Die Hennessy Very Special Limited Edition – Entworfen vom US-Künstler Shepard Fairey

Nach der aufsehenerregenden Zusammenarbeit mit Kaws, Futura und Os Gêmeos hat Hennessy Shepard Fairey eingeladen, seine eigene Hennessy Very Special Limited Edition zu entwerfen. Fairey zählt zu den wichtigsten und gefragtesten amerikanischen Künstlern des frühen 21. Jahrhunderts. Ähnliche Wertvorstellungen bilden die Grundlage der Zusammenarbeit von Hennessy und Shepard Fairey: das nie endende Streben, immer besser zu werden, die Liebe zur wahren Handwerkskunst, die Kultivierung der Beständigkeit und die Leidenschaft für Tradition und Innovation. „Zwischen meiner Arbeitsphilosophie und der von Hennessy sehe ich viele Gemeinsamkeiten“, sagt der Künstler.

Vor dem Beginn seiner Arbeit auf einer so besonderen, berühmten „Fläche“ wie der Hennessy Very Special Flasche konnte Shepard Fairey bei einer Reise in die Region Cognac tief in die Geschichte von Hennessy eintauchen. Seine Recherchen ergaben einige aufschlussreiche Einblicke in die Ikonografie der Marke und ihre Kernprinzipien. „Ich war absolut fasziniert, wie lange es dauert, bis die vielen unterschiedlichen Eaux-de-vie gereift sind und wie viel traditionelle Handwerkskunst notwendig ist, um Hennessy Cognac herzustellen. Das ist ein veritabler künstlerischer Prozess, mit dem ich mich sehr gut identifizieren kann.“

Die Arbeitsethik von Hennessy erinnert Fairey an sein eigenes Schaffen. Für ihn gleicht die Maison Hennessy einem „Atelier“ mit gleichgesinnten Kunsthandwerkern, deren Vorgehen seinem eigenen Kreativprozess erstaunlich ähnelt: „Wenn ich mir die Geschichte von Hennessy ansehe und mir vergegenwärtige, wie die besten Rohstoffe jahrelang veredelt werden, sehe ich deutliche Parallelen zu meiner Arbeitsweise als Künstler. Ich probiere herum und entwickle Techniken, die ich anschließend immer weiter verfeinere. Je größer mein Repertoire an Techniken, desto besser kann ich mit jedem neuen Kunstwerk meine Vorstellungen umsetzen. Genauso ist es mit dem Cognac von Hennessy. Es braucht ein großes Repertoire an Eaux-de-vie, um den idealen Hennessy hinzubekommen, da gibt es viele Gemeinsamkeiten.“

Zur Vorstellung der Kollaboration hat die Maison Hennessy Shepard Fairey eingeladen, gemeinsam seine persönliche Limited Edition mit einer „Very Special World Tour“ zu feiern. Stationen sind zehn der einflussreichsten Metropolen der Welt wie Los Angeles, New York City,Tokio, Johannesburg und Berlin. In jeder Stadt wird Shepard Fairey ein öffentliches Wandgemälde schaffen, um das Publikum an der Entstehung seiner Werke teilhaben zu lassen und zum Nachdenken anzuregen. Als ganz besonderes Highlight wird er zudem als DJ exklusiv auf den Launch-Events auflegen.

Über das Etikettendesign
„Bei meinem Entwurf für die Limited Edition habe ich mich von der Geschichte der Maison Hennessy inspirieren lassen“, sagt Shepard Fairey. „Für mich verkörpert die Marke seit jeher Qualität, Authentizität, Tradition und Eleganz.“ Diese Wertschätzung gegenüber der Marke Hennessy schuf dem Künstler die geeignete Basis, die Geschichte der Marke und das Savoir-faire des Hauses weiter zu ergründen.

Sein Besuch im französischen Ort Cognac ließ den Künstler tief in die Hennessy-Welt eintauchen, um seine künstlerische Vorstellung mit dem geschichtsträchtigen Haus in Einklang zu bringen. Schon im Entwurfsstadium wollte Fairey jede verfügbare Fläche nutzen. „Mir gefällt die Vorstellung, eine enge Beziehung zum künftigen Besitzer einer Limited-Edition-Flasche zu knüpfen. Sie sollen mein Werk sehen und erkennen, dass jeder Bestandteil aus einer unterschiedlichen Perspektive erschlossen wird – der Verschluss der Flasche, der Flaschenhals, das Etikett.“

Das Sternen-Mandala in der Mitte der Flasche verkörpert Shepard Faireys Suche nach Vollständigkeit und dem In-Sich-Ruhen. Sein Markenzeichen, das Obey-Icon, setzt er dabei als Hommage an sein eigenes grafisches Vermächtnis ein. „Ich wollte schon immer vorankommen, aber gleichzeitig eine visuelle Verbindung zu einigen Elementen meiner früheren Arbeiten behalten. Der Betrachter soll sehen, dass alles die fortlaufende Entwicklung einer Idee und eines Stils ist.“

Die Farbgebung auf dem Etikett unterstreicht die direkten Parallelen zwischen Faireys typischem Stil und der Markenästhetik von Hennessy. „Das Besondere daran ist, dass viele Farben und Elemente, die ich gerne in meinen Arbeiten verwende, auch bei Hennessy zum Einsatz kommen: Gold, Schwarz, Creme, Rot.“

Durch Zusammenführung wesentlicher Merkmale des traditionellen Hennessy-Designs und seiner charakteristischen Ausdrucksformen hat Shepard Fairey mit der Very Special Limited Edition eine eigenwillige Interpretation des perfekten Miteinanders aus Tradition und Innovation geschaffen: „Ich war erstaunt, wie gut sich mein Kunstkonzept auf die Flasche übertragen ließ. So konnte ich – hoffentlich – ihr Wesen, ihre ganze Schönheit und Ausdruckskraft bewahren und ihr gleichzeitig meinen eigenen Stempel aufdrücken.“

Geschichte
Der Hennessy Very Special ist eine harmonische Komposition von Eaux-de-Vie der vier besten Lagen der Cognac-Region. Er besteht aus der Vermählung von etwa 40 verschiedenen Eaux-de-Vie, die bis zu 8 Jahre gereift sind und wegen ihrer Frische ausgewählt wurden. Der beliebteste Cognac der Welt verführt mit seinen warmen, körperreichen Geschmacksnuancen Kenner, die einen speziellen Longdrink oder Cocktail für den besonderen Augenblick suchen.

Verkostungsnotizen
Die Kunst des Blendens
In der Nase vermählt der Hennessy Very Special intensiven Fruchtcharakter mit einnehmenden Eichentönen. Am Gaumen gibt das kraftvolle Geschmacksgefüge Andeutungen von gerösteten Mandeln frei, die von den frischen, lebendigen Primärnoten der Trauben untermalt werden.

Grundlegend Hennessy
Aufwendig in der Kreation, sofort zugänglich im Geschmack ist der Hennessy Very Special unverkennbar. Seine verwegene Persönlichkeit, in der das enorme Knowhow des Hauses deutlich zum Tragen kommt, ist das Ergebnis einer sorgfältigen Auswahl der ausschließlich besten und ausdrucksstärksten Eaux-de-vie. Nach mehrjähriger Reifung in Fässern aus französischer Eiche werden die einzelnen Brände mit der für das Haus Hennessy typischen Virtuosität und Beständigkeit zum Endprodukt vermählt.

Für einen besonderen Moment
Hennessy Very Special kann sowohl pur und auch auf Eis genossen werden. Seine ganze Vielfalt und seinen unverwechselbaren Charakter entfaltet er am besten gemixt.

Über Shepard Fairey
Nur selten tritt ein Künstler ins Rampenlicht, dem es gelingt, den Augenblick einzufangen und gleichzeitig ein wesentlicher Teil dieses Augenblicks zu sein. Shepard Fairey beschreibt sich selbst als »Künstler, Aktivist, Grafikdesigner und DJ«. In den letzten 23 Jahren hat er einige der polarisierendsten Werke der zeitgenössischen Kunst geschaffen.

Shepard Fairey kam in South Carolina zur Welt und begann schon früh in die Kunst- und Grafikdesignszene der Vereinigten Staaten einzutauchen. Stolz verweist er auf die Skateboard-, Hip-Hop- und Punk-Rock-Kultur als seine eigentlichen Wurzeln. Als er seine erste Wild-Posting-Kampagne mit dem Aufkleber „Andre The Giant Has A Posse“ konzipierte, ging es ihm ebenso um das Posieren, das Sich-Zur-Schau-Stellen, um eine Parodie, erinnert sich Fairey. Er stellte sich einfach ein fiktives Skateboarding-Team und eine aufstrebende Gangsta-Rap-Musikgruppe dabei vor. „Weiße Leute in einer Gang – die Vorstellung war einfach zu lustig“, erklärt er schmunzelnd. Was ursprünglich als satirischer Kommentar zur Kulturszene gedacht war, entwickelte sich über ein internationales Netz aus Mitwirkenden zu einem Musterbeispiel viraler Verbreitung: die „Obey- Giant“-Kampagne.

Seither ist „Obey“ zu Shepards Markenzeichen geworden, eine moderne Ikone. Damit und mit seinen treffenden Kommentaren zur westlichen Kultur und ihren Problemen erlangte er weltweit enorme Popularität. Allerdings hat sich der Künstler mit den Jahren für seine prägnanten Entwürfe und Botschaften immer mehr Ausdrucksformen erschlossen, angefangen von Wandgemälden an Hauswänden über Poster, T-Shirts, Sticker und Siebdrucke bis hin zu Installationen aus Holz, Metall und anderen Materialien.

Als Grafikdesigner entwarf er Logos und Plattenhüllen für berühmte Hip-Hop- und Rock-Bands, außerdem Visuals für einige der bekanntesten Persönlichkeiten aus Sport, Medien, Unterhaltung und Politik. Dabei überschreitet er bewusst die Grenzen der Popkultur und sichert sich mit seinem Graswurzelaktivismus eine unübersehbare Präsenz in der modernen Kulturlandschaft.

Auf die Frage, welche Plattform ihm am liebsten sei, antwortet der Künstler, dass er zwar „die gegenseitige Befruchtung des jeweiligen Publikums“ schätze, doch räumt er auch unumwunden ein, dass „jedes Format seine speziellen Erfordernisse“ habe, auf die er stets einzugehen versuche. Nach wie vor bevorzugt er allerdings die Arbeit unter freiem Himmel. Er liebt die Freiheit, die sie mit sich bringt und die Art und Weise, wie Street Art „die Menschen dort beschäftigt, wo sie normalerweise nicht mit Kunst in Berührung kommen.“

Dabei definiert der Künstler und Liebling der Szene bei all seinen Projekten die Grenzen immer wieder neu. „Ich versuche meine Kunst ständig zu verbessern. Bessere Drucke herauszugeben, noch größere Wandgemälde zu schaffen“. Und dabei immer so engagiert wie möglich zu sein. Never stop, never settle.

Quelle: Moët Hennessy Deutschland GmbH | moet-hennessy.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link