisch zu wirken.

Nomad wird ab etwa Mitte Juli im gut sortierten Fachhandel und in Warenhäusern erhältlich sein. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 36 € .

Über Seven-Spirits GmbH & Co. KG
Die Seven-Spirits GmbH & Co. KG vereinigt exklusiv für den deutschen Markt ein
außergewöhnliches Sortiment internationaler Premium- und Nischenspirituosen sowie
DV7/Dirk Verpoorten Sirupe aus Frankreich. Der Unternehmenssitz ist Bonn. Seit der Gründung durch Dirk Verpoorten, als alleinigen Gesellschafter, im Jahr 2007 wächst das Sortiment an namhaften, hochklassigen Importspirituosen ständig. Oberstes Kriterium für die Aufnahme ins Produktportfolio ist für Dirk Verpoorten dabei die Einhaltung höchster Qualitätsanforderungen.

Das Unternehmen vertreibt mittlerweile mehr als 20 traditionsreiche Premiumspirituosen
aus mehr als 12 Ländern. Ziel ist es, dass jeder Kunde (Bars, Restaurants, Hotels, Fach- und
Großhandel) sich seinen Wünschen entsprechend umfassend aus dem Sortiment
bedienen kann.

Quelle: Seven-Spirits GmbH & Co. KG | seven-spirits.de | facebook.com/SevenSpiritsGmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link