eckes granini nachhaltigkeitspreis
„Zukunftsunternehmen 2021“

Eckes-Granini Deutschland für digitales und nachhaltiges Handeln ausgezeichnet

Die Eckes-Granini Deutschland GmbH wurde von der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) zum „Zukunftsunternehmen 2021“ gekürt. Die ZIRP würdigt in der fünften Auflage des Nachhaltigkeitspreises erstmals ein Unternehmen, dass seine Digitalisierungsstrategie mit den Werten der Nachhaltigkeit verbindet. Die Eckes-Granini Deutschland GmbH, überzeugte die unabhängige Jury mit ihrer Bewerbung in allen Kriterien für ein digital nachhaltiges Unternehmen: Wertesystem und Unternehmenszweck; Strategie und Mitarbeiterengagement sowie digitale Verantwortung.

„Die Auszeichnung als Zukunftsunternehmen ist für uns eine große Ehre“, erklärt Tim Berger, CEO der Eckes-Granini Gruppe. „Wir bei Eckes-Granini denken Innovation, Digitalisierung und Nachhaltigkeit als Dreiklang, bei dem auf keinen der drei Bausteine verzichtet werden kann. Vom Fruchtanbau über die Produktion hin zur Logistik leisten digitale Lösungen einen enormen Beitrag, um Prozesse und Strukturen nachhaltiger zu gestalten. Wir freuen uns sehr, dass unser bisheriges Engagement ausgezeichnet wird und können versprechen: Wir haben noch viel vor.“

Klare Ausrichtung auf Nachhaltigkeitsziele überzeugt

Ministerpräsidentin Malu Dreyer übergab den Preis im Festsaal der Staatskanzlei in Mainz an Tim Berger. In ihrer Laudatio lobt sie die klare Ausrichtung des Unternehmens auf Nachhaltigkeitsziele. Eckes-Granini Deutschland begeisterte die Jury unter anderem mit der Prozessoptimierung in der Lieferkette. Die ausgezeichnete Ko-operation mit dem Lebensmittelhändler Kaufland und einer Echtzeit-Tracking-Plattform, die Leerfahrten und Leerlaufzeiten mithilfe von Big Data und Machine Learning vermeidet, verringert den CO2-Ausstoß jährlich um 25 Tonnen. Mit dieser und weiteren Maßnahmen hat Eckes-Granini in Deutschland in den vergangenen neun Jahren bereits knapp 5.000 Tonnen CO2 und damit rund 36 Prozent ihrer logistikbezogenen Treibhausgas-Emissionen eingespart.

eckes granini nachhaltigkeitspreis

Ministerpräsidentin Malu Dreyer übergab den Preis „Zukunftsunternehmen 2021“ im Festsaal der Staatskanzlei in Mainz an Tim Berger, CEO der Eckes-Granini Gruppe.

Aber auch die höhere Flaschenstabilität bei weniger Gewicht mithilfe eines digitalen Reglungssystems zur Materialverteilung, das optimierte Energiemanagement sowie die kontinuierliche Einbeziehung und Weiterbildung der Mitarbeitenden überzeugten die Jury. „Nachhaltigkeit hat bei Eckes-Granini höchste Priorität“, erklärt Andreas Niesig, Supply Chain Director bei Eckes-Granini Deutschland. „Wie groß der Hebel ist, wenn Nachhaltigkeit digital gedacht wird, spiegelt sich in unserer langfristigen Digitalisierungsstrategie wider. Mithilfe digitaler Lösungen und den passenden Partnern gehen wir voran, um Nachhaltigkeit zum Wohl unserer Kundinnen und Kunden so-wie unserer Mitarbeitenden mit gezielten Maßnahmen unternehmensweit voranzutreiben. Wir freuen uns, dass diese enge Verzahnung und der daraus resultierende nachhaltige Mehrwert von der ZIRP gewürdigt wird.“

Aus 17 Bewerbungen von Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus ganz Rheinland-Pfalz hat die Jury Eckes-Granini Deutschland als Sieger ausgewählt. Der Preis ist ein Unikat und besteht aus einer eigens vom Institut für Künstlerische Keramik und Glas (IKKG) der Hochschule Koblenz entworfenen Skulptur.

Bildunterschrift Titelbild v.l.n.r: Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Tim Berger (CEO Eckes-Granini Group und Vorstandsvorsitzender der Eckes AG), Anne Schafmeister (Manager Communications & Sustainability), Stefanie Perschke (Senior Brand Manager), Tobias Rudolf (Leiter IT), Steffen Riedel (Leiter Logistik).

Quelle/Bildquelle: Eckes-Granini Deutschland GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link