Störtebeker Braumanufaktur neue Drucktanks

Drei neue Drucktanks für die Störtebeker Braumanufaktur

Mit viel Ruhe und Fingerspitzengefühl: Per Schwerlasttransport wurden am 21. Juli drei weitere Drucktanks zur Störtebeker Braumanufaktur geliefert – und direkt durch das geöffnete Dach des Gärkellers eingesetzt. „Bei einem Durchmesser von jeweils 3,5 Metern war Präzision gefragt“, so Betriebsleiter Arnd-Henning Böttrich. „Zum Glück spielten das Wetter und besonders der Wind heute mit.“ Mit Hilfe von zwei Kränen wurden die jeweils drei Tonnen schweren Edelstahlbehälter in die Produktionshalle hineingehoben und montiert.

Wie auch schon bei den vorhergehenden Investitionen stand hier die Qualität der vielfältigen Brauspezialitäten im Vordergrund. Die stetige Sortimentserweiterung und die hohe Gebindevielfalt waren ausschlaggebend für diesen Ausbau. Insgesamt 17 verschiedene Biere, die sowohl in 0,33l- und 0,5l-Flaschen sowie in Fässer unterschiedlicher Größe gefüllt werden, haben den Abfüllprozess extrem komplex gemacht. Nach der Reifung der Biere in den Gärtanks werden diese in die Drucktanks gegeben, wo sie bei konstanter Temperatur und gleichbleibenden Bedingungen lagern. So wird die Qualität der Biere bis zur Abfüllung gewährleistet.

Der 390 hl große und die beiden je 300 hl fassenden Tanks ergänzen ab sofort die sieben bisherigen Drucktanks der Brauerei. „Mit insgesamt 10 Drucktanks ermöglichen wir individuelle Lagerzeiten, abgestimmt auf die verschiedenen Rezepturen, sodass alle Brauspezialitäten nach unseren Vorstellungen reifen können“, verrät Herstellungsleiter Christoph Puttnies.

Schon seit 2014 investiert die Störtebeker Braumanufaktur in die Zukunft: Ob neue Gärtanks und Malzsilos, technische Neuheiten wie die Eisbock-Anlage oder zusätzliche Sudhausgefäße: Das Gelände des Brauquartiers wächst. Zum Ende des Jahres soll dann mit dem Bau einer Abfüll-, Verpackungs- und Logistikhalle begonnen werden, um auch den abschließenden Teil der Produktion auf den neuesten Qualitätsstand zu bringen.

Das Konzept der Störtebeker Brauspezialitäten
Die Störtebeker Braumanufaktur fühlt sich der 800-jährigen Brautradition der Hansestadt Stralsund verpflichtet. Handwerkliches Brauen, Charakter und Vielfalt zeichnen die Brauspezialitäten aus. Aus besten Rohstoffen entstehen neben traditionellen Braustilen auch Eigenkreationen und Jahrgangsbiere. Diese mit Liebe und Sorgfalt gebrauten Spezialitäten finden breite internationale Anerkennung, unter anderem beim World Beer Cup. Um das Konzept der vielfältigen Brauspezialitäten weiter ausbauen sowie die hohen Qualitätsansprüche halten und verbessern zu können, investiert die Braumanufaktur seit 2014 in den Aus- und Umbau der Produktion.

Hintergrund Störtebeker Braumanufaktur:
Nach der Wende wurde die ehemalige Stralsunder Brauerei behutsam wieder aufgebaut. Umfangreiche Investitionen am Standort und die Umstrukturierung zur Störtebeker Braumanufaktur unter Inhaber Jürgen Nordmann sichern bis heute die Arbeitsplätze in der Hansestadt. Neben der Herstellung der regionalen Produkte ist das Besucherzentrum Ausgangspunkt für verschiedene Aktivitäten wie Brauereiführungen und Biersommelier-Abende am Standort der Brauerei.

Bildzeile: Höchste Präzision beim Einsetzen der drei neuen Drucktanks.

Quelle/Bildquelle: Störtebeker Braumanufaktur GmbH | stoertebeker.com

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link